Forum: Sport
Ferrari vor der Saison 2019: Wenn zwei sich streiten, kommt ein Dritter
AFP

Sebastian Vettel und Ferrari standen sich in dieser Saison selbst im Weg - und Besserung ist nicht in Sicht. Fiat-Boss John Elkann scheut wichtige Veränderungen im Rennstall.

Seite 3 von 4
uzsjgb 30.10.2018, 22:05
20.

Zitat von bhang
wahrscheinlich weil sie sehen, dass der nur 15. in der WM ist. Da wundert mich nicht, dass die Leute schreien, die Formel 1 wäre langweilig, wenn sie nicht verstehen, was sie da sehen. [/Zitat] Oh, ich vermute nicht, dass die das deshalb sagen. Denn dieselben Leute haben bzgl. Verstappen bereits in 2015 gesagt, dass das ein Genie bzw. der Mozart der F1 ist. Und da war er auch nur WM-Zwölfter im Toro Rosso...
Gerade bei Verstappen sagen viele Leute, dass der nichts kann und nicht in die Formel 1 gehört. Was war das Geschrei Anfang des Jahres groß, als Verstappen mal ein paar schlechte Rennen hatte.

Genau wie manche Leute Leclerc für einen mittelmässigen Rennfahrer halten, entgegen aller Tatsachen.

Was mich wundert, ist dass diese Leute sich nicht wenigstens dann weiterbilden, wenn ganz offensichtlich der Rest der Welt ganz anderer Meinung ist. Es gehört schon enorme Borniertheit dazu Experten, Teamchefs und Fahrer für ahnungslos zu halten. Ich persönlich würde Hamilton, Vettel und Alonso durchaus zutrauen, etwas Ahnung von der Formel 1 zu haben. Da müsste ich schon sehr gute Argumente haben, wenn ich mich öffentlich hinstellen wollte um zu sagen, dass ich es besser weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 30.10.2018, 22:18
21.

Zitat von colinchapman
...gucken Sie dann nicht die Formel 2? für mich die beste Rennserie der Welt, eben weil sie eine Formel mit Einheitsautos ist.
Auch in Rennserien mit Einheitsautos gewinnen in der Regel trotzdem die großen Teams mit dem meisten Geld. Die besten Fahrer sitzen in der Regel auch in diesen Teams.

Wenn man sich die Hauptrennen der Formel 2 in den letzten Jahren anschaut, gibt es kaum mehr unterschiedliche Sieger bei Fahrern und Teams, als in der Formel 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 31.10.2018, 09:59
22. Was für eine Farce

Ich kann es gut verstehen, daß sich ein sehr guter Rallyefahrer niemals in einen F1-Fahrzeug setzt. Da wird eben kein guter Fahrer benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_r1993 31.10.2018, 10:34
23.

Zitat von Referendumm
Ähem, was - bitteschön - hat nun das eine mit dem anderen zu tun? Man kann es drehen und wenden, wie man will: Hamilton ist mit zwei Teams schon mal WM geworden (ebenso Schumi); Vettel NICHT. Nur eben mit den arg überlegenen Newey-Autos schaffte der Seb es viermal.
Hamilton ist im damals überlegenen Mclaren und dann im seit 2014 überlegenen Mercedes Weltmeister geworden.

Vergesst ihr alle das Vettel nur in den Redbull kam weil er es mit nem Toro Rosso geschafft hat zu gewinnen?

Hamilton musste sich nie in der F1 in nem unterlegenen Auto beweisen. Er hätte eigentlich auch 2007 Weltmeister müssen werden, aber da war er ja so "blöd" und ist völlig unnötig im Kies gelandet, Kimi wird sich da wohl gleich ne Flasche Vodka gegönnt haben bei dem Anblick.

Ich bin ja gespannt wie das nächste Sasion bei Renault läuft .. Ich denke nicht das Ricciardo gegen HULK Land sehen wird. Der ist nämlich so gut wie immer best of the rest.

Als Hamiltons Co-Fahrer mal eine Saison nicht auf Toto und seine Schergen gehört hat wurde prompt Rosberg Weltmeister. Wäre interessant wenn sie einen Wehrlein/ Perez / (vllt. bald) Mick Schumacher da reinsetzen würden. Aus Leistungsgründen haben die Bottas sicherlich nicht geholt, der hat ja noch nie die Wurst vom Brot gezogen in der F1.
Dann würde man sehen wie gut der HAM wirklich ist.

Bei Ferrari und Red Bull haben sie zwei gute Fahrer aktuell, bei Mercedes wird immer alles auf einen aufgebaut, das ist Fakt!
Als Ferrari das mit Schumacher machte wurden sie dafür beschämt, bei Mercedes ist das völlig in Ordnung ??

Außerdem verstehe ich da Mercedes als Konzern nicht, wie kann man als einer der Prestigeträchtigsten Autobauer der Welt aus dem Schwabenland, 2 Österreichern , der eine schwer Krank, der andere ein Heu..... über die Geschicke des jährlich ca. 300 Mio. € F1-Projekts überlassen bzw. denen die Anteile verkaufen? Von einst zwei deutschen Fahrern MSC + ROS (die das Auto mitentwickelt haben und dahin gebracht haben wo sie nun sind) und Anteilen in der Teamführung zeugt jetzt nur noch der Stern auf der Nasenspitze von Mercedes-DNA. Da Fehlt einem die Identifikation völlig. Jetzt auch noch der Ausstieg aus der DTM, die sich in den nächsten Jahren stark entwickeln dürfte. Formel E will eben kein Mensch sehen, die Werbewirkung ist so hoch wie bei nem Oldtimer Bergrennen in Oberbayern.. was das der technischen Entwicklung bringt, kann man ja von außen nicht sagen, verkauft allerdings auch keine Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 31.10.2018, 19:58
24. [Zitat] Hamilton ist im damals überlegenen Mclaren und dann im seit 20

14 überlegenen Mercedes Weltmeister geworden. Vergesst ihr alle das Vettel nur in den Redbull kam weil er es mit nem Toro Rosso geschafft hat zu gewinnen? [/Zitat] Weder war der McLaren 2007/08 noch die AMGs von 2017 und ganz besonders der von 2018 dominierend. Was Vettel angeht: der bessere kam zu RedBull (der Sieg war sicher nicht Pflicht). Jedenfalls, worauf ich hinauswollte: von all den sonstigen Toro Rosso-Fahrern (sprich: Bourdais und Liuzzi) war man sogar als Einäugiger der König unter den Blinden... Ist klar, dass nicht Liuzzi oder Bourdais diejenigen sind, die zu RedBull befördert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 01.11.2018, 11:00
25. Bitte auch die andere Seite der Geschichte nennen.

Zitat von bhang
14 überlegenen Mercedes Weltmeister geworden. Vergesst ihr alle das Vettel nur in den Redbull kam weil er es mit nem Toro Rosso geschafft hat zu gewinnen? [/Zitat] Weder war der McLaren 2007/08 noch die AMGs von 2017 und ganz besonders der von 2018 dominierend. Was Vettel angeht: der bessere kam zu RedBull (der Sieg war sicher nicht Pflicht). Jedenfalls, worauf ich hinauswollte: von all den sonstigen Toro Rosso-Fahrern (sprich: Bourdais und Liuzzi) war man sogar als Einäugiger der König unter den Blinden... Ist klar, dass nicht Liuzzi oder Bourdais diejenigen sind, die zu RedBull befördert werden.
Erst mal muss es einer hinkriegen mit einem Toro Rosso ein Rennen zu gewinnen, gerade auch wenn das nicht Pflicht oder Erwartung ist.
Und die RB Cockpits sind meist schon mit verfügbaren Spitzen Fahrern besetzt.
Wer war dort bevor SV geholt wurde?
Und RB würde auch von außerhalb einen verfügbaren Spitzenfahrer verpflichten können.
Übrigens: Auch MV wurde hauptsächlich, deshalb so schnell zu RB geholt, weil Daniel Kvyatt viel Mist gebaut hat oder die russischen Sponsorenmilionen nicht mehr genug Argumente lieferten. MV kommt ja auch aus prominentem, wohlhabendem Hause.
Im Weiteren werden die RB Pilotengehälter hauptsächlich von Red Bull Dosen Käufern bezahlt.
Korrektur: Die AMGs/Brawns/Mercedes von 2014,2015,2016,2017 und von 2018 waren über lange Zeiten der Saison dominierend oder mindestens ganz weit vorn im Spitzenfeld.

Und wenn wir schon die Situationen von vor mehr als 10 Jahren zurück mit in die Diskussion nehmen, dann bitte auch berücksichtigen, dass damals auch entscheidend war mit welcher Reifenmarke das Auto bestückt war, z.B. Michelin, Goodyear,…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 01.11.2018, 22:57
26. [Zitat] Erst mal muss es einer hinkriegen mit einem Toro Rosso ein Ren

nen zu gewinnen, gerade auch wenn das nicht Pflicht oder Erwartung ist. [/Zitat] Klar, auch ohne Sieg hatte er Bourdais (der nichts besonderes war) vernichtet. Das Ergebnis war die Beförderung zu RedBull, die ab 2009 WM-Autos hatten. Als Verstappen den Sainz dominiert hat (und Sainz ist (viel) besser als Bourdais) wurde er ebenfalls befördert; nur hatte Verstappen nicht das Glück, dass RedBull, bei seiner Beförderung, seit 2016 für vier/fünf Jahre wieder WM- bzw. dominierende WM-Autos hatte... Nichts weiter als Glück beim einen (Vettel) und Pech beim anderen (Verstappen) zur Zeit ihrer jeweligen Berförderung zu RedBull. [Zitat] Und die RB Cockpits sind meist schon mit verfügbaren Spitzen Fahrern besetzt. Wer war dort bevor SV geholt wurde? [/Zitat] Ein nicht mehr relevanter alter Coulthard (der bevor Webber dessen Teamkollege wurde von !!!Dornboos!!! outqualified wurde) und die etwas jüngere australische Version von Coulthard, nämlich Webber. Das waren die RedBull-Fahrer (also alles andere als legendäre Fahrer)… [Zitat]Und RB würde auch von außerhalb einen verfügbaren Spitzenfahrer verpflichten können. [/Zitat] RedBull hat seit Coulthard/Webber nichts "von außen" mehr verpflichtet. Alles waren ToroRosso-Fahrer (und seien sie noch so schlecht, wie Kvyat oder demnächst Gasly… man braucht also nur etwas weniger schlecht sein als der Teamkollege und, *rumms*, wird man zu RedBull befördert)… [Zitat] Übrigens: Auch MV wurde hauptsächlich, deshalb so schnell zu RB geholt, weil Daniel Kvyatt viel Mist gebaut hat oder die russischen Sponsorenmilionen nicht mehr genug Argumente lieferten. [/Zitat] Verstappen hat wenigstens einen meilenweit besseren Teamkollegen als Bourdais oder Hartley, nämlich Sainz in den Schatten gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 02.11.2018, 20:19
27. Nun ist es klar, SV schlecht reden mit aller Hingabe

Zitat von bhang
nen zu gewinnen, gerade auch wenn das nicht Pflicht oder Erwartung ist. [/Zitat] Klar, auch ohne Sieg hatte er Bourdais (der nichts besonderes war) vernichtet. Das Ergebnis war die Beförderung zu RedBull, die ab 2009 WM-Autos hatten. Als Verstappen den Sainz dominiert hat (und Sainz ist (viel) besser als Bourdais) wurde er ebenfalls befördert; nur hatte Verstappen nicht das Glück, dass RedBull, bei seiner Beförderung, seit 2016 für vier/fünf Jahre wieder WM- bzw. dominierende WM-Autos hatte... Nichts weiter als Glück beim einen (Vettel) und Pech beim anderen (Verstappen) zur Zeit ihrer jeweligen Berförderung zu RedBull. [Zitat] Und die RB Cockpits sind meist schon mit verfügbaren Spitzen Fahrern besetzt. Wer war dort bevor SV geholt wurde? [/Zitat] Ein nicht mehr relevanter alter Coulthard (der bevor Webber dessen Teamkollege wurde von !!!Dornboos!!! outqualified wurde) und die etwas jüngere australische Version von Coulthard, nämlich Webber. Das waren die RedBull-Fahrer (also alles andere als legendäre Fahrer)… [Zitat]Und RB würde auch von außerhalb einen verfügbaren Spitzenfahrer verpflichten können. [/Zitat] RedBull hat seit Coulthard/Webber nichts "von außen" mehr verpflichtet. Alles waren ToroRosso-Fahrer (und seien sie noch so schlecht, wie Kvyat oder demnächst Gasly… man braucht also nur etwas weniger schlecht sein als der Teamkollege und, *rumms*, wird man zu RedBull befördert)… [Zitat] Übrigens: Auch MV wurde hauptsächlich, deshalb so schnell zu RB geholt, weil Daniel Kvyatt viel Mist gebaut hat oder die russischen Sponsorenmilionen nicht mehr genug Argumente lieferten. [/Zitat] Verstappen hat wenigstens einen meilenweit besseren Teamkollegen als Bourdais oder Hartley, nämlich Sainz in den Schatten gestellt.
Jegliche unerwünschten Argumente ignorieren.
Und jedes noch so uninteressante Ereignis von 10 Jahre zurück als entscheidende Sache aufblähen.
Nein, Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 03.11.2018, 08:57
28. Nun ist es klar, SV schlecht reden mit aller Hingabe

Jegliche unerwünschten Argumente ignorieren.
Und jedes noch so uninteressante Ereignis von 10 Jahre zurück als entscheidende Sache aufblähen.
Nein, Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 03.11.2018, 09:07
29. [Zitat] Jegliche unerwünschten Argumente ignorieren. Und jedes noch so

uninteressante Ereignis von 10 Jahre zurück als entscheidende Sache aufblähen. Nein, Danke [/Zitat] Es ist nicht zu verstehen, weshalb es eine "Leistung" sein soll, wenn der eine just zum Zeitpunkt seiner Beförderung zu RedBull - aufgrund einer riesigen Reglementsänderung - eine vier- bis fünfjährige Super-Phase des Teams begleiten darf und der andere (Verstappen) zum Zeitpunkt seiner Beförderung von nichts dergleichen profitieren kann. Da konnte letzterer dann nichts anderes machen als den, der Vettel in den Schatten gestellt hat in den Schatten zu stellen und "nur" immer und immer wieder bei all seinen bisher fünf Siegen (was die aktuelle Tabelle der jüngsten Sieger der F1-Geschichte angeht) gleichzeitig der jüngste und zweitjüngste und drittjüngste und viertjüngste und fünftjüngste Sieger der F1-Geschichte zu sein... Noch mal zurück zu Vettel: Es war von 2008 auf 2009 auch nicht so, dass Vettel auch Verträge für 2009 von McLaren und Ferrari (den Klassenbesten der unmittelbaren Jahre davor) vorliegen gehabt hätte und sich für den vor der Saison 2009 unbequem zu scheinenden Weg, nämlich zu RedBull zu gehen, entschieden hätte. Es war einfach ein gezwungen vorgezeichneter Weg mit ansonsten sehr schlechten übrigen Toro Rosso-Fahrern, weshalb er natürlich eher den Weg zu den post-2008er RedBulls gehen konnte, was zufällig sich "the place to be" rausstellen sollte für die nächsten fünf Jahre und das in Kombination mit einem zweite-Garde-Teamkollegen. Keine Ahnung, was das mit schlechtreden zu tun haben soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4