Forum: Sport
Fall Jatta: Nürnberg, Bochum und Karlsruhe ziehen Einspruch gegen HSV-Spiele zurück
Christian Charisius/DPA

Drei Zweitligisten haben ihre Einsprüche gegen die HSV-Spiele zurückgezogen. Zuvor hatte das Bezirksamt Hamburg keine Anhaltspunkte für einen Identitätsschwindel von Bakery Jatta gefunden.

Seite 1 von 2
spon1899 03.09.2019, 16:12
1.

Typisch Springerpresse. Schämen sollte sich die Sportbild. Sag ich als Werder-Fan. Viel Erfolg für Jatta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finya-satchmo 03.09.2019, 16:19
2. ...und was macht BILD?

Nun warte ich gespannt darauf, dass sich die Zeitung und der Verlag entschuldigen. Mindestens das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 03.09.2019, 16:37
3. Dass sich die Vereine durch diesen Bericht...

...von Sport-Bild überhaupt haben instrumentalisieren lassen, ist ein "Trauerspiel". Ihr Einlenken jetzt aber eine gute Sache, damit bei Jatta und dem HSV wieder Ruhe einkehrt. Die Redaktion von Sportbild aber würde ich auf Schmerzensgeld verklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lisa_can_do 03.09.2019, 16:48
4. Sollte am Ende die Vernunft und Menschlichkeit siegen?

Und nicht diese unprofessionellen Vereine wie Nürnberg, Bochum und Co. Krasser geht es ja wohl nicht, erst verlieren, dann Einspruch. Schämen sollten sich alle diejenigen, die so dumm sind anzunehmen, dass es für eine Gesellschaft tatsächlich eine Geburtsurkunde, ein Standesamt und ein Einwohnermeldeamt braucht - braucht es nicht, auch wenn ich das als Deutsche schätze. Aber gute Fußballer und tolle und ehrliche Menschen gibt es dennoch dort. Auch ohne diese Behörden. Überraschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 03.09.2019, 16:58
5. was sollen sie auch sonst tun

um sich nicht vollständig lächerlich zu machen. Schade eigentlich, dass Nürnberg den sog. Kronzeugen nicht mehr aussagen lassen muss. Er hätte wahrscheinlich entweder lügen oder sich und seinen Verein belasten müssen. Wer weiß, was es mit diesem Phantom Jaffeh auf sich hat. Die Bild wird uns sicherlich darüber aufklären. Immer schön Öl ins Feuer gießen? Hauptsache die Auflage stimmt? Nicht jeder Betroffene hat das Glück wie Jatta, daß es in solchen Situationen Menschen gibt, die ihm den Rücken stärken und zu ihm halten . Ich befürchte das es noch genügend Menschen gibt, die weiterhin zweifeln. Irgendwas muss da doch dran sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zolotivorota 03.09.2019, 17:08
6. Erst der Anfang

Die Bild/Springer hätte nach dem angerichteten Schaden vor allem die Aufgabe sich dem entgegen zu stellen was so sicher wie das Amen in der Kirche kommt (auch hier im Kommentar) - die ewige Leier von der linksgrünversifften Verschwörung die aus multikulti Gründen hier die Aufklärung eines Bundesligaskandals verhindert hat und von der deutschen Justiz die "eingeknickt" ist vor dem politischen Druck. Dank Bild/Springer ist hier der braune Geist schon aus der Flasche! Bild, AfD und Konsorten sind eine Schande für unser Land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 03.09.2019, 17:27
7. Schönes Eigentor

Da schaut die Bild aber blöd aus. Sie hat mit der Solidaritätswelle genau das Gegenteil von dem erreicht, was sie wollte. Und wie peinlich für die Clubs, die sportlich nicht gewinnen konnten und es auf die miese Tour versucht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordnephilim 03.09.2019, 18:00
8. Wurde auch Zeit

Ob sich betreffenden Vereine wohl beschwert hätten wenn sie gewonnen hätten ? Schlechter Stil, auch gerade von den KSC Fans. Schön dass das Thema endlich erledigt ist ! Gruß aus Osnabrück

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helina 03.09.2019, 18:13
9. Danke HSV

Die Debatte war sowas von unterirdisch und peinlich. Die Fußballfreunde in Deutschland sollen sich doch freuen, einen so exzellenten Profifußballer wie Jatta hier zu haben. Es macht echt Spaß, ihm am Ball zuzusehen, darum geht es doch! Es ist wirklich vorbildlich, wie Fans, Trainer, Mannschaft und Verein beim HSV zusammengestanden haben. Meinen allergrößten Respekt dafür.
Zu Springer fällt mir da sowieso nichts mehr ein, aber auch der SPIEGEL hat mitgemacht und seine FußballLeak-Geschichte hervorgekramt, für diesen angeblichen Skandal. Da wäre es hilfreich, mal wieder selbstkritisch die Maßstäbe zu überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2