Forum: Sport
Fan-Krawallen: DFB fordert Pokal-Ausschluss für Dynamo Dresden

Die Fan-Krawalle beim Pokalspiel in Dortmund könnten Dynamo Dresden teuer zu stehen kommen: Der Kontrollausschuss des DFB verlangt den Ausschluss des Vereins aus dem kommenden Pokal-Wettbewerb. Aber auch Borussia Dortmund droht eine Strafe.

Seite 10 von 21
Crom 02.11.2011, 15:13
90. ...

Zitat von adrianralle
Nein, das ist nun verjährt.
Verjährung wurde erst später in die UEFA-Richtlinien aufgenommen, mit den Passus, das alte Strafen weiterhin ihre volle Gültigkeiten haben (sprich ohne Verjährung).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 02.11.2011, 15:14
91. -

Zitat von schwarz-weiss-grün
Das ist doch ein Witz, wieso sollte man 10 Ostvereine in die Bundesliga lassen. Alleine schon bedingt durch die Einwohnerzahl blödsinn. Sportlich waren die Vereine auch nicht besser als die damaligen Bundesligisten, oder ist plötzlich Rostock......
Ja, so ganz unrecht haben Sie da tatsähclich nicht. Der DDR Fußball war bis auf wenige Ausnahmen nicht so dolle.
Was allerdiungs das Wirtschaften angeht...*hust*
Der hessische Bauunternehmer Rolf Jürgen Otto
der bayerische Bauunternehmer Dr. Siegfried Axtmann
usw usw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 02.11.2011, 15:15
92. ...

Zitat von schwarz-weiss-grün
Aber schlechtest Wirtschaften liegt ja auch an den Herren im Westen ;).
War zumindest ein "Wessi" damals Präsident.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf-J%C3%BCrgen_Otto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korrekturfluid 02.11.2011, 15:17
93. Ist das alles nur Zufall

Ich war beim Spiel Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt im Stadion. Die erwähnten Juden Rufe waren eine Reaktion auf die Frankfurter Nazi-Dresden-Rufe (im Vorfeld entrollten die Frankfurter schon eine Fahne mit der Aufschrift Bomben auf Dynamo). Ich selber habe mich natürlich enthalten (wie so ungefähr 75% des so schlimmen K-Blocks). Aber egal, das ist nicht der eigentliche Grund meines Schreibens. Wer sich zu diesem Thema wirklich interessiert, sollte mal bei Youtube sich ein paar Videos vom Spiel Dortmund gegen Dynamo anschauen. Da gibt es sehr interessante Bilder, die nicht zu Aussagen passen, wie 4500 Dresdner haben das Stadion gestürmt. Ich sehe da cirka 50 Personen (ohne das ich das relativeren oder gar gutheißen möchte). Nur sind das Bilder und Zahlen, die nicht zur ZDF-Berichterstattung passen.

Die im ZDF in der Halbzeitpause gezeigten Bilder des Stadionsturmes stammen komischerweise von Eintracht Frankfurt Fans. Die Bilder der Spielfeldstürmung stammen von Austria Wien gegen Rapid Wien. Aber bei allen diesen Bildern wurden Sie so dargestellt, als ob sie mit Dynamo Dresden in zusammenhang stehen. Bilder von den Fanausschreitungen bei Frankfurt gegen Kaiserslautern hat man auf der ZDF-Internetseite 2 Tage lang vergeblich gesucht, obwohl sie in ausreichender Menge vorlagen.

Und für alle die sich mal ein positives Bild vom ach so schlimmen Dresdner Publikum machen wollen, hab ich mal 2 Links. Der erste zeigt die größte Blockfahne Deutschlands. In Eigenregie von den Fans für nicht gerade wenig Geld angefertigt. Der zweite zeigt eine andere prima Aktion von den schlimmen Dynamo Fans.:
http://www.youtube.com/watch?v=dOCmkRmWJQ8

www.dynamo-rad.de


Ja und abschliessend stellt sich mir die Frage, wie oft ist es bei Spielen der Eintracht aus Frankfurt in den letzten Jahren zu erheblichen "Problemen" mit sogenannten Fans gekommen? Wer hat letztes Jahr Plakate mit dem Randalemeister 2011 im Stadion gezeigt? Aber ist schon klar, Dynamo Dresden soll ausgeschlossen werden, kein anderer Verein. Einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeteLustig 02.11.2011, 15:19
94. .

Zitat von mensajero
Und schon wieder wurde schlecht recherchiert. Warum soll ein Fussballverein bestraft werden, wenn die Polizei sich ausdenkt 4500 Fans auf einmal zum Satdion zuführen und dann sind die Tore zu. Da spielt es dann keine Rolle mehr, ob Ultra, Normalo or whatever.
Die Dresdener Fans sollten das Ausharren in Menschenschlangen doch historisch bedingt gewohnt sein und entsprechend duldsame Routine besitzen.

Die Schlange vor der Aldi-Kasse war letzten Montag übrigens auch viel zu lang und nur eine Kasse besetzt. Vor mir auch noch jede Menge Rentner, und das nachmittags um 5 Uhr. Ich war kurz davor, mir meinen Schal vors Gesicht zu binden, die Kaputze hochzuziehen und mit allem was mir in die Hände kommt die faulen Aldi-Mitarbeiter zu bewerfen und zur Verdeutlichung meines Unmutes eine Rolle Klopapier anzuzünden und emporzuhalten. Doch dann erinnerte ich mich daran, dass ich älter als 7 Jahre alt bin und ließ es bleiben.

15 Minuten später saß ich im Auto und fuhr summend zu meinem Haus und freute mich aufs Abendessen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JensDD 02.11.2011, 15:22
95. ...

Zitat von franko_potente
Ja, so ganz unrecht haben Sie da tatsähclich nicht. Der DDR Fußball war bis auf wenige Ausnahmen nicht so dolle. Was allerdiungs das Wirtschaften angeht...*hust* Der hessische Bauunternehmer Rolf Jürgen Otto der bayerische Bauunternehmer Dr. Siegfried Axtmann usw usw
Leider auch der sächsische Rundfunkladenbesitzer Rüdiger Ziegenbalg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarz-weiss-grün 02.11.2011, 15:22
96. Keine Antwort

Zitat von hansklauspeter
Ok... Deutscher Meister ist Dortmund. Sie vergleichen also den größten Deutschen Ballungsraum der für einen erheblichen Teil des deutschen BIPs verantwortlich ist mit Dresden, Cottbus oder Rostock? Wenn man mal die größe der Stadt/Bedeutung der Region zum Verein in Relation setzt, dann ist Aue einer der erfolgreichsten Vereine im deutschen Profifussball und das ohne einen einflussreichen Investor wie in Hoffenheim.
Ich schau mir die Überschuldung und Arbeitslosenquote an, dazu noch die Dichte an Vereinen (RWO und RWE sind ja auch noch dort, die sich gegenseitig die Fans und Sponsoren abnehmen). Mit der Bevölkerungsdichte gib ich ihnen recht, bin selber Fan eines Vereins aus einem niederrheinischen Kaffs. Und wir haben auch keinen Hopp.
Zitat von hansklauspeter
Es beantwortet auch keiner die Frage, wie mit diesen Problemfans umgegangen wird. Nehmen wir einfach mal an wir drücken einen Knopf und Dynamo wäre weg. Dann hätte man nichts erreicht außer seinen Sündenbock zu verlieren. Die Randalierer wären ja immernoch da und würden ihr Werk fernab des Profifussballs und medialer Aufmerksamkeit in den unteren Ligen fortsetzen. Am besten verbietet man den Fussball gleich im Großraum Dresden, was aber wahrscheinlich dazu führen würde, das die Leute einfach woanders randalieren zur Not auch bei einer Ballettverantstaltung.
Auf diese Frage wird ihnen wohl niemand ausserhalb des Vereins antworten können. Das muß der verein schon selber hinbekommen inklusive der Massen an "normalen" Fans. Diese Problematik ist ja nicht neu und in der BRD bspw. in den 80'ern und bis in die 90'er rein aktuell gewesen. Nach meinen Beobachtungen ist das wichtigste die Fanbetreuung, die Jungs ins Boot holen und vorbeugend bearbeiten. Ist ja nicht so, als ob es keine "Hools" (gemeint ist die "ursprüngliche" Form, keine dummen Randalierer oder Hooltras usw,) mehr gibt bei den andewren Vereinen.
Zitat von hansklauspeter
Hier gehts doch lange nicht mehr um Fussball, sondern rein um Gewalt der Gewalt willen. Man will sich ganz bewusst mit den Ordnungskräften anlegen und ganz bewusst auffallen. Dagegen sind die Vereine absolut wehrlos, egal ob Frankfurt oder Dresden.
Komischerweise war die Entwicklung bei FFM schon länger absehbar, eine Reaktion der Eintracht blieb aber zu lange aus.
Zitat von hansklauspeter
Im übrigen sind die Dortmunder Fans einfach cleverer, die entfernen sich für ihre Gewaltexzesse soweit vom Stadion, dass der Verein dafür nicht verantwortlich gemacht wird: Das ganze ist längst nicht auf die Ostvereine beschränkt und ist ein Problem mit der sich der Fussball geschlossen auseinander setzen muss. Eine bessere Koordination zwischen Dortmund und Dresden hätte zB. vieles entschärfen können, denn da lief längst nicht alles reibungslos.
Das ist jetzt auch keine Besonderheit. Solche "Treffen" gab es schon immer und wird es immer geben. Interessant wäre es nur, welche Gruppen beteiligt waren bzw. ob "Unbeteiligte" hineingezogen wurden. Falls es deren "Hools" waren, können sie gerne ihren "Sport" betreiben. Muß jeder selber wissen, ob er es braucht sich gegenseitig die Nase zu brechen (ich sicherlich nicht). Sollten unbeteiligte Dritte mit reingezogen worden sein, ist es eine Schweinerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChiefGonzo 02.11.2011, 15:24
97. titel

Zitat von Dytro
Bei Auswärtspielen von Dynamo kommen oftmals sehr viele Fans mit und da lässt sich rein prozentual der Gewaltmob nicht ganz ausschließen. Somit ist es natürlich beachtlich wenn bei einer so grossen Masse alles friedlich bleibt was Mannschaften mit 300 Auswärtfans oftmals nicht hinbekommen. Nur bleibt es da unerwähnt wenn 5 Leute Randale machen.
Na da hat aber jemand beide Augen fest zugedrückt und sich einiges schön geredet, oder?
Immerhin kommen bei vioelen Clubs der ersten BL ähnlich viele Fans zu Auswärtsspielen mit und randalieren nicht?
Ich glaube ja dass es auch friedliche DD-Fans gibt Allerdings ist das Gewaltpotential im Gegensatz zu den anderen Clubs sehr hoch. Das ist ein Fakt ob es Ihnen passt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarz-weiss-grün 02.11.2011, 15:31
98. Frau Bundeskanzlerin??

Zitat von franko_potente
Ja, so ganz unrecht haben Sie da tatsähclich nicht. Der DDR Fußball war bis auf wenige Ausnahmen nicht so dolle. Was allerdiungs das Wirtschaften angeht...*hust* Der hessische Bauunternehmer Rolf Jürgen Otto der bayerische Bauunternehmer Dr. Siegfried Axtmann usw usw
Soll ich jetzt Frau Bundeskanzlerin anführen?? Wenn man auf die "falschen" Entscheider setzt, klappt es nun mal nicht. Aber das liegt nicht am dummen Ossi oder gemeinen Wessi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 02.11.2011, 15:32
99. Da haben Sie...

Zitat von stiffmaster1976
Ick kann wirklich verstehen, dass man mit denen nicht über einen Kamm geschert werden will, aber dann sollte man sich distanzieren und nicht aus Dämlichkeit in die Judengesänge mit einstimmen. Ich meine jetzt natürlich nicht Sie persönlich, sondern die dumpfe Mehrheit die sowas durch mitsingen unterstützt.
... natürlich recht, aber wenn ich 16 Jahre alt bin und meine Eltern sich nicht wirklich um mich kümmern, dann kann man es mit Jugendlichem Leichtsinn und Unwissenheit erklären "Die Anderen machen es doch auch." Die Anderen, die nicht mitmachen sollte man auch sehen, aber vielleicht auch die, die nichts dagegen sagen.

Zitat von mensajero
Warum soll ein Fussballverein bestraft werden, wenn die Polizei sich ausdenkt 4500 Fans auf einmal zum Satdion zuführen und dann sind die Tore zu.
Weil man auch bei geschlossenen Toren keine Gewalt ausübt?

Zitat von hansklauspeter
Dagegen sind die Vereine absolut wehrlos, egal ob Frankfurt oder Dresden.
Sie sind nicht ganz wehrlos. Sie könnten das Problem von ihrem Verein entfernen (verlagern). Ich persönlich finde das besser, weil ich dann Fußball ungestört gucken kann, aber Gewalt wird es immernoch geben. Aber wahrscheinlich wird sie weniger oder sehe ich das falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 21