Forum: Sport
Falsche Kritik an Brasilien-Star: Der Weltklassespieler, den niemand sehen will
REUTERS

Zu viel Theater, zu sehr mit sich selbst beschäftigt: Die Kritik an Neymar zieht sich durch die WM. Doch sie ist falsch. Nicht der Spieler ist das Problem - wir Zuschauer sind es.

Seite 11 von 11
gg0815 09.07.2018, 20:52
100. kaum zu glaube

Kaum zu glauben was der Autor hier zusammenfabuliert. Einzig um schliesslich einen ihm offenbar extrem wichtigen Zeigefinger der zwar aktuell absoluter Mainstream aber unter hiesiger Schlagzeile vollkommen Offtopic ist zu erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 09.07.2018, 21:12
101. Ich breche gleich in Tränen aus!

Ich weiß ja nicht, welchen Neymar Herr Montazeri glaubt zu sehen.
Ich sehe den Neymar, der der ganzen Welt dieses Theater mit voller Absicht vorspielt.
Dann sollte sich Herr M. einmal ein anderes Spiel ansehen. In dem Neymar mit einer Schaueinlage im gegnerischen trafraum einen Elfer schinden wollte. Mit Pauken und Trompeten. Nur ging das schief, weil der Schiri, fast schon genial, sich VOR dem Elfer die Szene im Video anschauen wollte.
Plötzlich versuchte Neymar den Schiedsrichter fast mit Gewalt davon abzubringen.
DENN:
Hätte sich der Schiri die Szene angesehen, wäre die Schwalbe deutlich geworden. Schwalbe bedeutet automatisch Gelb. In diesem Fall für Neymar die Nr. 2 und die Sperre fürs nächste Spiel (gegen Belgien!).
Neymar WUßTE als genau, was er tat, kein Zuschauer hat ihn animiert.
DAS ist für mich der wahre Neymar. Die Schaueinlagen sollen da nur ablenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morinaarlt 09.07.2018, 21:16
102. Neymar spielte Weltklasse, die Schiris waren Kreisklasse

Neymar gehörte bereits inder Championsleague-Saison 2017/18 zu den am meisten gefoulten Spielern. Da wird getreten, gehalten und geschubst. Bei der Wm 2018 daslebe Bild. Und wenn ich dann sehe, wie der Gegner ganz bewusst dem auf dem Boden liegenden Neymar mitten in den Knöchel tritt, dann reißt mir die Hutschnur. Wenn man mal die vielen Foul-Spieler von Beginn an mit Gelb und Rot bestrafen würde, würden die Fouls merkbar nachlassen, Neymar könnte zeigen, dass er ein Genie ist ... und alle zuschauer hätten wesentlich mehr vom Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A Mike Called Quest 09.07.2018, 21:31
103. nicht vollständig recherchiert

Ich habe für Herrn Montazeri noch eine interessantere Statistik. Neymar lag während dieser WM ganze 14 Minuten lang am Boden. Das grenzt an Lächerlichkeit, die dieser- eher einem Telenovela Schauspieler anmutende Kicker, sich komplett selbst preis gibt. Dieser junge Mann verkörpert so vieles was heutzutage am Sport falsch läuft.Es ist diese oft krankhaft inszenierte mediale Fixierung, bei der so manch einer von diesen Akteuren vergisst, warum er eigentlich auf dem Platz steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheflok.toejam 09.07.2018, 21:44
104. Völliger Unsinn

Ich habe schon lange nicht mehr so einen schwachen Artikel auf Spiegel.de gelesen. In der Schule wäre das ein "Setzen 6 -das war am Thema vorbei"

Es geht in keinster Weise darum, dass Neymar die Männlichkeit dekonstruiert, sondern darum dass er sich auf extrem unfaire Weise einen Vorteil erschleichen will. Es ist ein ganz klarer Betrug im Sinne der Definition und es ist eine Schande für den Sport, seine Mannschaft und dem Geist der Fairness. Es geht darum das zwei Mannschaften ihre Leistung miteinander vergleichen und nicht darum, wer am besten schauspielern kann bis zu einem Punkt wo es der Schiedsrichter endlich einmal zu seinen Gunsten bewertet. Meiner Meinung nach sollte JEDE Schwalbe sofort mit einer roten Karten bestraft werden, damit dieses Elend endlich ein Ende nimmt. So ein Verhalten ist unter aller Sau und dabei ist es, mit Verlaub, scheiss egal ob er 1 oder 100 Torvorlagen gespielt hat. Ich überfalle auch keine Bank und sage "is doch halb so wild, ich spende die Hälfte ans Waisenhaus". Sorry so funktioniert die Welt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuoVadis sociedad 09.07.2018, 22:01
105. vll liegt das problem tiefer

spieler sind ware und die hat zu "funktioniren", nicht nach moralischen oder sportlichen sondern ökon gesichtspunkten..gerade brasilien ist ein paradebeispiel für die einflussnahme der sponsoren in bezug auf intensität und art der performance der spieler, es geht so weit dass nike fast die komplette aufstellung des teamsvorgibt; auch inn testpielen; ein grund wieso das bras team seit jahren überspielt wirkt udn wenig dynamik / innov in die mannschaft kommt..
ein bsp artikel der das beschreibt (gibt etliche davon:https://www.focus.de/sport/experten/nufer/einflussnahme-korruption-doping-wie-nike-den-sport-kontrollieren-will_id_6764194.html
So sehr man sich von den eliten und sportl idolen werte wünscht; es ist paradox, Sie werden von der hand des kap gefüttert und der kapitalismus übt ie kontrolle auch (oder gerade) bei denen am stärksten aus, die sie für lukrativ hält (natürl auch am unteren einkommensende aber da weniger "schmeichelhaft" und weniger "heuchlerisch" (Da heisst es bloss klappe halten und konsumieren)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_dopichaj 09.07.2018, 22:16
106. Schwachsinniger Artikel

Ich kann diesem Artikel nichts abgewinnen. Ich mag Neymar nicht weil ich derartig "affektiertes Leiden" hinterlistig finde. In einem etwas härten Zweikampf aus dem Affekt die Grenzen des Fairplays zu überschreiben, kann mal passiern, dafür ist der Schiri da. Aber derartig zu spielen und Schwalben zu provozieren ist schon böswillig. Und ich bin froh, dass dieses Anti-Fairplay seine gute Leistung komplett überstrahlt - Zu Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jack9999 10.07.2018, 08:52
107. Sport oder Show?

Jeder weiss, dass Neymar herausragend Fussball spielen kann. Dennoch wollen ihn viele, mich eingeschlossen, einfach nicht mehr sehen.
Grund dafür ist die Kombination zweier Faktoren: Da ist zum einen seine unsportliche Hinterhältigkeit. Gut, die ist einigermaßen weit verbreitet. Schließlich geht es um viel und da ist vielen jedes Mittel recht. Hinzu kommt aber die bis zur Lächerlichkeit verzerrte Theatralik. Sie macht die Unsportlichkeit so offensichtlich, so unübersehbar, so obszön. Es gibt keine Grauzone mehr wie z.B. bei Ramos vs Salah (“keine Absicht”). Der Zuschauer muss sich positionieren. Dafür oder dagegen. Will ich Sport oder Show?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 11