Forum: Sport
FBI-Ermittlungen gegen Joseph Blatter: Die Schlinge zieht sich zu
DPA

Der Nun-also-doch-Rücktritt von Fifa-Chef Blatter hat die Fußballwelt überrascht. Für US-Justizbeobachter aber war es nur eine Frage der Zeit, bis der Schweizer selbst ins Visier der Korruptionsjäger geraten würde.

Seite 1 von 30
hastdunichtgesehen 03.06.2015, 06:25
1. Hoffentlich kommt jetzt raus,

wie Deutschland wirklich zum WM-Titel kam

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 03.06.2015, 06:35
2. nun ...

wenn er Dreck am Stecken hat bitte weg damit :-) aber weder sehe ich dadurch mehr oder weniger Fussball ... noch werde ich überhaupt American Football ansehen ... nichts alles was von da drüben kommt war bisher nötig ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harwin 03.06.2015, 06:39
3. Es wurde auch Zeit

Es wurde auch Zeit das Blatter abtritt. Die Korruptionsvorwürfe können nicht einfach so ausgesessen werden. Die Fifa braucht eine klare Reform, und eine interne Kontrollinstanz damit diese Machenschaften in Zukunft nicht mehr passieren.
Interessant wird es wenn Katar und Russland nur durch Bestechung zu den Ausrichtungen der Weltmeisterschaften gekommen sind. Da gehört klar eine Grenze gesetzt, indem die Weltmeisterschaften wo anders stattfinden. Egal wieviel Geld investiert wurde.
Es kann doch nicht sein, das Bestechung belohnt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 03.06.2015, 06:41
4.

Zahlen bitte! Wieviel user aller Fernsehgebüren flossen als Schwarzgeld, am Fiskus vorbei, in die Taschen korrupter Funktionäre?

Wurde nur der US-Fiskus betrogen? Wo bleiben die Ermittlungen der anderen 600 Staten welche die FIFA betrogen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BertramAnderer 03.06.2015, 06:42
5. Law&Order

Man mag ja von Blatter halten was man will, aber die Amerikaner versuchen nun, neben dem TTIP, ihre recht rustikale, sprich allein und ausschließlich an den US Interessen ausgerichtete Rechtssprechung, auf alle Länder auszudehnen. Das ist die neue und sehr effiziente Form des Kolonialismus und die Schweizer werden dem nichts entgegensetzen zu haben. Im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 03.06.2015, 06:46
6. Ermittlungen gegen Blatter

Es liegt auf der Hand, dass Blatter nicht etwa aufgrund des fehlenden Rückhalts in der Fußball-Welt zurücktrat, sondern weil der FBI und andere Ermittlungsbehörden nunmehr auch gegen ihn ermitteln und die Luft für ihn immer dünner wird. Der FIFA-Kongress in der vergangenen Woche erscheint vor diesem Hintergrund nur noch wie eine Farce.
Mittlerweile wird unter anderem auch gegen neun Personen ermittelt, die die Vergabe der Fußball-WM an Russland und Katar mit entschieden haben. Dies bedingt, dass die Hintergründe dieser Entscheidungen gründlich untersucht werden. Ich bin gespannt, wie die russischen Medien jetzt über dieses Thema berichten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffi 03.06.2015, 06:47
7. Spannend

Jetzt sind wir mal gespannt was da alles rauskommt und wie die FIFA jetzt refomiert wird.
Jetzt müssen Taten folgen, sei es von der US Justiz oder aber von den Kontinentalverbänden, allenvoran die UEFA.
Jetzt müssen die Buh-Rufer und Blatter Gegner beweisen, dass sie es besser können. Ich bin gespannt ob die Presse den Neuaufbau der FIFA auch so kritisch verfolgt, wie die "Hetzjagd gegen Blatter".
Ebenso bin ich gespannt ob die Presse die UEFA so kritisch hinterfragt wie die FIFA, ich ahne, dass dies dem nicht so sein wird.
Aber lassen wir uns überraschen ob es nur um eine Anti-Blatter Fehde ging oder ob den Journalisten und Politiker wirklich der Sport am Herzen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romaval 03.06.2015, 06:47
8. Was keine europäische Staatsanwaltschaft

hinbekommen hat,gelang den USA.Kompliment. Jetzt weiter bohren,damit der ganze Sumpf ausgetrocknet wird. Ich denke da wird mancher Funktionär ( auch in Deutschland ) die nächste zeit sehr schlecht schlafen und sich überlegen in welche Länder man zur Zeit noch gehen kann ohne verhaftet zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker105 03.06.2015, 06:51
9.

Der weltpolizist schlägt wieder zu. Im eigenen land gibt es ja nur demokratie, keine probleme und coca cola und konsorten sind die rechtschaffensten firmen auf dem globus da muss man halt die kriminalitaet woanders suchen. Und wenn man russland noch die wm aberkennen wuerde: mission accomplished.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30