Forum: Sport
Fall Armstrong: Der größte Dopingskandal der Sportgeschichte
REUTERS

Lance Armstrong hat systematisch gedopt und Kollegen zum Doping angestiftet: Der Usada-Bericht zeigt detailliert, wie der siebenmalige Tour-de-France-Sieger die Radsport-Welt jahrelang nach Strich und Faden betrogen hat - und warum er niemals bestraft wurde. Ein Überblick.

Seite 1 von 12
Altesocke 11.10.2012, 14:49
1. optional

Statt Gerichtsprozess eine Dolchstosslegende.
War nie etwas anderes zu erwarten. Und das mit voller Unterstuezrung der Amerikaner, fuer ihren Superstar. Die oeffentliche Meinung wird das so einfacher 'verstehen' koennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_dark_knight 11.10.2012, 14:53
2. Nicht zu glauben ...

Armstrong hat gedopt? Das erschüttert nun meine Weltanschauung. Und ich dachte, dass jeder mit etwas Training die Ausdauer eines Rennpferdes kriegen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 11.10.2012, 14:54
3. ich wundere mich nicht

Zitat von sysop
Lance Armstrong hat systematisch gedopt und Kollegen zum Doping angestiftet: Der Usada-Bericht zeigt detailliert, wie der siebenmalige Tour-de-France-Sieger die Radsport-Welt jahrelang nach Strich und Faden betrogen hat - und warum er niemals bestraft wurde. Ein Überblick.
Zum einen passt es in die Zeit. Dreistigkeit siegt. Zum anderen war das auch nicht normal, wie er damals die Berge hochgekachelt ist. Sorry, wer vorher Krebs hatte, kommt nach Nero Chemie nicht mehr so auf die Beine, dass er noch deutlich besser ist als vor der Chemie. Ich hab an meinem Vater gesehen, wie einen das Stück für Stück zerfrisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 11.10.2012, 14:57
4.

Na, wenn das nicht der Stoff für einen Hollywood-Streifen ist, dann weiß ich auch nicht. Das Ganze hat ja regelrecht Mafia-Qualität. Ich wette, irgendwo sitzt schon jemand und schreibt am Drehbuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladwyne 11.10.2012, 14:58
5.

Ich versteh das alles nicht. die zuschauer wollen immer neue rekorde, die medien wollen neue rekorde und die veranstalter wollen neure rekorde. die menschliche physiologie hat ein ende, also muss gedopt werden, ist klar, wird ja erwartet, weil wir neuer rekorde wollen. und dann am ende, oh diese boesen kerls. was erwarten wir eigentlich? ist die gesellschaft so dumm, dass die an den keimfreien fairen sport glaubt? alles heisse luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolf_mendt 11.10.2012, 14:59
6. Fly By Night

Der grösste Dopingskandel der Skandal der Geschichte. Aber 15 Jahre lang hat niemand etwas mitgekriegt resp. niemand etwas beweisen können. Jetzt, wenn es um nichts mehr geht, ist das Geschrei gross.

Wer so lange nicht in der Lage war, den grössten Skandal der Geschichte nachzuweisen, der sollte sich eher sein Lehrgeld zurückzahlen lassen.
Ich frage mich, was eigentlich der grössere Skandal ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 11.10.2012, 15:01
7. Dopingskandal des Mr. Armstrong

Mit Verlaub, darf man hier auch über einen Betrugsskandal
schreiben? Oder ist das in diesem Fall nicht das Selbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zickezackehoihoihoi 11.10.2012, 15:03
8. Ich

Zitat von klyton68
Zum einen passt es in die Zeit. Dreistigkeit siegt. Zum anderen war das auch nicht normal, wie er damals die Berge hochgekachelt ist. Sorry, wer vorher Krebs hatte, kommt nach Nero Chemie nicht mehr so auf die Beine, dass er noch deutlich besser ist als vor der Chemie. Ich hab an meinem Vater gesehen, wie einen das Stück für Stück zerfrisst.
hielt Ulrich die ganzen Jahre über eh für den viel begabteren Fahrer, ein bisschen verwundert hat mich die Überlegenheit von Armstrong, trotz Ulrichs Gewichtsproblemen, schon.

Gut, Ulrich hat auch gedopt, aber wohl nicht so gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 11.10.2012, 15:05
9. Stell dir vor, alle dopen und keiner merkts

Bisher habe ich es für normal gehalten, daß bei allen internationalen Meisterschaften die ersten 3 obligatorisch und weitere Teilnehmer per Los getestet werden. Ich hatte schon Mitleid mit den Sportlern, da die Methoden der Urinentnahme eigentlich entwürdigend sind. Da ist nicht Toilettenbenutzung und hinterher Röhrchen abgeben, wie ich es von meiner jährlichen Tauglichkeitsuntersuchung kenne. Nein, da steht der Prüfer daneben und schaut zu vom Hose öffnen, bis zum wieder schließen. Die Sportler müssen sich abmelden, wenn sie ein paar Tage Urlaub machen wollen, um auch am Urlaubsort ständig für nicht angekündigte Kontrollen erreichbar zu sein. Ist schon recht belastend.
Hat wohl bei Armstrong trotzdem nicht funktioniert.
Alle Sportler sind vor der Dopingagentur gleich. Aber manche scheinen doch etwas gleicher zu sein. Wie wurde da hingegen unser Jan Ullrich gehetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12