Forum: Sport
Ferrari nach Monza-Erfolg : Die Befreiung
AFP/Andrej ISAKOVIC

Ferrari hat sich mit dem zweiten Saisonsieg in Folge erfolgreich aus der Sommerpause zurückgemeldet. Charles Leclerc konnte die Mercedes-Dominanz erneut brechen. Was heißt das für Sebastian Vettel?

Seite 2 von 3
Humanfaktor 09.09.2019, 14:49
10. Ich halte nicht viel von blinder und kritikloser Gefolgschaft

Ich werde nie verstehen, warum sich Menschen zu kritikloser blinder Gefolgschaft ihnen im Grunde völlig Fremder, die ein paar Kunststücke aufführen können, aber sonst hat auch nur Menschen sind, bereit erklären, und überall deren Verteidigung übernehmen - und sei es noch so deplatziert und unlogisch. Man sollte auch zu seinen selbst gewählten Idolen ein gesundes Maß kritischer Distanz wahren, meine ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piratist 09.09.2019, 15:15
11.

Zitat von coyote38
Das bedeutet für Vettel, dass er genau als _die_ bestenfalls mittelmäßige Imitation eines Rennfahrers demaskiert wird, die er schon immer war, wenn er nicht mit teils regelwidrigen Autos alle anderen in Grund und Boden fahren konnte. Vettel war noch nie in der Lage ein Auto entscheidend zu verbessern und besonderes fahrerisches Talent hatte er auch noch nie ... von seinem äußerst labilen Nervenkostüm mal ganz zu schweigen. In der Formel 1 gibt's buchstäblich Dutzende, die besser sind als Vettel.
Auf den Punkt gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normaler Wutbürger 09.09.2019, 15:18
12. Unsinn

Zitat von coyote38
Das bedeutet für Vettel, dass er genau als _die_ bestenfalls mittelmäßige Imitation eines Rennfahrers demaskiert wird, die er schon immer war, wenn er nicht mit teils regelwidrigen Autos alle anderen in Grund und Boden fahren konnte. Vettel war noch nie in der Lage ein Auto entscheidend zu verbessern und besonderes fahrerisches Talent hatte er auch noch nie ... von seinem äußerst labilen Nervenkostüm mal ganz zu schweigen. In der Formel 1 gibt's buchstäblich Dutzende, die besser sind als Vettel.
Ohne dass ich der riesen F1 bin, ist das absoluter Unsinn was sie sagen. Vettel war 4 mal Weltmeister. Ja mit dem besten Auto. Aber er hatte mit Webber einen sehr guten Piloten als Konkurenten, der genau das gleiche Auto zur Verfügung hatt.

Es mag sein das Vettel nicht mehr so schnell ist wie 2010-2013. Zu sagen er wäre nie ein guter Fahrer gewesen zeugt aber von Unwissenheit.
Ihr Einschätzung nach wäre ja dann kaum ein Weltmeister ein guter Fahrer, weil so gut wie alle Weltmeister seit Jahren (Jahrzehnten) das beste Auto haben. Dann wäre auch Hamilton kein gter Fahrer, denn er hatte das beste Auto, trotzdem wurde Rosberg Weltmeister ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piratist 09.09.2019, 15:22
13.

Zitat von mikeww
1. Top Autos bewegten sich schon immer im Grenzbereich der Regeln, nach dem Motto "Alles was nicht ausdrücklich verboten ist wird ausprobiert". 2. Wer vier Weltmeistertitel holt kann nicht so schlecht sein, auch wenn das Auto eine Rolle spielt. Und wenn ein Rennstall es nicht schaft das Fahrzeug entsprechend den Anforderungen des Fahrers zu entwickeln muss man diskutieren ob das nur am Fahrer liegt. 3. Beispiel Fernando Alonso: War 2 mal Weltmeister, hat es auf Ferrari aber auch nicht geschafft. Gilt aber als einer der besten Fahrer seiner Epoche. 4. Wenn man nicht das absolute Spitzenauto hat und unter Druck steht neigt man dazu das Auto zu überfahren und Fehler häufen sich. Oder man gibt sich mit 3. und 4. Plätzen zufrieden, den Eindruck habe ich bei Vettel nicht. 5. Zählen Sie bitte mal die "Dutzende" unter den 20 Fahrern in der Formel 1 auf. die besser sind als Vettel. Ich sehe da höchstens ein halbes Dutzend das in der Lage ist mehr oder weniger regelmäßig aufs Podest zu fahren, egal mit welchem Auto. Also bitte fair bleiben.
1. Wie bei VW und Co
2. Wenn ein Neuling mit gleicher Technik besser fährt, hat er es entweder verlernt, oder er war nie so gut.
3. Apfel mit Birnen vergleichen
4. Hamilton macht diese Fehler nicht
5. Bessere Fahrer als Vettel gibt es nicht nur in der F1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manamana 09.09.2019, 15:29
14. @Humanfaktor

Sehr guter Kommentar! Ich denke es geht darum, Andere von seiner eigenen Meinung zu überzeugen und dann möglichst Recht dafür zu bekommen. So ähnlich wie bei den Likes für sein Instagram-Foto. Gibt sicherlich einen passenden Ausdruck dafür in der Psychologie.

Ich persönlich halte Hamilton aktuell für den besten Fahrer, charakterlich allerdings für die größte Pfeife. Zu sehen werden wir das spätestens bekommen, sobald es mal nicht mehr so glatt läuft für ihn. Hätte ich einen Lieblingsfahrer, könnte ich das Ganze aber vermutlich auch nicht "neutral" beurteilen. Leclerc könnte unter Umständen aber zum neuen Liebling werden, nachdem die Sympathen wie Webber oder Rosberg ja nicht mehr fahren. Hülkenberg und Ricciardo sind allerdings auch super Typen, für die man sich einfach freuen MUSS wenn sie mal einen Erfolg einfahren können. Und Kimi ist sowieso der Beste...Ich schweife ab, genug missioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piratist 09.09.2019, 15:39
15.

Zitat von Normaler Wutbürger
Ohne dass ich der riesen F1 bin, ist das absoluter Unsinn was sie sagen. Vettel war 4 mal Weltmeister. Ja mit dem besten Auto. Aber er hatte mit Webber einen sehr guten Piloten als Konkurenten, der genau das gleiche Auto zur Verfügung hatt. Es mag sein das Vettel nicht mehr so schnell ist wie 2010-2013. Zu sagen er wäre nie ein guter Fahrer gewesen zeugt aber von Unwissenheit. Ihr Einschätzung nach wäre ja dann kaum ein Weltmeister ein guter Fahrer, weil so gut wie alle Weltmeister seit Jahren (Jahrzehnten) das beste Auto haben. Dann wäre auch Hamilton kein gter Fahrer, denn er hatte das beste Auto, trotzdem wurde Rosberg Weltmeister ...
Wenn es darum geht in jeder Saison den besten Fahrer zu ermitteln, sollte man sie wie zu Sennas Zeiten in einen identischen Serienwagen setzen und sehen was passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterka60 09.09.2019, 15:41
16. Vettel ist natürlich ein schneller F1-Fahrer

Vettel ist sicher ein schneller Pilot. Meiner Ansicht nach hat er aber in anderen Punkten Defizite. Nämlich dann, wenn er unter Druck gerät. Das kam er halt in den Weltmeister-Jahren eher nicht. Seit Jahren jammert Vettel ständig über etwas, ist unfair oder trotzig wie ein kleiner Bub (wer fährt schon einem Konkurrenten hinter dem Safety-Car einfach bewusst ins Auto). Diese Eigenschaften verhindern, dass Vettel ein wirklicher Champion ist. Ich habe schon vor der Saison geschrieben, dass er dieses Jahr nicht als Nr--1-Fahrer fertig fahren wird und das hat nur wenig mit Leclerc zu tun, wenn z.Bsp. Verstappen oder Norris im Ferrari gesessen wäre, wäre genau das gleiche passiert wie jetzt. Das Beste für ihn wäre wohl, wenn er zurücktreten würde. Meiner Ansicht nach ist diese Entscheidung sehr nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 09.09.2019, 15:49
17. Emotionen

Kindliche Freude auf italienisch und teutonischer Zorn auf den teutonischen Ferraristo, der so fährt wie immer, mit dem erwartbaren Fehler und dem erwartbaren Verhalten. Er ist eben kein Gesandter, auch kein geschickter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikeww 09.09.2019, 16:05
18.

Zitat von piratist
1. Wie bei VW und Co 2. Wenn ein Neuling mit gleicher Technik besser fährt, hat er es entweder verlernt, oder er war nie so gut. 3. Apfel mit Birnen vergleichen 4. Hamilton macht diese Fehler nicht 5. Bessere Fahrer als Vettel gibt es nicht nur in der F1
1. Da gab es noch viel mehr, spontan fällt mit der Brabham BT46B-Staubsauger ein, Lotus 88, Benetton B194, diverse Unterböden, etc.
Und was die Abgasreinigung betrifft: Da gab es schon in den 80ern französische und japanische Hersteller die dank geschicktem Einsatz von Sekundärluftsystemen Abgaswerte erzielten mit denen man die für Katalysator-Autos vorgegebenen Grenzwerte unterbot... VW und Co haben das nur auf die Spitze getrieben bzw. übertrieben.
2. Wie schon von @tobih bemerkt, "Vettel hat ein Problem: er kommt mit der aktuellen Fahrzeuggeneration und da insbesondere mit dem Ferrari nicht zurecht... Hamilton zB ist mit dem neuen Motorenreglement förmlich explodiert...". Da hat niemand das Fahren verlernt, Leclerc passt das aktuelle Auto einfach besser.
3. War nur ein Beipiel, da gibt es noch mehr Fahrer die für eine gewisse Zeit mit einem für sie optimalen Auto erfogreich waren. Deswegen ware es trotzdrm keine schlechten Fahrer.
4. Solange er überlegen führt natürlich nicht, aber gestern waren beide Mercedes-Fahrer auf der Jagd nach dem Ferrari am Limit uns fuhren auch nicht perfekt.
5. Mit Sicherheit wären einge Rallye- und MotoGP Fahrer auch in der F1 an der Spitze dabei, aber da sind wir wieder bei Äpfeln und Birnen.

Ich bin kein Vettel-Fan, wehre mich aber aber gegen unfaires Vettel-bashing.
Freue mich auf die zeit wenn der Holländer und der Monegasse um den Titel fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intelligenz? Wo? 09.09.2019, 16:44
19. Was ein Witz

Das einzige das Kommentare unter Fußball Nationalmannschafts Artikeln überbietet, sind Kommentare unter Formel 1 Artikeln. Angefangen bei Coyote38 der selbsternannte F1 Alleswisser (ihn als Fachmann zu beschreiben wäre zu tief gegriffen, er denkt er weiß wirklich alles!) Er hat aber eins begriffen was andere hier noch nicht verstanden haben, es ist seit Jahren, also seit Vettel zu Ferrari gewechselt hat, Mode den Vettel zu bashen wann immer sich dazu eine Möglichkeit bietet. Das macht man als Selbsternannter Alleswisser und auch Fachmann in Deutschland so, das gehört zum guten Ton eben dazu. ja man könnte sogar soweit gehen und sagen, das diese Leute ihren selbstverliehenen Status zum Großteil damit begründen, das sie dann Sprüche bringen wie "Hab ich schon immer gesagt, der taugt nix" "War schon immer schlecht etc", das aber zeigt dann eben schon wie wenig diese Leute letzten Endes tatsächlich von dem verstehen wovon sie Behaupten alles zu wissen.

Ich will hier Vettel nicht verteidigen, ich persönlich mochte ihn nie besonders, wie das eben so ist, manche Menschen sind einem auf Anhieb sympathisch, manche eben auch nie. Aber jemand der 4 mal Weltmeister wurde in der Formel 1, hat zumindest für diese Leistung meinen Respekt verdient. Und gewäsch wie "Hatte ja das beste Auto, und war ja regelwiedrig" kann sich jeder, der von ich Behaupten will er hätte auch nur den hauch einer Ahnung von Motorsport, gleich direkt verkneifen. Keiner, nicht in den ganzen Geschichte der Formel 1, wurde mit einem "schlechteren Auto" Weltmeister. Das hier ist nicht Rally in den 70-80ern, und hier Fährt auch kein Walter Röhrl mit, der hat sehr wohl Rallys gewonnen in zum teil Grotesk unterlegenen Autos.

Aber in einem Motorsport wo es um Zehntel/Hundertstel geht, da gewinnt kein Außenseiter, da gewinnt, na? Genau, das beste Auto mit dem besten Fahrer am Lenkrad. Wäre ein Vettel so schlecht wie viele behaupten, oder das Auto "SO DERMAßEN ÜBERLEGEN" gewesen, dann wären seine Teamkollegen 4 mal Weltmeister geworden und nicht er. Er wäre nie in 100 Jahren nicht 1ster Fahrer geworden, in keinem Team der Welt. Aber klar, diejenigen deren Job es ist zu WISSEN wer Talent hat, wer ein guter Fahrer ist, um diese dann für ihr Team zu verpflichten. Die haben natürlich, das wissen wir alle wiederum, keine, und zwar absolut keine Ahnung, und Herr von und zu Coyote Ugly, der in seinem Wohnzimmersessel sitzt, tja hätten sie den mal gefragt, der wusste schon zu Zeiten wo Vettel noch reihenweise Siege eingefahren hat, "Das der ja nix taugt". Weil das Auto sich ja ganz von selbst gefahren hat, ja ne is klar.

Was für eine Lachnummer, ein Stammtisch ist ein Witz dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3