Forum: Sport
Ex-Radprofi: Zabel gibt umfangreiches Doping zu
DPA

Lange hatte er sich gegen Vorwürfe gewehrt, nach den jüngsten Entwicklungen hat Erik Zabel nun aber doch jahrelanges Doping gestanden. Zwischen 1996 und 2004 habe er mit Epo, Cortison und Blutdoping betrogen, sagte der ehemalige Top-Sprinter der "Süddeutschen Zeitung".

Seite 1 von 8
biddebidde 28.07.2013, 19:28
1. Nichts Neues

Wenn man sich mit (ehemaligen)Sportprofis unterhält,kommt schnell heraus,dass das Gang und Gebe ist.Schon immer!Man sollte mal ein Blick auf die Ruderer riskieren.Sollen die größten Dopingverbraucher im Sportbereich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dig 28.07.2013, 19:28
2. leider

die gleichen Ausreden, wie schon 1996.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 28.07.2013, 19:33
3. Überall Betrüger

Nun auch der Berliner und die falschen Tränen 2007. Schäme Dich, da Du auch den Osten wieder verrufen hast. Schäme Dich, weil Du Dein Kind betrogen hast !

Also dann auch Ullrich- Denken, die alle sie sind unfehlbar ! Wer ist eigentlich so naiv - da schindert man sich die Berge rauf - setzt seine Gesundheit in Gefahr - um dann nachher alles in die Tonnen treten zu können. Um dann wieder in den Spiegel schauen zu können ?! Wieder naiv - Herr Zabel. da verwechseln sie was- sie sind kein Politiker und auch nicht an der Spitze des Berliner Senats- nur die dürfen das !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 28.07.2013, 19:33
4.

Zitat von sysop
Lange hatte er sich gegen Vorwürfe gewehrt, nach den jüngsten Entwicklungen hat Erik Zabel nun aber doch jahrelanges Doping gestanden. Zwischen 1996 und 2004 habe er mit Epo, Cortison und Blutdoping betrogen, sagte der ehemalige Top-Sprinter der "Süddeutschen Zeitung".
Welche Folgen hat das? Sind Gelder zurück zu zahlen, sind Pokale und Medaillen abzuliefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim-quasineutral 28.07.2013, 19:37
5.

Es ist im Grunde ja egal, was man von den Herren noch hört. Ich wünschen Herrn Zabel und den anderen alles gute für Ihre Zukunft - viel mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Nur noch dieses: Herr Zabel meinte: "Ich muss erst mal den offiziellen Bericht abwarten und in mich gehen. Ich weiß nicht, welche Proben analysiert wurden. Das muss man sehen, und dann wird es auch eine Stellungnahme geben." Manchmal ist es besser, gar nichts zu sagen. Wie anders als, "ich muss erstmal abwarten, was mir nachgewiesen wird und was ich dann anschließend auch zugeben werden (aber natürlich nicht mehr)" kann man seine Aussage werten? Tue ich ihm Unrecht, wenn ich dies so sehe?

Ich bitte ihn und die anderen Betroffen, kommt mit Euch selber ins Reine und lasst die Öffentlichkeit in Ruhe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 28.07.2013, 19:40
6.

Zitat von sysop
Lange hatte er sich gegen Vorwürfe gewehrt, nach den jüngsten Entwicklungen hat Erik Zabel nun aber doch jahrelanges Doping gestanden. Zwischen 1996 und 2004 habe er mit Epo, Cortison und Blutdoping betrogen, sagte der ehemalige Top-Sprinter der "Süddeutschen Zeitung".
*Heuballen wehen durch SPON* Joar, so wie jeder Spitzensportler in Einzeldisziplinen. Und vermutlich viele im Gruppensport. Sonst wärs aber auch langweilig, die sollten das einfach legalisieren und gut ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie76 28.07.2013, 19:40
7.

Zitat von sysop
Er wolle "wieder in den Spiegel gucken" können, begründet er sein Geständnis.
soso.
vor 6 jahren sagte er sinngemäß, er wolle seinem kleinen sohn wieder in die augen blicken können. oder so ähnlich.
warten wir mal ab, wohin zabel noch so alles glotzen will, wenn wieder neues nachgewiesen wurde und leugnen sinnlos wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pyramidengrab 28.07.2013, 19:41
8.

Wenn alle dopen, ist genauso als wenn niemand dopet.
Dann kann man doch Armstrong alle Titel behalten lassen, wenn jetzt klar ist, dass sowieso keiner der Spitzenathleten sauber war.

Irgendwie ist es wie mit allen Drogen, eigentlich sollte man alles freigeben, es wird doch trotz Verboten konsumiert.

Wenn die Konsumenten dadurch ihrer Gesundheit schaden, na und? Sie wollten es doch so.

Ben Johnson war doch schnell, warum wurde er gesperrt, die Anderen waren auch nicht sauber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smtdf 28.07.2013, 19:43
9.

Da fällt mir ein Witz von Fips Asmussen ein,den ich mal kurz in die heutige Zeit ummünze: Die Kanzlerin ruft bei der Zeitung an und beschwert sich darüber,dass in einem Artikel der Vorwurf von Bestechlichkeit und Verdrossenheit erhoben wurde.Darauf der Journalist: Kann nicht sein,wir schreiben nur Neuigkeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8