Forum: Sport
Ferraris schwacher Saisonbeginn: Rätsel Vettel
Andy Wong AP

Sebastian Vettel bleibt nach dem dritten Platz in China die Nummer eins bei Ferrari. Doch wie lange noch? Vettel kämpft mit einem unterlegenen Auto, einem starken Teamkollegen - und seiner eigenen Formschwäche.

Seite 2 von 4
dannyinabox 14.04.2019, 19:18
10.

Ferrari ist nicht so schlecht wie gerne geschrieben wird. Letztes Jahr hätte Vettel den Titel gewinnen können aber nach einer sehr guten ersten Phase der Saison, wurde er spätestens nach Silverstone übermütig. Unvergessen wie er sich wie ein kleines Kind gefreut hat und durch den Funk hämisch bekannt gab das man nun bei "ihnen" Zuhause gewonnen hätte. Ab da ging es nur noch bergab - auch weil Vettel fahrlässig wurde. Am Ende konnte er mit dem Druck nicht umgehen. Schmiss Rennen weg die eigentlich schon gewonnen waren. Dumme Fehler. Dann starb Marchionne und bei den roten Zuhause siegte Hamiltion. Spätestens hier war der Ofen aus. Vettel hat seine letzte Titelchance Chance weg geschmissen wie ein vollgeschnäuztes Taschentuch. Das begreiffe ich bis heute nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurusiii 14.04.2019, 19:18
11. Weltmeister wird stets das stärkste Auto

Und nicht der stärkste Fahrer. Wie schön wäre es doch, wenn alle im gleichen Auto bzw unter gleichen Bedingungen starten könnten, um wirklich den stärksten Fahrer auszufahren. So sind sie alle doch nur Marionetten der Rennställe. Lass Kimi statt Hamilton bei Mercedes fahren und Zack , würde der Weltmeister Räikkönen oder Bottas heißen. So geht das schon jahrzehntelang. Respekt vor den Moderatoren (ob bei Sky oder RTL), die immer ganz verzweifelt versuchen, Spannung zu suggerieren. Vergebliche Liebesmüh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacek.kwasny 14.04.2019, 19:39
12. Der zerstörte Mann

Nun, Hamilton hat die Gabe seine Gegner zu zerstören. Das ist Vettel letztes Jahr passiert und zweifle daran, dass Vettel sich je davon erholen wird. Jemand der sich fast in jedem Rennen einen Fehler erlaubt, teilweise sind da grobe Schnitzer darunter, wird wohl nie mehr Weltmeister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 14.04.2019, 19:47
13. Hamilton hört eventuell bei Mercedes 2020 auf.

Vettel zu Mercedes und alles ist wieder "paletti". Rosberg hat es richtig gemacht. WM geholt, und fertig. Im Teamduell ist Hamilton doch gegenüber Bottas bzw. war gegenüber Rosberg einfach besser. Oder, die Formel 1 fährt nur noch mit aktuellen Motoren von Mercedes... dann wäre es noch wieder keine Gähn WM...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 14.04.2019, 19:48
14. Beim Barte des Piloten

Vettel trifft seit einiger Zeit allzu sichtbar falsche Entscheidungen. Eine davon sitzt zwischen Oberlippe und Nasenende und soll wohl den "Performancenachteil" seines schwindenden Haupthaares ausgleichen. Nu is de hesssche Jung aber gar nicht der Typ für eine borstige Rotzbremse, erfahrene F1-Beobachter empfehlen ihm den Look der frühen Jahre. Vielleicht bringt das auch ein bisschen vom Glück jener Zeit zurück, das ihn bei den Ti(e)fosi so sehr verlassen hat. Ausserdem wurden Piloten mit strammen Oberlippenbärten auch mal verdächtigt, unansehnliche Ehegesponse ihr Eigen zu nennen. Das Wildmannbärtchen ist heuer ohnehin für den mercedigen Finnen reserviert, dem "Wingman"-Geschmähten hängt seine gekühlte Kampfansage an den Weltmeisterteamkollegen aber auch schon wieder nass tröpfelnd im Bart. Es kann eben nur einen geben, der sowas immer tragen kann, ob geflochten, gezackt, gesträhnt oder gestriegelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heilewelt 14.04.2019, 20:27
15. Nichts gegen Vettel,

aber ein Michael Schumacher in seiner Glanzzeit würde auch heute den Mercedes Piloten davonfahren.
Schumacher konnte nicht nur Auto fahren, er hat ganz einfach eine ganze Nation bewegt und begeistert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 14.04.2019, 20:43
16. Ganz anders als Alonso würde Vettel auch im Mercedes nicht gewinnen!

Was beim ihm anders als bei Alonso ist? Beim Spanier will auch heute noch jede Faser seines Körpers gewinnen und der Kopf sowieso. Vettel hat, in meinen Augen, kaum noch Biss. Ob es nur an ihm liegt oder er auch vielleicht im falschen Team fährt? Beides halte ich für möglich, außerdem ist er mittlerweile zu alt und zu satt geworden. Rosberg hat alles richtig gemacht. F1 fährt man um zu gewinnen und wenn man es nicht mehr kann, dann hört man auf, besonders dann wenn man mal Weltmeister war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 14.04.2019, 22:09
17. Vettel war schon immer überbewertet

Vettel war schon immer von seinen Teams und der Presse hochgeschrieben worden. Aber er macht zu viele eigene Fehler, früher und heute. Er war nur gut, wenn er in einem überlegenen Auto fuhr und alles für ihn gut lief. Unter Druck bricht er zusammen. Das unterscheidet ihn von Hamilton, Leclerc, Alonso etc.
Und sein Stern als NUmmer 1 ist stark am verblassen, Ich denke, schon bald wird Leclerc die Nummer 1 im Team sei, denn auch heute, nach der unverständlichen Stallorder, konnte er keine Leistung zeigen. Das wird sich ein Leclerc nicht lange mit ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 14.04.2019, 23:00
18. [Zitat]Nichts gegen Vettel, aber ein Michael Schumacher in seiner Gla

nzzeit würde auch heute den Mercedes Piloten davonfahren.[/Zitat] Gegen Teamkollegen namens Irvine, Barrichello, Bottas würde er davon fahren, ja. Gegen Teamkollegen namens Hamilton oder Alonso oder Verstappen (Max Verstappen wohlgemerkt) würde er ganz sicher nicht eindeutig davon fahren. Es würde eher hin- und hergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.wenzel 15.04.2019, 03:13
19. Tut mir leid für Vettel, aber es langt nicht mehr, weil ihm die eisernen Nerven von Schumacher fehlen

Die letzte WM hat er ja schon wegen der Nerven verloren, man erinnere sich an Hockenheim, wo er in Führung liegend ohne Not in die Bande fuhr. Er hatte in der ersten WM–Hälfte geführt und sich dann mit überreizten Nerven ins Aus geschossen. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4