Forum: Sport
"Fairplay"-Wertung bei der WM: Das hat mit Fußball nichts zu tun
Getty Images

Punkte gleich, Tore gleich - nur weil Senegal zwei Gelbe Karten mehr kassierte, ist das Team raus bei der WM, Japan im Achtelfinale. "Fairplay-Wertung" nennt das die Fifa, tatsächlich ist es das Gegenteil. Es gäbe eine viel bessere Lösung.

Seite 3 von 13
Friedrich der Streitbare 28.06.2018, 21:59
20. Völlig daneben

diese Meinung, Los wäre gerechter als Fairplay Wertung. Wer viel holzt,bekommt so wenigstens auf diese Weise eine Quittung dafür.
Außerdem: viele Fouls = spielerisches Unvermögen.
In diesem Sinne wäre die Anzahl der gepfiffenen Fouls ein noch besseres Kriterium, da die Hemmschwelle der Kartenvergabe dann keinerlei Rolle mehr spielen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 28.06.2018, 22:00
21. Wiederholungsspiel?

abenteuerlicher Kommentar, würde durch das zusätzliche Spiel in den Knochen die Chancen im Achtelfinale extrem reduzieren, da ist es auch egal in der Vorrunde auszuscheiden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_prolet 28.06.2018, 22:05
22. Los ist nicht fair

Das Los kann nur die letzte Lösung sein. Davor muss alles andere stehen, was die Mannschaften durch eigene Leistung beeinflussen können. Und die Anzahl der gelben und roten Karten gehört dazu.

Auch Entscheidungsspiele sind sehr unfair, denn dadurch werden manche Mannschaften vor der K.O.-Runde stärker körperlich belastet als andere, die Gefahr von Verletzungsausfällen steigt auch. Dabei sollten die Startbedingungen in den Achtelfinals doch besser gleich sein, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 28.06.2018, 22:07
23.

Wer nicht Foul spielt, bekommt keine Karte - damit hat jedes Team es über seine Disziplin selbst in der Hand. Jedes Kriterium ist fairer als das Los. Noch dazu: Wer es über drei Spiele nicht schafft, klar und eindeutig zu den besten zwei aus vier Teams zu gehören, hat ein Weiterkommen eh nicht verdient und braucht sich auch nicht zu beklagen. Einfach drei Spiele gewinnen, dann ist die Sache klar. Wer Weltmeister werden will, muss das leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 28.06.2018, 22:09
24.

Zitat von harke
Los ist unfairer. Eine Mannschaft, die unfair spielt, sollte nicht belohnt werden. Fair Play. Das ist schwer zu akzeptieren für Leute, die unbedingt Senegal weiter sehen wollten wie der Autor.
Der Autor versucht - nicht ganz zu unrecht- darzulegen, daß die Anzahl der gelben Karten eben NICHTS mit der Fairness zu tun hat.

Weil sie

a ) den einzelnen Spieler betrifft
b ) völlig abhängig ist von der Art der Begegnung
C ) völlig abhängig ist von der Art der vom Schiri angelegten Zweikampftoleranz*.

Wobei ich da a und b für durchaus stichhaltigen Argumente halte.

*Lt Regelwerk ist z.B. Klammern und Trikotziehen verboten. Müsste ICH pfeifen, würden am Ende 3 Mann gegen 4 spielen. Dieses ganze "körperbetonte Sport"gelaber geht mir auf den Zeiger.

Wahrscheinlich wäre OHNE diese Nicklichkeiten das Spiel schöner, schneller - und anspruchsvoller.

Ein Versuch wärs wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w50 28.06.2018, 22:13
25. Lösung 3 wäre

Die beiden Mannschaften treffen sich zu einem Elfmeterschießen. Ist zwar auch Zufallsgenerator aber immer noch besser als die bisherige Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 28.06.2018, 22:14
26. Fair Play ist richtig.

Es gibt eigentlich klare Regeln, wann die gelbe Karte gegeben wird. Obwohl ein einziger Spieler für die gelbe Karte verantwortlich ist, hat der Spieler im Mannschaftsinteresse und Auftrag gehandelt. Denn wenn ein Tor verhindert wurde, dann hat die Mannschaft profitiert. Von daher können sich die Mannschaften von vornherein darauf einstellen, gelbe Karten zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 28.06.2018, 22:15
27. Die fair play Wertung

ist im Sine des Sports wesentlich fairer, als eine Lostrommel. Niemand wird gezwungen foul zu spielen, deshalb ist der Ansatz die gelben oder roten Karten entscheiden zu lassen absolut richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 28.06.2018, 22:16
28.

Es gibt ungerechtfertigte gelbe oder rote Karten. Es gibt Fouls, für die man gelbe oder rote Karten hätte bekommen müssen. D.h. die Fair-Play-Wertung ist völliger Unsinn.

Ein Elfmeterschießen ist nicht einfach durchführbar. Die Spielorte sind oftmals sehr weit auseinander. Sollen die Spieler erst "tagelang" reisen, bevor sie aufeinandertreffen?

Was einfach durchzuführen ist, sind Schüsse auf das leere Tor. Man könnte einige Spieler aus einer bestimmten Entfernung (30 m) auf das leere Tor schießen lassen und zählt nur die Tore, die ohne vorherigen Bodenkontakt im Tor landen. Oder man fängt bei 15 m an und geht dann in 5 m-Schritten nach hinten. Der erste Fehlschuss beendet das Duell. Bei Gleichheit geht es weiter. Wie beim Elfmeterschießen.

Problematisch könnte es sein, wenn an den Spielorten das Wetter unterschiedlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derivo 28.06.2018, 22:19
29. Fairer

Wenn zwei mannschaften, die im letzten gruppenspiel gegeneinander spielen gleich sind, sollte es ein elfmeterschiessen geben.
In allen anderen faellen sollte fuer die fairplaywertung nur der direkte vergleich zaehlen.
Alles andere ist nicht realisierbar.
Nach dieser regel waere senegal auch raus (3:2 gelbe gegen japan)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13