Forum: Sport
FC Bayern: Sammer und Guardiola warnen die Stars
Getty Images

"Ich bin der Boss": Bayern-Coach Josep Guardiola plant in der kommenden Saison ohne einen festen Kader. Die Zeiten einer Stammelf seien vorbei, sagte auch Sportvorstand Matthias Sammer - und schürt damit die Konkurrenz unter den Profis. Franz Beckenbauer erwartet mit dieser aber Taktik Probleme.

Seite 1 von 22
kleinzack 22.07.2013, 11:35
1. welch eine Verschwendung

da sitzen dann Spieler mit einem Marktwert von über 100 Mio auf der Bank und werden für´s Nichtstun bezahlt. Noch besser wäre Spielerfrau oder Freundin. Da käme dann noch das Vergnügen dazu.
Irgendwie habe ich meinen Beruf verfehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayern2004 22.07.2013, 11:38
2. Beckenbauer

Beckenbauer, hat noch nicht mitbekommen, was in der jetzigen Zeit notwendig ist, um international mitspielen zu können. Er lebt noch in seiner Welt der 70er und 80er, wo man noch Standfußball gespielt hat und nur ein paar Spiele im Jahr hatte. Wenn man die Spieler, siehe Roben, sind sie sogar froh, daß sie nicht alles Spiele mitmachen müssen und sich auch mal ausruhen können! Aber das kapiert ein Beckenbauer nicht mehr. Er soll sich aufs Altenteil setzen und in seinen Bergen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 22.07.2013, 11:44
3.

Zitat von bayern2004
Beckenbauer, hat noch nicht mitbekommen, was in der jetzigen Zeit notwendig ist, um international mitspielen zu können. Er lebt noch in seiner Welt der 70er und 80er, wo man noch Standfußball gespielt hat und nur ein paar Spiele im Jahr hatte. Wenn.....
Der Herr Guardiola machts genau richtig!
Der Trainer ist immer der Boss! Scheinbar weiss es jeder, ausser dem Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 22.07.2013, 11:45
4. Wer war noch mal Franz Beckenbauer?

Ist das der Steuerflüchtling, der es angeblich auf Anraten bayrischer Politiker klüger machte als der superschlaue Hoeneß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinzack 22.07.2013, 11:47
5. so, so, Arjen Robben bewertet es positiv

jeder andere Spieler täte es auch. Der Spieler bzw. Nicht-Spieler, der auf der Bank sitzt oder noch nicht einmal dort, würde nach seiner Degradierung zur Zweiten Wahl das gleiche sagen. Wenn er des Schmorens überdrüssig ist, dann macht er den Gomez und sucht sich einen neuen Verein. Wie Thiago, der wegen Neymar es vorgezogen hat vom FC Barcelona nach München zu gehen, weil er bei Pep die Gewißheit hat immer spielen zu können. Mal sehen, wie lange Schweinsteiger beim FC Bayern bleibt, wenn er wegen Thiago auf der Bank sitzen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevorino 22.07.2013, 11:50
6. optional

Oh nein, jetzt geht's wieder los mit dem täglichen Artikel über die Bayern. Und ich fördere es auch noch mit meinem Klick und Kommentar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fast_weise 22.07.2013, 11:50
7. o

mag für dieses Jahr stimmen mit Weltpokal, Club-weltmeisterschaft etc., aber natürlich nicht dauerhaft. Dennoch waren die Transfers von Thiago und Götze sinnvoll, denn "Robbery" kommt in die Jahre und bleibt verletzungsanfällig. Darüber hinaus bleibt natürlich der Vorteil, inntensive Spiele gegen starke Gegner wie den BVB mit qualitativ nahezu gleichwertigen Einwechslern entscheiden zu können. Ob es wieder in der BULI 25 Punkte Vorsprung und CL-Sieg sein werden weiß ich nicht, doch wer den Fc Bayern schlagen will, muss einen verdammt guten Tag erwischen und zumindest in der ersten 11 sehr gut besetzt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alibaba2011 22.07.2013, 11:59
8. zum Kommentar von bayern2004

der Beckenbauer und seine damaligen Mitspieler haben sich in der Bundesliga verdient gemacht.Da wurde noch richtig Fussball gespielt, keine solche Jammergestalten (Jammerlappen), die sich schon beim Wind eines vorbei sprintenden Gegenspielers theatrlaisch zu Boden schmeißen und sich wälzen wie ein Krokodil beim Fressen.
Da braucht keiner der Fussball-Welt solch einen Beitrag wie Sie geschrieben haben, mitteilen.
Basta - Ich habe fertig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 22.07.2013, 12:01
9.

Zitat von kleinzack
Irgendwie habe ich meinen Beruf verfehlt.
Ausreichend Geld ist schon wichtig, aber schauen sie doch, was sie sich als Profi, gerade bei den Bayern nicht erlauben dürfen.
Ich bin ganz glücklich darüber auch mal betrunken in einem fremden Haus aufzuwachen ohne das die Presse es weiß ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22