Forum: Sport
Fifa-Boss Blatter: "Das Böse kommt ans Licht, das Gute wird gewinnen"
DPA

Fifa-Chef Joseph Blatter will trotz des Korruptionsskandals sein Amt nicht vorzeitig räumen. In der "Bunten" beklagt er sein Schicksal. Er ist nicht der einzige Prominente, der am Amt klebt.

Seite 1 von 4
Jöel L. 07.10.2015, 15:45
1. Eigentlich ist das Blatters und FIFAs Ding

Der Job der Journalisten besteht im Berichten über Ereignisse, nicht im Auslösen von Ereignissen. So betrachtet finde ich das ewige Quengeln, Blatter solle endlich zurücktreten, ddoch etwas ermüdend. Vor wenigen Tagen diente der Spiegel noch Platini als ultimativen Nachfolger an. Wenigstens DAS muss man jetzt nicht mehr lesen. Etwas mehr Gelassenheit wäre angebracht und die Zeit sollte zur Suche eines tragfähigen Nachfolgers verwendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubermeiermueller 07.10.2015, 15:45
2. Der Junge ist 79.......

und lebt zum Teil mit Sicherheit auch altersbedingt in seiner eigenen Welt. Jahrzehntelanges Lügen und Betrügen hat aber einen noch größeren Anteil an seiner Selbstwahrnehmung. Gut vorstellbar, daß er den Schwachsinn, den er verzapft, selber glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 07.10.2015, 15:48
3.

Dass das Böse an's Licht kommt, das ist das Allerletzte, was der Herr Blatter sich wünscht! Das ist seine größte Befürchtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muldvarp90 07.10.2015, 15:53
4. Vollkommen unpassende Beispiele

Auch wenn man sich einen Matthäus schon viel früher weggewünscht hat: man kann *ihm* ja wohl kaum die Nominierung durch Ribbeck vorwerfen. Auch dass Schröder sehr lange an seinem Stuhl geklebt haben soll, ist allenfalls Interpretationssache. Aber wieso wird hier der absolute Stuhloberkleber Christian "geschenkt-ist-geschenkt" Wulff nicht genannt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michi_meissner 07.10.2015, 15:53
5. Er muß weg!

Ungalublich, in was für einer korrupten Welt wir uns befinden.

Wir kann es bitte sein, dass dieser Typ trotz erdrückender Indizien nicht alleine die Untersuchung zum Anlass nimmt zurück zu treten.

Passt natürlich, denn wer betrügt, will eben nicht auffliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 07.10.2015, 15:58
6. Auf der Wolke ohne wahre Freunde

Unschuldig, oder eher schuldig wird sich in Kürze heraus stellen. Dieser Mann ist eine der bedauernswertesten Persönlichkeit der letzten Jahre. Er hat jegliche Selbstwahrnehmung verloren (ob das eine Frage des Alters, oder seines Egos ist?) und schwebt einsam und verlassen auf seiner Wolke. Zu bedauern ist er eigentlich aus menschlicher Sicht. Dieser Mann schein keinen einzigen richtigen wahren Freund zu haben, der ihm seine Situation klar macht und ihn zur Räson bringt. Man kann noch so eine wichtige Persönlichkeit sein ohne wahre Freunde geht es nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 07.10.2015, 16:29
7. Mit rationalen

Mitteln ist diesem Mann nicht beizukommen.

Da hilft nur Exorzismus, Entmündigung,
Beschwörung durch einen Schamanen,
die Geissens oder eine Thearapie bei
Eckard von Hirschhausen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
natural-born-chiller 07.10.2015, 16:30
8. Wie bitte?

"Der Job der Journalisten besteht im Berichten über Ereignisse, nicht im Auslösen von Ereignissen."

Sie sollten sich dringend mit einer der wichtigsten Funktionen unserer Medien vertraut machen... Auch, wenn man ihren Satz als reine Ansichtssache interpretieren könnte...

Zum Thema: In jedem anderen Unternehmen wäre ein Typ vom Schlage Blatters entweder schon lange selbst zurückgetreten oder entfernt worden. Zumindest für letzteres besteht noch Hoffnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 07.10.2015, 16:53
9. Verzeihung!

Zitat von sekundo
Mitteln ist diesem Mann nicht beizukommen. Da hilft nur Exorzismus, Entmündigung, Beschwörung durch einen Schamanen, die Geissens oder eine Thearapie bei Eckard von Hirschhausen!
Ich meinte natürlich Dr. Eckard von Hirschhausen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4