Forum: Sport
Fackellauf: Flüchtling soll Olympisches Feuer tragen
DPA

Das Olympische Feuer soll auf seinem Weg nach Brasilien durch ein Flüchtlingslager getragen werden. Das gab IOC-Chef Thomas Bach bekannt. Ein Flüchtling soll dabei am Fackellauf teilnehmen.

Seite 2 von 2
FairPlay 28.01.2016, 19:24
10. Egal

ob Fifa oder IOC, Hauptsache es ist Medienwirksam. Mein Gott wie verlogen und Scheinheilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alanford 28.01.2016, 19:37
11. würgreiz

an Heuchelei kaum zu überbieten, falls mit dem Flüchtlingslager eine der Favelhas in Brasilien gemeint ist, bitte ich höflichst um Entschuldigung, ansonsten sollten sich die Herrschaften ihre Fackel sonstwo hinstecken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jsr88 28.01.2016, 19:44
12. Oh wie schön!

Mir wird ganz warm ums Herz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
planet2 28.01.2016, 20:16
13. peinlich !

Und so wird es bleiben.Und der Deutsche übt noch in tausend Jahren Demut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollimorp 28.01.2016, 20:47
14.

Diese Flut erzwungener Symbolik wird immer peinlicher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spd mit vs gg Afd 28.01.2016, 21:38
15. lächerlich

macht doch ne Flüchtlingsolympiade und lasst Merkel mit der Fackel laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 29.01.2016, 01:13
16. Licht

Einer von gewöhnlich etwa 10.000 (!) Fackelträgern soll ein Flüchtling sein. Eine völlig harmlose Geste, die nur jene provoziert, denen Symbole des guten Willens ein Dorn in der Rückseite sind.

Jetzt sind also für manche schon in Brasilien lebende Flüchtlinge ein Ärgernis, das nicht in positiven Zusammenhang gebracht werden darf ?

Oder verbietet der Ursprung dieser Fackelläufe die Beteiligung von Randgruppen ? Augen auf, Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaim-33 29.01.2016, 13:53
17. So lasst ihn doch

Naja, so lasst ihn doch !!

Erst einmal ist die Aktion ja bestimmt nicht schlecht und man muss nicht gleichzeitig auch alle anderen Flüchtlinge in der Welt mit einbeziehen - obwohl: Ist nicht gerade das gemeint??

Es geht m. E. nicht nur um die aktuelle Diskussion bzgl. der Flüchtlinge aus Syrien, Irak u. ä.!

Es geht doch vielmehr wohl darum zu zeigen, dass auch der DOSB - mit dem (und 'Bach') ich rein gar nichts zu tun habe! - das Problem thematisiert, und dessen "Chef" als ehem. Spitzensportler hat doch gewiss die positiven Seiten anderer Nationen durch 'Mitstreiter' im Sport selbst erlebt und gelernt.

Man muss nicht jede Situation als falsch und /oder "beschönigend" werten, nur weil jemand den ersten, richtigen Schritt tut !!!

Die internationale Thematisierung durch den DOSB ist richtig, die Aktion mit dem Fackelläufer ebenso, auch es sicher noch viele gleichgelagerte Probleme innerhalb der Menschheit gibt, aber:

Wer nicht anfängt, in seiner "Macht"-Position zu arbeiten, der erreicht nie einen Wandel!

So pers. melde mich nicht nur hier, sondern setze mich ganz persönlich praktisch für notwendige Veränderungen ein:

Denken wir doch an die Zwiebel, die ihre Kraft - wie auch alles! - aus dem 'Inneren" bezieht.

Meckert also nicht, sondern schließt Euch in Eurer Umgebung der von Bach initiierten Idee an: Macht es einfach, bevor Ihr zum nächsten Schritt geht, um einen Wandel zu erreichen !!

Rabb. Dr. Hans-Georg Pieper, M.A. , Köln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2