Forum: Sport
FC Bayern München: Wechsel von Thiago Alcántara perfekt
DPA

Der Wechsel von Thiago Alcántara vom FC Barcelona zum FC Bayern München ist perfekt. Beide Vereine bestätigten den Transfer auf ihren Internetseiten. Die Ablösesumme beträgt insgesamt 25 Millionen Euro. Überwiesen wird aber deutlich weniger.

Seite 10 von 17
elferkiller1234 15.07.2013, 23:23
90.

Warum sollte Götze unter dem Transfer leiden? Er ist so flexibel einsetzbar, dass für ihn immer ein Platz in der Mannschaft sein wird. Robben hat sicher- wie Ribéry - die Saison seines Lebens gespielt, ist aber sehr verletzungsanfällig. Dazu sieht man bei Badstuber (leider), wie schnell die Planungen den Bach runtergehen können. Ich bin mir sicher, Pep wird die jungen Spieler gut in die Mannschaft integrieren. Und dann eben Stück für Stück Richtung Titel führen (hoffe ich zumindest ;-) ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 15.07.2013, 23:25
91. Gäääähn

Und weil hier immer von Langeweile gesprochen wird. Wenn die Bayern kommen ist im jeweiligen Stadion immer ausverkauft. Weil die Fans geil darauf sind Weltklassespieler zu sehen. Mir geht's nicht anders.
Im übrigen spielen max. drei bis vier Teams um den Titel, für 14-15 Mannschaften ist es völlig egal wie stark die Bayern sind, für sie geht es um Europaliga oder Klassenerhalt. Die Bayern sind für die finaziell klammen Vereine eher ein Einnahmengarant. So what, wer, ausser den notorischen Sozialismuspredigern, hat echte Nachteile?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkaiser66 15.07.2013, 23:26
92.

Zitat von Tuolumne Meadows
Ich habe mir vorhin noch Videos von Thiago angesehen - das ist eine torgefährliche Granate. Für den Preis fast ein "Schnäppchen" (für Isco musste Real Madrid 27 Mios hinblättern). Man schlägt dabei zwei Fliegen mit einer Klappe: man bekommt einen Top-Spieler und schwächt die Konkurrenz (wie lange wird Xavi noch auf Top-Niveau spielen können - und ohne Ideengeber hängt Barca in der Luft). Bayern hat letzte Saison top gespielt und Barcelona mit insgesamt 7:0 geputzt - aber: Barcelona war lange Zeit ohne Trainer und Messi war verletzt und nicht in Form bei den Spielen gegen Bayern. Barca ist sehr von Messi und seiner Torgefährlichkeit abhängig - das macht Barca meiner Meinung sehr berechenbar. Nun kommt aber ein Neymar dazu - und was ich beim Confed-Cup sehen konnte, war schon klasse. Die einzigen 2 Position bei Bayern, die ein klein wenig in der hohen Qualität abfallen, sind der Mittelfeld-Mann (Kroos) hinter der Spitze und die Spitze (Mandzukic) selbst. Kroos ist für diese Position nicht torgefährlich genug (trotz toller Schusstechnik und guten Pässen - er ist kein Dribbler vor dem Herrn und nicht schnell genug) und Mandzukic ist kein 20-30 Tore-Mann - aber da kommt nächste Saison ja Lewandowski. Ferner - ein Ribery und ein Robben sind oder werden auch schon 30 - d.h. man muss auch langsam einmal an den Umbau der Mannschaft denken - damit es Bayern nicht irgendwann wie beispielsweise dem AC Milan oder Manchester United geht. Und ein Robben braucht sowieso öters mal eine Pause - bei aller Klasse. Guardiola hat es bereits selbst angemerkt: Die Spieler müssen in seinem System rennen - Vollgas-Fussball spielen. Den spiele ich nicht mit 11 Stammspielern über eine gesamte Saison in 3 Wettbewerben. Wenn er sagt, er braucht alle Spieler, dann wird das so sein. Auch letzte Saison hat Bayern nur diese überragende Saison spielen können, weil der Kader breit genug aufgestellt war (um z.B. Verletzungen von wichtigen Spielern abzufangen). Trotzdem wird es den ein oder anderen Spieler wohl geben, der nächstes Jahr (vielleicht sogar früher) Bayern verlassen wird. Das ist im Profil-Fussball aber auch etwas normales. Bayern will den europäischen Fussball in den nächsten Jahren dominieren - das werden sie mit dieser Mannschaft tun: Neuer - Lahm - Boateng - Martinez - Alaba - Schweinsteiger (Kroos) - Ribery (Shaquiri) - Thiago - Götze - Müller (Robben) - Lewandowski (Mandzukic) Die vorderen 5 Spieler sind alles Spieler, die sich auch einmal einen Ball erkämpfen und ihn halten können, sich 1:1 durchsetzen können, intelligente Pässe spielen und extrem torgefährlich sind. Bayern ist damit schwer auszurechnen - da jeder (selbst der 6ser oder ein Alaba) Torgefahr austrahlen.
Schön zu sehen, dass wenigstens ab und zu hier auch mal jemand was schreibt, der Ahnung vom Fußball hat und sich nicht auf dem ansonste üblichen Stammtisch-Geschwätz bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 15.07.2013, 23:29
93. Mann, Mann...

Mann, Mann, so viel Negativität hier. Und seit gefühlten Jahrzehnten immer dasselbe. Das ist sowas von langweilig. Wer war denn in den letzten 10 Jahren Meister? Etwa nur die Bayern? Klar, die waren es 5 Mal, aber auch nur einmal 2 Jahre in Folge, und da gab es halt auch Bremen, Stuttgart, Wolfsburg & zweimal Dortmund. Ich bin BVB-Fanatiker, seit meiner frühesten Jugend, aber dieses Rumgehacke auf den Bayern ist echt gestrig: Die Bayern haben mittlerweile eine extrem geniale Mannschaft mit vielen Sympathieträgern, (noch nicht) viel Verstärkung, die aber top – und ja, es war Götzes eigene Entscheidung, die Bayern haben ihn nicht "gestohlen" –, spielerische Qualität, nicht einfach nur Dominanz und Dusel, Thiago ist ein Paradebeispiel, dazu Guardiola, der so sympathisch ist, dass einem fast schlecht wird, und Thomas Müller ist sowieso überirdisch… Fußballgott, und was für eine Type.

Das gibt tolle Fußballspiele diese Saison, Kantersiege, Schlachtfeste, hoffentlich auch erbitterte Duelle, liebend gerne mit dem BVB. Apropos: Dortmund ist super aufgestellt; deren Zugänge haben mich in der Qualität echt überrascht, und vielleicht können wir Götzes Weggang tatsächlich kompensieren. (Ich tippe aber, dass sich die Spielweise dazu etwas ändern muss.) Dazu viele junge Talente für die Breite: Ducksch, Hofmann, Sarr aus der eigenen Schmiede, und noch ein paar andere. Nicht mehr so ein Fremdenlegionärsverein wie früher. Jedenfalls, die letzte Saison scheint dem BVB eine Lehre gewesen zu sein.

Außerdem: Leverkusen und Schalke haben auf dem Markt ordentlich zugeschlagen, wenn auch für schmaleres Geld… und Draxler bleibt, was aufhorchen lässt. Und die eine oder andere Überraschungsmannschaft gibt's immer.

Also, wenn die anderen Trainer & Teams es richtig angehen, wird es eine spannende Saison, in der München garantiert nicht mehr so einfach davoneilen kann wie in der letzten Spielzeit. So oder so hat die Liga enorm viel Qualität, individuell und in der Breite, trotz der im Schnitt in jeder zweiten Saison dominierenden Bayern. Den Teufel brauchen wir echt nicht an die Wand malen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forsthaus-neuhaus 15.07.2013, 23:30
94. Keine Meisterschaft

Immer wenn der FC-Bayern mit Trainern experimentiert, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, ging die Meisterschaft in die Hose. Naja die Bayern haben recht, sie müssen ja nicht jedes Jahr erfolgreich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoffe10 15.07.2013, 23:35
95. Kein deutscher Meister 2014!!!

Wegen der systemumstellung unter Pep wird der FCB kein deutscher Meister 2014! Sammer hat schon erkannt, das die Umstellung Zeit braucht. Neue Laufwege etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pränki 15.07.2013, 23:41
96. Vorurteile

Bei allen "Bayern kauft die Liga leer und langweilig"-Ängsten bleibt zu betonen, dass der Champions League-Sieger zur neuen Saison gerade einmal zwei hochkarätige Spieler gekauft hat (Kirchhoff als verheißungsvolles "normales" Talent ausgeklammert), beides junge Spieler. Bei den Lobpreisungen müssten sie sich beide in jeder Mannschaft der Welt sofort durchsetzen, das wird aber nicht unbedingt möglich sein, wenn sie um dieselbe Position konkurrieren. Es wäre auch eine Überraschung, wenn Bayern ab jetzt mit dreizehn Spielern aufläuft. Dazu kommt, dass neue Trainer nicht immer sofort einschlagen - das gelingt nur Neururer. Weiter: Pep wird als TRainerguru gefeiert, hat abe rbisher erst vier Jahre ERfahrung als Trainer, er ist ein Novize. Weiterhin müssen Spieler wie Lahm und Alaba wohl durchspielen, für sie gibt es keinen gleichwertigen Ersatz, falls einer ausfiele. Ich denke, dass viele Vereine gegen die Bayern mehr noch als vorher ihr Heil in der Zweikampfhärte suchen. ---Das wird eine interessante Saison, denn zu den beiden Vereinen kommen noch 16 Unbekannte in die Gleichung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 15.07.2013, 23:46
97. Suboptimal

Zwar ist eine enge Sportler-Trainer-Bindung was Normales bis sehr Gutes, dem Entdecker zu folgen allerdings in den seltensten Fällen: sind die Sympathien ungleich verteilt und fehlt eine Jupp'sche professionelle Distanz (wie das bei Guardiola zu vermuten steht), bringt das Missmut in den oft sowieso strapazierten Kader. Ein Toptransfer sieht wohl eher anders aus...wer kennt eigentlich noch Mazinho?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowra 15.07.2013, 23:48
98. Toller Einkauf!

Zitat von toormaschine
... Aber es bringt nur Unruhe, erst recht nach der besten Saison aller Zeiten.
Genau. Und die letzten CL-Sieger haben ja gezeigt, dass man am besten nichts verändert und mit genau der gleichen (satten) Mannschaft weiter macht.

Stillstand ist Rückschritt und ein Thiago für den Preis muss man einfach nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DriveThru 15.07.2013, 00:04
99.

Zitat von jüttemann
Es wird bei der WM dadurch keine Entlastung geben, schlagen Sie sich das aus dem Kopf. Bei der WM 2014 werden mit hoher Sicherheit weniger Spieler des FCB in der Startaufstellung der deutschen Nationalmannschaft stehen, als jemals zuvor.
Abgesehen davon, dass das historisch völlig falsch ist (es gab WMs in nicht allzu ferner Vergangenheit mit gerade mal zwei Bayern-Stammspielern), wird sich die Zahl der Bayern-Spieler im Vergleich zu 2012 aus anderen Gründen reduzieren: nämlich dadurch, dass einer sich verletzt und einer gewechselt hat (Badstuber bzw. Gomez). Kroos wird eher nicht mehr spielen, Götze dafür schon - beides Bayernspieler - und Boateng dürfte seinen Platz weiterhin sicher haben, weil durch die Badstuber-Verletzung gleich zwei Stellen in der Abwehr vakant sind, für die es keine bessere Alternative gibt. Neuer, Lahm und Schweinsteiger sind sowieso gesetzt.

Ansonsten fallen hier im Thread mal wieder die heuchlerischen Bayernhasser auf, die letzten Sommer noch überquollen vor Häme und jetzt anfangen zu weinen, weil sie feststellen, dass sich an den Machtverhältnissen doch nichts geändert hat. Tja - FC Bayern, forever number one. :)

Die größte Auswirkung wird dieser Transfer allerdings nicht auf die Bundesliga haben, sondern auf Barcelona. Es galt in Spanien schon länger als ausgemacht, dass Thiago spätestens nach der WM Xavi beerben wird, und viele haben sich den Wechsel schon jetzt gewünscht. Barca steht nun echt blöd da, weil ihnen die zentrale Figur in ihrem Spiel fehlt und sie sich weiterhin auf den alternden Xavi verlassen müssen, der seinen Zenit deutlich sichtbar überschritten hat. Da haben sich sowohl Barca als auch die spanische NM ein bisschen zu lange auf den Lorbeeren ausgeruht - deshalb glaube ich auch nicht, dass sie nochmal Weltmeister werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 17