Forum: Sport
Falsche Kritik an Brasilien-Star: Der Weltklassespieler, den niemand sehen will
REUTERS

Zu viel Theater, zu sehr mit sich selbst beschäftigt: Die Kritik an Neymar zieht sich durch die WM. Doch sie ist falsch. Nicht der Spieler ist das Problem - wir Zuschauer sind es.

Seite 1 von 11
Broko 07.07.2018, 18:55
1.

Die vielen, vielen leichtfertig verstolperten Bälle von Neymar hätte Montazeri auch mal zählen sollen - vielleicht wäre er dann nicht zu so einem leichfertigen und höchst einseitigen Resumee gekommen! Dass ihm nach all seinen Provokationen kaum jemand das Beste wünscht, ist nur allzu verständlich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prometheusxl 07.07.2018, 18:59
2. Neymar...

... ist das tragische Beispiel eines Menschen, der sein zweifellos vorhandenes Talent und Können hinter dem von ihm selbst aufgeschütteten Berg aus selbstbezüglicher Wichtigtuerei und Selbstgefälligkeit verschwinden lassen kann. Als begnadeter Fußballer könnte er ein Großer sein, als Mensch ist er allerdings einer von denen, die man am liebsten den Raum verlassen sieht. Und damit steht er sich selbst im Weg. Und das zu ändern hat alleine Neymar in der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gis 07.07.2018, 19:02
3. Neymar hatte

Gestern auch etliche schwache Szenen. Mich hat er nicht überzeugt. Die Schwalbe war unterste Schublade und Kritik daran ist mehr als berechtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 07.07.2018, 19:03
4. Mir ist das Gesamtpaket wichtig...

Und dazu gehört auch sein peinliches Verhalten. Egomanen wie Neymar, Ronaldo oder Ibrahimovic sind tolle Fußballer. Aber ansonsten nur peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudihaase 07.07.2018, 19:09
5. Nein.

Das sehe ich nicht so. Bei vielen Gelegenheiten würde hervorgehoben, dass Neymar ein Weltklasse Weltklassemann ist. Er würde nicht in dieser Mannschaft stehen und er hätte auch nicht für eine aberwitzige Summe den Verein gewechselt. Aber gerade deswegen ist seine Schauspielerei so abstoßend. Das hat er nicht nötig und das ist unsportlich. Ein wirklich Großer tut das nicht. 1986 hat Hugo Sanchez einen kurzen Augenblick lang das nicht bedacht. Und die Welt wusste: kein wirklich Großer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexus32 07.07.2018, 19:16
6. Selbstdarsteller

Ganz so sehe ich es nicht. Klar hatte Neymar seine Glanzmomente, aber die konnte man von einem Spieler seiner Klasse auch erwarten. Wäre er dabei geblieben würden die Kritiken an ihm auch nicht so katastrophal ausfallen. Was einfach übel aufstößt ist, dass seine großmäuligen Aussagen im Vorfeld der WM ("Mit mir hätte Brasilien im Halbfinale 2014 gegen Deutschland nicht verloren"), sein selbstdarstellerisches Auftreten (z.B. seine fast rituell präsentierten neuen Frisuren, sein persönlicherer Friseur der mit nach Russland gereist ist) mit den gezeigten Leistungen nicht mithalten konnten. Um ein Gegenbeispiel zu nennen: Christiano Ronaldo steht nun wirklich nicht im Verdacht sich zurückhaltend zu präsentieren, aber alleine seine Leistungen, die er immer wieder bringt (und insbesondere sein Freistoß gegen Spanien- ja, genau DIESER Freistoß) lässt alle seine Kritiker die sich nicht auf das rein sportliche beziehen verstummen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schehksbier 07.07.2018, 19:21
7.

Ist D. Montazeri nun in der PR-Abteilung für Neymar gelandet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 07.07.2018, 19:23
8. Zu gut ist auch wieder schlecht ....

Unter dem Menschen ist es anrüchig wenn einer zu gut ist. Das will mancher nicht wahrhaben und dann ist jeglicher Vorwand willkommen, um den zu guten irgendwie schlecht zu machen. Die Geschichte von Christiano Ronaldo war von Anfang an von diesem "Makel" überschattet. Wer so gut ist in einem Beruf der so unter der Überwachung durch die Öffentlichkeit steht, muss auch als Charaktertyp so gut sein, dass das den meisten Menschen unmöglich ist.
Nur wenn ihm die öffentliche Meinung auch noch den Charakter eines übermenschlich Guten anheftet, so wird er von den Massen kritiklos geliebt - bis ihm irgendein Malheur passiert oder er Eigenschaften auslebt, die nicht ins Bild des Fehlerlosen passen. So geht es mit Neymar, der ein Super-Fussballer ist, aber eben kein "Übermensch"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tollesSpiel 07.07.2018, 19:23
9. Man erwartet das Unmögliche

von Ronaldo, Messi und Neymar. Warum? Weil sie unmöglich viel Geld bekommen. Neymar ist der teuerste Spieler der Geschichte. Eine Leistung die 220 Millionen entspricht, kann eben keiner bringen. Viele Zuschauer werden in ihrem Job an ihrem Gehalt gemessen. Menschlich verständlich, dass Neymar von den Zuschauern auch an seinem Gehalt gemessen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11