Forum: Sport
Fifa-Boss und DFB: Deutschlands Angst vor Blatters Stürmchen
REUTERS

Groß war die Empörung in Deutschland über die Äußerungen von Fifa-Boss Joseph Blatter zu Mauscheleien bei der Vergabe der Fußball-WM 2006. Aber Konsequenzen wird auch dies für ihn nicht haben. Wie immer knickt der DFB in der Auseinandersetzung mit dem Schweizer ein.

Seite 2 von 4
CitizenTM 17.07.2012, 12:46
10. Es ist genau dieser Paragraph der den DFB so unglaubwürdig macht

" Und als im vergangenen Jahr der englische Verband forderte, angesichts von Gerüchten über mehrere hundert Millionen Schmiergelder bei der WM-Vergabe an Russland (2018) und Katar (2022), die Präsidentenwahl auszusetzen und die Sachen erst aufzuklären, da hielt der DFB erneut treu zu Blatter. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Talan068 17.07.2012, 12:59
11. la familia

wer selbst korrupt ist schweigt besser, notfalls muß der Pate, äh. Blatter nochmal darauf hinweisen. Bleibt alles in der Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariner100 17.07.2012, 13:02
12. DFB und deutsche Repräsentanten dubios

Jeder Mensch würde solch eine Anschuldigung von Blatter nicht auf sich sitzen lassen. Wo bleibt Franz Beckenbauer´s Klage gegen Blatter wg. Verleumdung? Zu viele Menschen haben sich mit dieser WM damals identifiziert. Jetzt lässt der DFB es zu, dass Zweifel an der Rechtschaffenheit ausgerechnet durch Blatter vertieft entstehen. Auch Kanzler Schröder gehörte damals zu den strahlenden Siegern, die uns die WM brachten.
Nur die Absetzung Blatter´s zu fordern, ist ein anderes Thema, er gehört prozessual belangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Santiago15 17.07.2012, 13:06
13. Wobei...

...die Engländer letztes Jahr auch nur aus der Deckung gekommen sind, weil sie um die WM 2018 betrogen wurden - für mich ein mindestens ebenso großer Skandal wie Katar 2022, wo im Gegensatz zum 2018er-Kandidatenfeld nur Graupen in der Verlosung waren. Hätten sie die WM bekommen, hätten auch sie schön den Mund gehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 17.07.2012, 13:11
14. Widerlich!

Was ist das nur für ein ekelhafter Sumpf-die ganze Zeit mit Heiligenschein und Privilegien herumrennen und in Wirklichkeit sind alle Beteiligten bis in die Wurzeln korrupt und verdorben.
Pfui Deibel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aubrac 17.07.2012, 13:36
15.

Zitat von Hank Hill
Heute spielen wir einen zeitgemaessen Stil. Die Dolchstosslegende, dass Deutschland bewusst geschwaecht worden ist, einfach laecherlich. Italien war besserer, cleverer und hat uns verdient nach Hause geschickt. Die hatten schon in dem Spiel mehr Eier als wir, genauso wie in den letzten 30 Jahren.
Ich bitte Sie! 2006 waren die Italiener von rechts wegen Schwalbenweltmeister, sonst nichts.
Es war extrem anrüchig, dass Blatter höchstpersönlich für den Ausschluß von Frings gesorgt hat. Man stelle sich das vor: Der Fifa-Don höchstpersönlich ordnet das an, nachdem irgendwelche ebensolche Don-Kreise, die wahrscheinlich viel Kohle gewettet haben, dies 'wünschten'. Das war denen wahrscheinlich eine Million wert. Direkt an Blatter. Es wäre wirklich naiv zu glauben, Blatter hätte dies aus 'sportlicher Motivation' getan. Weil die deutsche Nationalelf unbedingt sportlich zur Räson gebracht werden musste, nachdem die Argentinier ausgerastet sind und sich prügeln mussten? Und da muss Don Blatter wie gesagt persönlich einschreiten gegen Deutschland? Wer das glaubt, dem ist echt nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aubrac 17.07.2012, 13:38
16.

Zitat von drumsmalta
...Deutschland im Finale hätte gegen eine zwar bessere französische Mannschaft sicherlich den Heimvorteil genutzt. Und ein deutscher Weltmeister hätte Blatter's Partner in Crime und erwiesenen Deutschenhasser Platini überhaupt nicht geschmeckt. Schon gar nicht gegen sein Team, dass er 2010 ja wieder trotz klaren Betrugs im Playoffspiel elegant nach Südafrika gemauschelt hat. Wie tief die Ressentiments gegen Deutschland bei Monsieur Michel sitzen, sah man ja beim EM-Halbfinale gegen Italien. Auch wenn die NM das selbst vergeigt hat - was der französische Schiesdrichter da gepfiffen hat, kann nur mit Korruption und Schiebung betitelt werden.
Stimmt, das gab es auch noch nie: Der Schiedsrichter pfeift das Spiel ab, obwohl Deutschland seinen Eckball gerade im Begriff war, in ein Tor zu verwandeln. Der war auch gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfgangCzolbe 17.07.2012, 13:44
17. Korruption

Als aufmerksamer Zeitungsleser wußte ich schon seit 2000, dass mit dem Delegierten aus Australien/Ozeanien beider Vergabe der WM 2006 an den DFB etwas nicht gestimmt hat. Damals war man doch froh, dass die Entscheidung so gefallen war. Man hätte die Leute in der Luft zerrissen, die auf diese Ungereimtheit ständig hingewiesen hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YouDontKnowJack 17.07.2012, 13:46
18. Fußballexperten

Zitat von aubrac
Apropos Mauscheleien 2006: Ich persönlich hege ja den Verdacht, dass viel Geld an Blatter direkt geflossen ist, damit er, nachdem die Argentinienspieler nach dem Abpfiff die Deutsche Elf physisch angriffen, Frings aus dem deutschen Team nimmt. Italien wünschte das so, und diese absurde Entscheidung zugunsten Italiens wurde von Blatter höchstpersönlich angeordnet. Exakt so, wie es aus Italien vorgegeben wurde. Es gibt eigentlich keine andere Erklärung für die absichtliche Schwächung des deutschen Teams. Aber das werden wir wohl nie erfahren. Blatter ist korrupt, durch und durch. Da ist selbst Berlusconi ein Waisenkanbe dagegen.
Erstaunlich wie viele Fußball Experten sich in Foren herumtreiben.
Ich würde sogar so weit gehen uns sagen dass sich Frings hat bestechen lassen, um nach Spielende auf dem platzt noch den argentinischen Spieler zu schlagen.
Wenn man meint, dass Italien in der FIfa viel zu sagen hat, sollte man sich einmal anschauen wie sie 2002 gegen Südkorea rausgeflogen sind (ist damals übrigens auch mit Spanien gemacht worden).
Was mich allerdings damals schon gewundert hat, ist dass in dem Spiel Südkorea-Deutschland keine nennenserte Schiedsrichter Fehlentscheidung gab. Der schiedsrichter war Urs Meier und hatte ab 2005 eine Anstellung als Fußball Experte beim ZDF...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bristolbay 17.07.2012, 13:50
19. Alles mit System

Zitat von sysop
Groß war die Empörung in Deutschland über die Äußerungen von Fifa-Boss Joseph Blatter zu Mauscheleien bei der Vergabe der Fußball-WM 2006. Aber Konsequenzen wird auch dies für ihn nicht haben. Wie immer knickt der DFB in der Auseinandersetzung mit dem Schweizer ein.
Dass unsere Funktionäre einknicken, wer hätte etwas anderes erwartet. Mich erstaunt nur, wie ruhig ein weiterer wichtiger Spieler aus der Bundesliga ist. Der Präsident der DFL hat sich klar positioniert, jetzt fehlt nur noch ein krachender Beitrag von Uli Hoeness, möglichst gemeinsam mit wichtigen Vorsitzenden führender europäischer Klubs.
Zwei "kleine" Randnotizen am Rande:
- Das korrupte IOC will sich jetzt der FIFA annehmen. Dann könne wir ja beruhigt auf allerschnellste und brutalste Aufklärung hoffen

- Alle Beteiligten (IOC und FIFA) und Herr Blatter haben etwas mit dem Geschäftsmodell Schweiz zu tun, täuschen, tarnen und vertuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4