Forum: Sport
Ferrari-Streitigkeiten in Russland: Wir müssen reden
Angela Baldo/ ZUMA Wire/ DPA

Sebastian Vettel ist in Sotschi durch einen Defekt ausgeschieden. Bis dahin hat er gezeigt, dass er schneller sein kann als sein Teamrivale Charles Leclerc. Ferrari muss klären, wie sie mit der Rivalität umgehen.

Seite 1 von 7
Nonvaio01 29.09.2019, 18:58
1. ja intern

werden die das Klaeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 29.09.2019, 19:40
2. Kann mir das jemand erklären?

Dass Vettel sein Fahrzeug neben der Strecke abstellte, führte zu einer Safety-Car-Phase. Vettel gab nach dem Rennen an, wegen Batterieproblemen habe das Auto ca. 160 PS Leistung verloren. Warum ist er nicht mit den paar weniger PS dennoch bis zur Box gefahren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jesse01 29.09.2019, 19:41
3. war nicht so gedacht mit Leclerc

das hat Ferrari so nicht beabsichtigt. ursprünglich sollte Leclerc ein Jahr als Rookie von Vettel lernen, der unbestritten Nr. 1 ist. nun ist Leclerc aber schneller als Vettel, was niemand mehr bestreiten kann. somit hat Ferrari ein Problem, was so nie erwartet wurde. jetzt hat man das Problem keine eindeutige Nr. 1 zu haben, und es kommt zu solchen Missverständnisen in der Strategie, denn natürlich ist immer einer unzufrieden. und eine klare nr1 kann und will Ferrari nicht festlegen. wie denn auch, ohne die Fahrer zu verprellen, gerade bei Leclerc s Leistungen mit vier Poles. ganz schwierig für Ferrari. Mercedes freut sich, denn da hat bottas als gleichschneller Fahrer im Vergleich zu Hamilton dennoch nichts zu melden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freiheit für Europa 29.09.2019, 19:49
4. Vettel hat zurecht zurücksabotiert

Was Ferrari sich heute gegen Vettel geleistet hat, ist allerhand. Ich wette, Vettel wird auch in Zukunft nach Benachteiligungen den Wagen sabotieren oder gegen die Wand fahren, nur um Ferrari so sehr zu schaden, daß sie viele, viele Millionen verlieren, indem sie nicht einmal mehr zweiter in der Teammeisterschaft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 29.09.2019, 20:02
5. Ferrari hat gefunkt...

Zitat von jesse01
das hat Ferrari so nicht beabsichtigt. ursprünglich sollte Leclerc ein Jahr als Rookie von Vettel lernen, der unbestritten Nr. 1 ist. nun ist Leclerc aber schneller als Vettel, was niemand mehr bestreiten kann. somit hat Ferrari ein Problem, was so nie erwartet wurde. jetzt hat man das Problem keine eindeutige Nr. 1 zu haben, und es kommt zu solchen Missverständnisen in der Strategie, denn natürlich ist immer einer unzufrieden. und eine klare nr1 kann und will Ferrari nicht festlegen. wie denn auch, ohne die Fahrer zu verprellen, gerade bei Leclerc s Leistungen mit vier Poles. ganz schwierig für Ferrari. Mercedes freut sich, denn da hat bottas als gleichschneller Fahrer im Vergleich zu Hamilton dennoch nichts zu melden !
...daß er es abstellen soll.
Das war nicht seine Entscheidung.Falls es nicht aus Sicherheitsgründen nötig war, war das eine ziemlich fatale Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponpost 29.09.2019, 20:04
6. kann man nicht erklären

Zitat von noalk
Dass Vettel sein Fahrzeug neben der Strecke abstellte, führte zu einer Safety-Car-Phase. Vettel gab nach dem Rennen an, wegen Batterieproblemen habe das Auto ca. 160 PS Leistung verloren. Warum ist er nicht mit den paar weniger PS dennoch bis zur Box gefahren?
diese aktion war das, was seine jünger als angemesseneszurücksabotieren ansehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 29.09.2019, 20:05
7. Ich weiß nicht, welches Rennen Sie...

Zitat von jesse01
das hat Ferrari so nicht beabsichtigt. ursprünglich sollte Leclerc ein Jahr als Rookie von Vettel lernen, der unbestritten Nr. 1 ist. nun ist Leclerc aber schneller als Vettel, was niemand mehr bestreiten kann. somit hat Ferrari ein Problem, was so nie erwartet wurde. jetzt hat man das Problem keine eindeutige Nr. 1 zu haben, und es kommt zu solchen Missverständnisen in der Strategie, denn natürlich ist immer einer unzufrieden. und eine klare nr1 kann und will Ferrari nicht festlegen. wie denn auch, ohne die Fahrer zu verprellen, gerade bei Leclerc s Leistungen mit vier Poles. ganz schwierig für Ferrari. Mercedes freut sich, denn da hat bottas als gleichschneller Fahrer im Vergleich zu Hamilton dennoch nichts zu melden !
...gesehen haben, aber Vettel war klar schneller.
Soweit ich das Regelwerk verstehe, gibts für Pole Positions keine Punkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponpost 29.09.2019, 20:06
8. nicht so ganz überraschend

Zitat von jesse01
das hat Ferrari so nicht beabsichtigt. ursprünglich sollte Leclerc ein Jahr als Rookie von Vettel lernen, der unbestritten Nr. 1 ist. nun ist Leclerc aber schneller als Vettel, was niemand mehr bestreiten kann. somit hat Ferrari ein Problem, was so nie erwartet wurde. jetzt hat man das Problem keine eindeutige Nr. 1 zu haben, und es kommt zu solchen Missverständnisen in der Strategie, denn natürlich ist immer einer unzufrieden. und eine klare nr1 kann und will Ferrari nicht festlegen. wie denn auch, ohne die Fahrer zu verprellen, gerade bei Leclerc s Leistungen mit vier Poles. ganz schwierig für Ferrari. Mercedes freut sich, denn da hat bottas als gleichschneller Fahrer im Vergleich zu Hamilton dennoch nichts zu melden !
ricciardo hat schon vor 4 jahren gezeigt, was ein vet ohne stallorder wert ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponpost 29.09.2019, 20:08
9. bleiben sie in den hosen

Zitat von Freiheit für Europa
Was Ferrari sich heute gegen Vettel geleistet hat, ist allerhand. Ich wette, Vettel wird auch in Zukunft nach Benachteiligungen den Wagen sabotieren oder gegen die Wand fahren, nur um Ferrari so sehr zu schaden, daß sie viele, viele Millionen verlieren, indem sie nicht einmal mehr zweiter in der Teammeisterschaft werden.
benachteiligungen?
spöttisch könnte man anmerken, dass sich dann bei vet gar nicht so viel ändern würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7