Forum: Sport
"Fairplay"-Wertung bei der WM: Das hat mit Fußball nichts zu tun
Getty Images

Punkte gleich, Tore gleich - nur weil Senegal zwei Gelbe Karten mehr kassierte, ist das Team raus bei der WM, Japan im Achtelfinale. "Fairplay-Wertung" nennt das die Fifa, tatsächlich ist es das Gegenteil. Es gäbe eine viel bessere Lösung.

Seite 5 von 13
089sylvie 28.06.2018, 22:44
40. Fair Play ist fair

Was hat denn den Autoren geritten? Los sei gerechter als die Fair Play Wertung? Jedes Team kannte diese Wertung im Vorfeld und somit war sie ein Anreiz fair zu spielen. Das genau taten die Senegalesen wenig, die hatten die Ellenbogen beim Spiel gegen Japan dauerhaft auf Augenhöhe. Die Wertung ist, wie der Name schon sagt, als Schritt 4 der Differenzierung: fair!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerameise 28.06.2018, 22:45
41.

Die gelben Karten sollten schon einen Einfluss haben. Im Gegensatz zu Freistößen usw. haben Spieler mit gelben Karten einen mittleren Regelverstoß begangen und sind verwarnt, sollen sie nochmals mindestens eine gleichwertige Aktion ausführen, bekommen sie gelbrot und müssen vom Platz. Das Team und der Trainer hat dafür zu sorgen, dass ihre elf Spieler auch elf auf dem Platz bleiben. Eine Fair-Play-Regel scheint also auch für einen weiteres Argument zu sorgen, ordentlich auf dem Spielfeld zu handeln. Und nicht nur jeder für sich, sondern dass jeder Spieler sein Team im Auge hat. Das ist eigentlich auch der Sinn hinter einer solchen Mannschaft. Einer für alle und alle für einen.
Ein klassisches Elfmeterschießen hätte zumindest noch einen Unterhaltungswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rooonbeau 28.06.2018, 22:47
42. Mir scheint am sinnvollsten

Einen Tag frei zu halten an dem die betreffenden Mannschaften sich treffen und per Elfmeterschiessen das dann austragen.
Mann könnte das ja vielleicht noch irgendwie leicht umgestalten um es irgendwie "runder" zu machen. Was auch immer man sich da ausdenkt. Jeder muss einmal schießen, oder Entfernung wird geändert. Jedenfalls wäre das ein spannendes Highlight. Ich liebe Elfmeter Schiessen. Gibt es nur viel zu selten.
Oder wie wäre es mit einem Torwandschiessen wo jeder Spieler 2 Schüsse abgeben muss. Das ginge dann gleich nach dem Spiel und wäre auch ein interessantes Event.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 28.06.2018, 22:49
43. Selten dämlicher Kommentar

Die Fair PLay Wertung ist gerecht nachdem alle anderen Kriterien versagen. Deutschland hat im Spiel gegen Korea sehr zurückhaltend reagiert, da es evtl. auf einen Fair Play Vergleich mit Schweden ankam. Korea dagegen bolzte drauflos und hat mit die meisten Fouls der WM begangen. So kann man einen Gegner auch stoppen. Also hilft die Fair Play Wertung durchaus zu besseren Spielen und wer fairer Spielt kann eben dadurch auch einen Vorteil haben. Absolut gerechtes Ergebnis für Japan und ein Jammerkommentar hier bei Spiegel. Erbärmlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpigerl 28.06.2018, 22:49
44. Theoretisch hat Christin Helms Recht,

wenn er schreibt, eine Gelbverwarnung ist eine individuelle Strasse und keine für das ganze Team.
Aber wer die Spielweise des Teams aus Senegal gesehen hat, könnte schon auf die Idee kommen, dass eine gewisse Brutalität von Beginn an eingeplant war. Insofern könnte die FairPlay Wertung schon unfair sein, aber sie ist es in diesem Fall nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PARLIAMENT 28.06.2018, 23:00
45. Foulspiel härter bestrafen… JA

Ach ja ? Das sehe ich aber komplett anders Herr Helms . Soll im Zweifelsfall etwa eine Mannschaft wie Korea weiterkommen, die nur auf die Knochen geht und in 30 Minuten 4 gelbe Karten kassiert ? Eher nicht. Da ist die Fairplay-Wertung schon besser … Ballgeschiebe hin oder her. Fairplay ist schon eine wichtige Komponente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 28.06.2018, 23:00
46. Losentscheid fair und gleich?

Den Losentscheid bei dem exakt gleiche Bedingungen gegeben sind möchte ich gerne sehen. Und kein Spieler wird dazu gezwungen gegen die Spielregeln zu verstoßen und so Karten für sein Team zu kassieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianhb 28.06.2018, 23:13
47. Fair-Play-Wertung ist super!

Das Team muss halt möglichst viele Tore schießen, möglichst wenig Tore kassieren, möglichst wenig rote Karten bekommen, möglichst wenig gelbe Karten bekommen. Fertig.

Also am besten alle Spiele gewinnen. Dann klappt's auch mit der Weltmeisterschaft ;)

Unterschiedliche Schiris? Ihr wisst doch, wie die Schiris ticken und wie viel man sich rausnehmen darf.

Und Sinn der ganzen Aktion ist, dass möglichst wenig gefoult wird. Da haben dann alle Spieler was davon ...
Insofern: ja, Fair-Play-Wertung natürlich über alle Spiele ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 28.06.2018, 23:15
48.

Zitat von harke
... Fair Play. Das ist schwer zu akzeptieren für Leute, die unbedingt Senegal weiter sehen wollten wie der Autor.
Fair play?
Haben Sie denn in den bisherigen Spielen auch nur einmal ein herausragendes Beispiel für faires Verhalten gesehen?
Nein, die Spiele werden immer unfairer, dem Zeitspiel versucht man durch längere Nachspielzeiten entgegenzuwirken, mit begrenztem Erfolg. Schwalben sind hier keine bedrohte Art, werden aber Mehrheitlich nicht geahndet.
Schauspielerei ist inflationär, bei grottenschlechten Leistungen. Spieler, die keine Hemmungen haben in scharfgeschossene Flanken oder Freistösse ihren kopf zu halten, sinken bei flaumfederartigen Berührungen durch Gegenspieler theatralisch zu Boden, wo sie sich entgegen der Massenträgheit 4- 6 mal um 360 ° drehen, eine Leistung um die sie jeder Half Pipe Crack zutiefst bewundert, lassen sich, wenn überhaupt, ein wenig "behandeln" ( Eisspray hilft immer) und nehmen in dieser Phase höchster Pein noch schnell ein paar taktische Ratschläge zu Kenntnis. Der sogen. "Männersport" wird zunehmend von klagsamen Weicheiern betrieben.
Der Schiedsrichter ist zu einer Art Moderator von Talkschows verkommen, auf ihn wird so wenig gehört wie auf Maischberger. Einen Pierluigi Collina, der reklamierende Spieler allein durch seinen Blick schrumpfen konnte, sucht man vergebens.
Und diese Schiedsrichter haben alle einen unterschiedlichen Ansatz der Spielleitung, der eine strenger, der andere lockerer. Nur führt das leider dazu, dass Schiedsrichter A - um sich von vornherein Respekt zu verschaffen - bei einem Foul eine gelbe Karte verteilt, die Schiedsrichter B - bei gleich heftigem Foul - nicht gegeben hätte. Und schon hat eine Mannschaft einen Minuspunkt mehr auf der "Fairplay - Liste".
Nein, dem Kommentator ist zuzustimmen: Diese Fairplay Rangfolge nach Karten ist in sich unfair.
D
Ps.: Senegal ist mir in diesem Zusammenhang völlig egal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 28.06.2018, 23:21
49.

Zitat von richard-x
ein Entscheid per los ist doch noch unfairer. Ich finde sowieso dass beim Fußball viel zu viel gefoult wird und derjenige, der fault mit der Gesundheit seines Gegenüber spielt. Im Prinzip müsste jedes Foul mit gelb geahndet werden. Dann würde es mit den Fouls schnell zu Ende sein. es gibt tausende von jungen Männern in Deutschland mit lebenslangen Knieproblemen und ähnlichen Verletzungen, die Kosten für die Allgemeinheit sind immens.
Ein Losentscheid kann nicht unfair sein, ausser es wird betrogen. Unfaires Verhalten setzt schuldhaftes Betragen des einen gegen einen anderen, hier den Gegenspieler, voraus, was beim Losen nicht sein kann.
D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13