Forum: Sport
Ferrari in der Formel 1: Plötzlich Gute-Laune-Rennstall
ALEJANDRO GARCIA/EPA-EFE/REX

Der neue Ferrari ist schnell, das haben die ersten Testfahrten gezeigt. Noch beunruhigender für Konkurrent Mercedes: Die Atmosphäre beim lange zerstrittenen Team aus Italien hat sich verändert.

Seite 1 von 2
whitewisent 22.02.2019, 15:44
1.

Und wieder so ein Jubelartikel ohne echte Fakten. Was bringen "schnelle erste Testfahrten" vor Publikum? Wesentlich für die Probleme der letzten Jahre war der Faktor Mensch, und das nicht nur einer. Ob unter Druck das tolle Klima erhalten bleibt, oder man nicht wieder schnell bei gegenseitigen Schuldzuweisungen ist, ist genauso wahrscheinlich wie Eifersüchteleien bei ersten Erfolgen, wo man erneut Manchen tatsächlich oder vermeintlich zu wenig Respekt erweist. Am Ende zählt eben nur der Sieg, und den kann nur ein Fahrer erreichen. Leclerc ist sicher nicht als Wasserträger für nen alternen Star gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 22.02.2019, 15:52
2. Das macht Hoffnung auf die ersten Rennen!

Ich hoffe, dassdie ersten Rennen dann auch mal spannender werden. Das mit der guten Laune ist immer toll, wenn man sie bewahren kann. Ein Zuviel an Emotionalität kann aber auch zu einer Belastung werden, wenn es denn mal nicht so gut läuft. Bei der Aerodynamik und dem Fahrwerk können Mercedes und Red Bull noch nachlegen und ein Lesitungsproblem dürfte Mercedes eher nicht haben. Ist denn sicher, dass der aktuelle Vorteil des seltsamen Auspuffs Bestand haben wird? Wenn man den wieder abschrauben darf und sich plötzlich die Balance des Fahrzeuges gravierend ändert, dann dürften die Wolken wieder deutlich tiefer hängen. Gut gelaunte Italiener finde ich jedenfalls unterhaltsamer als vorsichtige Schwaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 22.02.2019, 16:42
3. Und jährlich...

...grüßt das Murmeltier.
Gab es eine Saison in den letzten Jahren, in der Mercedes kein Laienschauspiel in Sachen Bestürzung über die "dieses Jahr so schnellen Ferraris" dargebracht hat?
Ist ja nett, daß man versucht, bei RTL Arbeitsplätze zu sichern, aber langsam wirkt es peinlich.
Spätestens beim ersten Rennen ist man dann wieder bei der inzwischen normalen Rangordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.wenzel 22.02.2019, 17:16
4. Das kann auch dieses Jahr nichts werden: italienisches Management und kein persönlich dominierender Fahrer

Unter diesen Voraussetzungen hat es bei Ferrari seit den sechziger Jahren nicht mehr funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 22.02.2019, 17:41
5. Mal sehen was kommt

das Ferrari und Mercedes größten Teil auf Augenhöhe waren ist wohl unbestritten . Bis jetzt hat Hamilton mit seiner konstanz dominiert ,aber der kocht auch nur mit Wasser . Da wäre wohl auch noch Red Bull mit the flying Dutchman . Wenn der ein wenig mehr den Kopf benutzt sollte auch Verstappen echte Chancen auf den Titel haben .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergb. 22.02.2019, 17:51
6.

Zitat von thomas.wenzel
Unter diesen Voraussetzungen hat es bei Ferrari seit den sechziger Jahren nicht mehr funktioniert.
Yep, ein echter Experte!

Dumm nur, dass das neue Management nicht aus Italienern besteht. Für unseren Experten hier: Mattia Binotto ist Schweizer!

Übrigens, die letzte Erfolgsserie, noch besser als bei dem englichen Taem mit dem Namen Mercedes Benz, ist gerade einmal 12 Jahre her. Sieben Konstruktionstitel in Serie und dazu fünf Fahrertitel in Serie. Tja, wer sass da bei Ferrai ganz vorne? Der liebe und werte Luca...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergb. 22.02.2019, 17:55
7.

Zitat von s.l.bln
...grüßt das Murmeltier. Gab es eine Saison in den letzten Jahren, in der Mercedes kein Laienschauspiel in Sachen Bestürzung über die "dieses Jahr so schnellen Ferraris" dargebracht hat? Ist ja nett, daß man versucht, bei RTL Arbeitsplätze zu sichern, aber langsam wirkt es peinlich. Spätestens beim ersten Rennen ist man dann wieder bei der inzwischen normalen Rangordnung.
Hey, vergessen das Ferrari am Anfang der Saison MGP richtig eingeheizt hat und diese nur wieder auf die Erfolgsspur kommen konnten, weil auf MGP ihren Wunsch Pneus an den Start gebracht wurden, die eigentlich nicht homologiert waren?

Ohne dieses Foulspiel hätten sie in Brackley richtig abgekotzt und Vettel wäre auf Ferrari meilenweit den Blink Blink Fahrer enteilt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stollenreiter 22.02.2019, 18:13
8. Der letzte Satz war ja wohl unnötig

"Gute Laune alleine wird Scuderia nicht zum Titel führen", da schreibt der Autor von der Zuverlässigkeit, der offenkundigen Überlegenheit des Ferraris, Marc Surers postivem Eindruck und haut dann zum Schluss so eine peinliche Phrase raus die er sich doch selbst in seinem eigenen Artikel widerlegt hat. Oder hat der Autor seinen Artikel nicht geschrieben und nur noch seinen Senf abgeben müssen? MAl zu Situation, Vettel hätte 2018 locker WM werden können, das hat ihm aber Arrivabene versaut, es hätte eine klare Order geben müssen und nicht dieser vollkommen unnötige Grabenkampf mit Raikkönen. Hamilton grinst ja heute noch und bei Mercedes fragt man sich sicherlich noch immer wie man nur so dumm sein konnte bei den Italienern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 22.02.2019, 18:20
9. abwarten

Tests sagen nichts aus, viele rennen hat Hamilton auch mit Bottas hilfe gewonnen, das gab es bei ferrari nicht. Auf jedenfall gefaellt mir die farbe am Ferrai besser.

hat McLaren noch immer das haessliche Orange? hab das auto von dene nnoch nicht gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2