Forum: Sport
FC Arsenal vor Europa-League-Endspiel: "Bitter enttäuscht"
Getty Images

Das Europa-League-Finale zwischen zwei Londoner Klubs findet in Aserbaidschan statt. Die Wahl des Austragungsorts erzürnt die Fans des FC Arsenal, nun will der Verein Antworten von der Uefa.

Seite 1 von 4
timtom2222 16.05.2019, 14:34
1.

Naja, theoretisch gesehen hätte ja eine Mannschaft aus dieser Region auch die Chance gehabt das Finale zu erreichen. Also ist das mit der Anreise so eine Sache.
Moralisch finde ich es unmöglich, wo heutzutage Sportveranstaltungen wegen des lieben Geldes stattfinden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 16.05.2019, 14:44
2.

" "Es ist unmöglich vorherzusagen, welche Klubs das Finale erreichen werden, während der Austragungsort etwa zwei Jahre im Voraus ausgewählt werden muss"

Klar, es hätte natürlich ein Finale Tiflis gegen Krasnodar geben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zdophers 16.05.2019, 14:53
3. Da muss ich der UEFA aber einmal Recht geben!

Denn stellen wir uns doch mal vor Qarabağ Ağdam oder Neftçi Baku hätten das Finale erreicht. Was ja durchaus möglich wäre. Für deren Fans wäre die Anreise nach z.B. London ebenfalls 4.500 km weit, aber aufgrund der dortigen individuellen Vermögensverhältnisse möglicherweise unmöglicher.

Wie weit sind die beiden Vereine eigentlich in der Champions League gekommen? Ich muss zugeben, dass ich die ein wenig aus den Augen verloren habe, ohne diese jetzt diskreditieren zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemutti 16.05.2019, 14:59
4. Aserbaidschan...

liegt im Zentrum Europas. Vielleicht könnte man das nächste Mal ein UEFA CUP Finale in der Mongolei austragen, ist nicht minder europäisch ........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 16.05.2019, 15:03
5. alte weiße männer

Auch in der UEFA sitzen eben nur alte weiße Männer, deren Intelligenz eher gegen 0 tendiert. Aber Hauptsache es fließt Geld in die Funktionärstasche. Beide Mannschaften sollten einfach Antifußball spielen, den Ball kreuz und quer übers Spielfeld laufen lassen, keinen Torabschluss versuchen, keine Zweikämpfe, den Ball einfach mal zum Gegener spielen und das über 90 Minuten, dann noch über die Nachspielzeit und beim Elfmeterschießen immer schön dem Torwart in die Hände schießen. Die alten weißen Maänner würden toben, könnten aber nix dagegen machen. Das wäre mal eine Art von Protest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 16.05.2019, 15:06
6.

Geht doch noch schlimmer: Astana bzw Nur Sultan dürfte noch ein zwei Stündchen weiter sein von London aus. Vielleicht können sich Arsenal und Chelsea Fans die Flüge teilen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ignazpietsch 16.05.2019, 15:30
7. Auch in Sachen Klimaschutz...

... keine gute Idee, ein Finale zweier Londoner Mannschaften in Baku auszutragen, sodass mind 12000 Fans ca 4500 km weit fliegen müssen. Und WARUM eigentlich muss im 21. Jahrhundert der Finalort 2 Jahre vorher feststehen? Gar nix MUSS, sowas kann ein zivilisiertes Land/Stadt in 2 Wochen organisieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qurban90 16.05.2019, 15:38
8.

Naja gut, also wenn es bei der Finalauswahl nur darum ginge, welche Teams ins Finale kommen können, dürften Finals ohnehin nur noch in England und Spanien, allenfalls mal alle 5 Jahre in Italien oder Deutschland stattfinden, sonst nirgends...von einem gesamteuropäischen Wettbewerb könnte dann allmählich endgültig nicht mehr die Rede sein. Aserbaidschan ist extrem bei starken westeuropäischen Klubs, aber das muss man halt mal aushalten. Frankfurt hätte locker 6000 fans zusammengetrommelt, die wären auch mim Zug gekommen 72h lang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrator 16.05.2019, 15:47
9. London nervt, Arsenal oder Chelsea können ja ...

.. das Anrecht des Finales an die unterlegenen Vereine und deren Fans zurückkgeben. Frankfurt und Valencia würden wahrscheinlich akzeptieren. Die Uefa nervt überhaupt nur ein wenig mehr als die Dominanz der Gestopften Premier League.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4