Forum: Sport
Fan-Skandal beim 1. FC Köln: Bedrohter Pezzoni erstattet Anzeige
Getty Images

Kevin Pezzoni wird in den kommenden Tagen Anzeige erstatten. Der Fußballer war von Fans des 1. FC Köln bedroht und beleidigt worden, mittlerweile hat er den Verein verlassen. Was genau der 23-Jährige anzeigen wird, ist noch unklar.

Wunderläufer 05.09.2012, 15:09
1. Nicht nachgeben

Solchen Exzessen kann der FC Köln nicht nachgeben; m.E. müsste der Verein in der Angelegengeit sich deutlicher schützend vor seinen (Ex-) Spieler stellen
Ich bin mir sicher, dass auch der Hauptsponsor REWE sich die Angelegenheit ganz genau anschaut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner-Kindl 05.09.2012, 15:39
2.

Ich weiß die haben auch gute fans aber nach dem was alles so vorgefallen ist ("Wenn ihr absteigt schlagen wir euch tot" usw) ist der FC bei mir echt unten durch. Wegen mir können die direkt wieder absteigen da ist mir das Traditionsgelaber völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monika8 05.09.2012, 15:44
3. Diskrepanz

Zitat von Wunderläufer
Solchen Exzessen kann der FC Köln nicht nachgeben; m.E. müsste der Verein in der Angelegengeit sich deutlicher schützend vor seinen (Ex-) Spieler stellen Ich bin mir sicher, dass auch der Hauptsponsor REWE sich die Angelegenheit ganz genau anschaut
Das Problem ist doch, dass Pezzonis Name und Gesicht jederman bekannt ist, waehrend seine Gegenspieler auf Hooliganseite anonym bleiben. Die Taeter muessten im Internet mit Bild und Vollnamen identifiziert werden damit sie sich dem selben oeffentlichen shitstorm ausgesetzt sehen wie der gute Pezzoni. Gleiches Recht fuer alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klein-ida 05.09.2012, 16:16
4. ...

Manche Leute haben sich auf Facebook ganz ungeniert geäußert - samt Foto (mit Kind auf dem Arm) und augenscheinlich echtem Namen. Diese Gruppe (Pezzoni in die Wüste) ist mittlerweile gelöscht und angezeigt worden. Im Übrigen hat jeder User die Möglichkeit FB selbst solche Gruppen zu melden. Klingt nach Denunziantentum, war es aber in dem Fall nicht, weil das echt unterste Schublade war. Ob solche Meldungen was nützen sei allerdings dahingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 05.09.2012, 16:25
5.

Zitat von sysop
Kevin Pezzoni wird in den kommenden Tagen Anzeige erstatten. Der Fußballer war von Fans des 1. FC Köln bedroht und beleidigt worden, mittlerweile hat er den Verein verlassen. Was genau der 23-Jährige anzeigen wird, ist noch unklar.
Warum unternimmt eigentlich keiner was gegen diese Facebook Hooligans.
Wenn die ins Stadion kommen und Randale machen wird der Verein zur Kasse gebeten, treffen sich die gleichen Schläger bei Facebook werden nicht einmal Strafen gefordert.

Also, alle die wegen dieser Typen immer den Fußball insgesamt bestrafen wollen - macht den Mund auf und fürchtet euch nicht vor den Anwälten dieses Zuckerbergs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andydevine 05.09.2012, 17:52
6. Der Club leidet darunter...

Zitat von Münchner-Kindl
Ich weiß die haben auch gute fans aber nach dem was alles so vorgefallen ist ("Wenn ihr absteigt schlagen wir euch tot" usw) ist der FC bei mir echt unten durch. Wegen mir können die direkt wieder absteigen da ist mir das Traditionsgelaber völlig egal.
Tja, die vermeintlich so lockere Kölsche Lebensart (die kölschen Grundgesetzte), die vermeintliche Familiarität (Et es su joot, en Famillich ze han), die Toleranz, Lebensfreude.... dokumentiert vor allem auch im Liedgut, das ist anscheinend im wirklichen Köln ganz anders.
+ Da wird der Fussballer Pezzoni bedroht und weggemobt
+ Da werden Gladbacher Fans von kölschen Ultras von der Autobahn gedrängt
+ Da wird das ganze Stadion in einen schwarzen Nebel aus Rauchbomben gehüllt
+ Da wird im Stadion absolut intolerantes und schwulenfeindliches Liedgut angestimmt (Ihr steht auf Schw... Fans aus Leverkusen)
+ Da werden Spieler des Geners eigentlich durchgehend als Hurensöhne tituliert
etc. etc.

Mal ehrlich, welcher Fussballprofi will sich diese "Subkultur" antun. Es fehlt nicht viel und Köln ist, insbesondere auch für ausländische Profis, bald so attraktiv wie Rostock für einen Farbigen.

Ganz ehrlich, der FC ist dabei extrem viel Sympathie zu verspielen. Wenn der Verein es nicht schafft, diesem Mob das Wasser abzugraben, dann wird es noch mehr Leute geben, die die Dauerkarte abgeben und sich - auch wenns im Herzen schmerzt - einen anderen Verein suchen. Fussball ist Sport und für alle Nichtultras gute Unterhaltung (ja, für die sind wir "Eventies"). Das muss mal in den Köpfen dieser Dumpfbacken ankommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.burkard 05.09.2012, 22:44
7. das problem in köln ist...

dass halt die meisten kölner fc fans vollkommen assi sind.
sage ich als jemand der nach köln gezogen ist und ein paar mal im stadion war - nie wieder.

in kölner biergärten genau das gleiche... absolute assis egal in welches viertel ich gehe... ob porz, nippes, innenstadt, kalk, hohlweide, bickendorf... könnte eigentlich alle viertel aufzählen.
überall der gleiche fußball assi pöbel in großer zahl.
denkfähige fans muss man lange suchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
subo13 06.09.2012, 06:59
8.

Zitat von andydevine
Tja, die vermeintlich so lockere Kölsche Lebensart (die kölschen Grundgesetzte), die vermeintliche Familiarität (Et es su joot, en Famillich ze han), die Toleranz, Lebensfreude.... dokumentiert vor allem auch im Liedgut, das ist anscheinend im wirklichen Köln ganz anders. + Da wird der Fussballer Pezzoni bedroht und weggemobt + Da werden Gladbacher Fans von kölschen Ultras von der Autobahn gedrängt + Da wird das ganze Stadion in einen schwarzen Nebel aus Rauchbomben gehüllt + Da wird im Stadion absolut intolerantes und schwulenfeindliches Liedgut angestimmt (Ihr steht auf Schw... Fans aus Leverkusen) + Da werden Spieler des Geners eigentlich durchgehend als Hurensöhne tituliert etc. etc. Mal ehrlich, welcher Fussballprofi will sich diese "Subkultur" antun. Es fehlt nicht viel und Köln ist, insbesondere auch für ausländische Profis, bald so attraktiv wie Rostock für einen Farbigen. Ganz ehrlich, der FC ist dabei extrem viel Sympathie zu verspielen. Wenn der Verein es nicht schafft, diesem Mob das Wasser abzugraben, dann wird es noch mehr Leute geben, die die Dauerkarte abgeben und sich - auch wenns im Herzen schmerzt - einen anderen Verein suchen. Fussball ist Sport und für alle Nichtultras gute Unterhaltung (ja, für die sind wir "Eventies"). Das muss mal in den Köpfen dieser Dumpfbacken ankommen!
Ich heiße weder die Anfeindungen noch die von ihnen geschilderten Vorfälle für gut. ABER

"...dann wird es noch mehr Leute geben, die die Dauerkarte abgeben und sich - auch wenns im Herzen schmerzt - einen anderen Verein suchen."

Das halte ich für kompletten Blödsinn mit Verlaub. Man sollte in guten wie in schlechten zeiten zu seinem Verein stehen und genau diesen Idioten die ein schlechtes Licht auf den Verein werfen Paroli bieten und ihnen zeigen, dass nicht alle so sind!

Ich bin treuer Anhänger des BvB und wir haben zur Zeit (wenn auch nicht in diesem Ausmaß) vergleichbare Probleme mit einer Minderheit von braunen (Fans will ich sie nicht nennen) Personen im Stadion. Sollen wir einfach wegschauen und den verein wechseln um diesem Gesocks das Stadion zu überlassen? Ich denke das ist der falsche Weg und das käme für mich auch niemals in Frage. Wenn man Fan ist wechselt man nicht einfach so den Verein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren