Forum: Sport
Fahren ohne Führerschein: BVB-Chef nimmt Reus in Schutz
AP/dpa

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Verständnis für Marco Reus geäußert: Der Profi, der jahrelang ohne Führerschein gefahren ist, habe sich nur selbst geschadet.

Seite 1 von 22
thiga 18.12.2014, 16:17
1. nur sich selbst geschadet?

So so, jahrelang ohne Führerschein fahren ist also ein Kavliersdelikt... Und wenn er jemanden über den Haufen gefahren hätte? Ein kleines Versehen vielleicht?

Beitrag melden
kas075 18.12.2014, 16:17
2. Glück gehabt!

Er nur sich selbst geschadet weil er Glück hatte!
Im Falle eines Unfalls wäre er nicht versichert gewesen und ab einer Schadenshöhe, die auch seine finanziellen Möglichkeiten übersteigt hätte die Gesellschaft dafür aufkommen müssen.
Außerdem lieber Herr Watzke, gab es eine Alternative zur Anmeldung in der Fahrschule: nicht fahren!

Beitrag melden
iNSBunny 18.12.2014, 16:18
3. Falsch

Hr Watzke, er hat nicht nur sich selbst gefährdet, sondern auch andere verkehrsteilnehmer.

Beitrag melden
CancunMM 18.12.2014, 16:32
4.

nee, na klar. Ist schon verständlich, dass er es verschwiegen hat. Wäre ja sonst heruasgekommen und dann hätte er Verantwortung für sein Fehlverhalten übernehmen müssen. Unglaublich ! Man stelle sich mal vor, was kleine Jung und Mädchen, die zu ihren Fußballidolen aufschauen denken. Na wenn das der Reus macht, kann ich das auch.

Beitrag melden
cokommentator 18.12.2014, 16:35
5. Vorsicht

Wenn es so weiter geht, wird irgendwer Anzeige wegen fortgesetzten Fahrens ohne Fahrerlaubnis in mehreren hundert Fällen stellen. Die Beweise werden sich aus den Aussagen der vielen Prominenten ergeben, die meinen, was kluges sagen zu müssen. Laut Herrn Watzke jedenfalls ist Herr Reus seit er 18 ist, fortwährend gefahren. Dies müßten er und vermutlich die gesamte Mannschaft plus Trainer sogar vor Gericht aussagen. Ansonsten würden sie lügen. Und das darf nur der Angeklagte.
Das Ergebnis eines solchen Verfahrens wäre für Herrn Reus vermutlich mehr als bitter. Auch für Herrn Watzke und die ach so gnädige Staatsanwältin, die ein schnelles und lautloses Verfahren wollte. Ist scheinbar daneben gegangen.

Beitrag melden
foolbar 18.12.2014, 16:36
6.

Theze, da wünscht sich bestimmt manch Forist, er spielte wirklich schon beim FCB. Ist gut, ich hör schon auf.

Von einem Kavaliersdelikt kann man eigentlich schon bei einer Strafe von etwas mehr als ne halbe Million wohl kaum sprechen. Dazu kommt eben, dass Reus eben nicht nur sich damit gefährdet hat. Hat schon seinen Sinn, so ein Führerschein. Die Tempoüberschreitungen will ich ihm dabei gar nicht mal anlasten. Steht ja nirgendwo, wie schnell die Fahrten waren/macht jeder mal. Kommt halt nur aufs Tempo dabei an für mich.

Beitrag melden
bonngoldbaer 18.12.2014, 16:45
7. Si tacuisses

Herr Watzke hätte besser geschwiegen. Das Privatleben seiner Spieler geht ihn nichts an.
Im übrigen finde ich es grotesk, jemandem 180.000 € monatlich dafür zu zahlen, dass er gegen eine Lederkugel tritt.

Beitrag melden
iNSBunny 18.12.2014, 16:47
8. Nachspiel

Es könnte für reus noch dicker kommen. laut wdr hat reus bei der kontrolle einen gefälschten holländischen führerschein bei sich. er könnte also noch wegen urkundenfälschung verurteilt werden.
http://www1.wdr.de/themen/panorama/marco-reus130.html

Beitrag melden
smh77 18.12.2014, 16:50
9. Na klar...

...beim BVB sind ja nur ehrbare Leute. Der arme Junge wurde schließlich gezwungen, in Relation zur Fahrerfahrung überdimensionierte Autos zu fahren!
Wenn andere Fußballfunktionäre, sagen wir mal vom erfolgreichsten Verein Deutschlands, Wirtschaftsdelikte begehen, sind sie gleich üble Schwerverbrecher und gehören nach landläufiger Meinung am besten gehängt, aber wenn der arme, arme Reus vom grundehrlichen und ach so liebenswerten BVB etwas macht, womit er latent Leib und Leben vieler Menschen über Jahre gefährdet, dann ist das "eine Dummheit" und "ein Riesenfehler", aber das ist ja ok, weil ja nichts passiert ist...
Da kriegste das Kotzen...

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!