Forum: Sport
Fall Hoeneß: Podolski und Vogts stellen sich vor Hoeneß
REUTERS

Rückendeckung für Uli Hoeneß von früheren Weggefährten: Lukas Podolski und Berti Vogts haben den der Steuerhinterziehung verdächtigen Bayern-Präsidenten vehement verteidigt. Der DFB vermeidet dagegen eine Stellungnahme zum Fall Hoeneß.

Seite 1 von 21
notlegal 22.04.2013, 14:13
1. Dann haben die

beiden Herren bestimmt nichts dagegen, die eigenen Konten aufzudecken! Wie schön, Reiche unter sich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggi1947 22.04.2013, 14:16
2. Kavaliersdelikt?

Offensichtlich halten beide den Steuerbetrug von Hoeneß für eine minder schwere Straftat, die allein durch sein gutes Wirken eigentlich nicht erwähnenswert scheint. Ein sonderbares Rechtsverständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philkopter 22.04.2013, 14:17
3. optional

ich schließe mich den beiden insofern an, alsdass ih absolut nicht nachvollziehen kann wieso sich presse, öffentlichkeit und politiker so auf ihn stürzen, während sonst alle nase lang nach dem rechtsstaat gerufen wird, in dem die unschuldsvermutung gilt. da gab es schon einige andere fälle, in denen das ganz schnell aufgehoben wurde und menschen vorverurteilt wurden, sodass es ansich gar keines rechtsstaatlichen urteils mehr bedurfte, da karrieren und/oder privatleben ohnehin ruiniert waren. ich möchte da an die fälle kachelmann (freispruch!) oder türck (freispruch!) erinnern. erstens denke ich sollte man erstmal abwarten was die ermittlungen im fall hoeness ergeben und zweitens, selbst wenn sich herausstellt dass er steuern hinterzogen hat und dafür bestraft werden muss, ist es immer noch so dass es wesentlich wichtigere angelegenheiten gibt als die paar peanuts eines uli hoeness.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 22.04.2013, 14:22
4. optional

und? Steuerhinterziehung ist nicht mal ein "Kavaliersdelikt" das ist ein reiner Verwaltungsakt geworden.
Herr Lambsdorf hat das schon 1983 festgestellt und saß trotz Verurteilung noch lange im Bundestag.
Also mal bei Herrn Hoeneß schön die Kirche im Dorf lassen und daran denken das der Mann reich ist also ist das was er getan hat vollkommen in ordnung.
Herr Schumacher, Beckenbauer, Vettel und wie sie alle heißen ham sich ja auch aufgrund von Steuern verpisstund wir jubeln diesen "Helden" zu ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
80erleo 22.04.2013, 14:25
5. Fehler?

...in der Regel werden Fehler aus Dummheit und/oder Unwissenheit gemacht. Herr Podolski sollte zwischen Vorsatz und Fehler unterscheiden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notlegal 22.04.2013, 14:26
6. Inwiefern

bei einer Selbstanzeige noch von der Unschuldsvermutung auszugehen ist, lassen wir mal "unkommentiert" im Raum stehen. Die von Ihnen erwähnten Peanuts werden jedoch durch die hohen moralischen Anforderungen der Herrn Hoeneß ganz schnell zu Elefanten aufgeblasen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 22.04.2013, 14:30
7. optional

und? Steuerhinterziehung ist nicht mal ein "Kavaliersdelikt" das ist ein reiner Verwaltungsakt geworden.
Herr Lambsdorf hat das schon 1983 festgestellt und saß trotz Verurteilung noch lange im Bundestag.
Also mal bei Herrn Hoeneß schön die Kirche im Dorf lassen und daran denken das der Mann reich ist also ist das was er getan hat vollkommen in ordnung.
Herr Schumacher, Beckenbauer, Vettel und wie sie alle heißen ham sich ja auch aufgrund von Steuern verpisstund wir jubeln diesen "Helden" zu ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gable 22.04.2013, 14:33
8. Alles nur Neider

Wie ich hier anderen Forenbeiträge entnehme, sind diejenigen, die das Handeln von Heern Hoeneß kritisieren, nur Neidhamel, die ihm sein Geld nicht gönnen.
Das trifft auf die beiden herren im Artikel sicher nicht zu.

Klar ist eine Vorverurteilung nicht korrekt, aber angesichts dessen, dass Herr Hoeneß sich selbst angezeigt hat, ist klar, dass er jahrelang Steuern hinterzogen hat. Nur die Höhe ist im Moment unklar.
Feiner Kerl hin oder her, angesichts dessen, dass alleine die öffentliche Hand 210 Millionen an Erschließungskosten für die Allianz-Arena ausgegeben hat, zeigt, wie nützlich Steuern auch am Ende für Herrn Hoeneß sind. Und daran soll er sich bitte entsprechend seines Einkommens beteiligen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksaussen 22.04.2013, 14:33
9. Lieber Lukas,

"Wir machen alle Fehler, genauso ich wie ihr auch!"
Ja, wenn Dein Manager bei den Verhandlungen mit Arsenal eine Prämeinregelung übersehen hat die Dich um einen nennenswerten Betrag bringt, bist Du sicher gewillt das als verzeilichen Fehler zu sehen. Sollte er es aber geregelt haben, dass er die Kohle an Dir vorbei einstreicht siehst Du das gewiss (zu Recht!) anders.
Nichts anderes hat Herr Hoeness hier gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21