Forum: Sport
Fifa-Chef Infantino: Im Geldrausch
AFP

Fifa-Präsident Gianni Infantino sieht in seinem Amt vor allem eine Aufgabe: dem Verband mehr Geld zu beschaffen. Dafür ist ihm kein Vorschlag zu abseitig. Seine Gefolgschaft jedoch bröckelt.

Seite 1 von 2
Epsola 02.05.2018, 16:46
1.

Es gibt bereits eine "Mini-WM", die sich Europameisterschaft nennt. Das Problem der europäischen Dominanz verhindert auch eine echte Club-WM, die Club-WM heißt Championsleague. Ich befürchte der Zug ist abgefahren, aber was die FIFA macht oder auch die NHL mit ihrem Kampf gegen Olympia ist nichts anderes als ein Kulturgut, dass einem nicht gehört zu verkaufen durch Monopolbildung. Die höchsten Verbände sollten unter dem Dach der UN beheimatet sein mit einem klarem nicht-kommerziellen Auftrag und zwar in Abstimmung der unterschiedlichen Sportarten untereinander. Aber wie gesagt, das Kind ist ins Brunnen gefallen. Ich werde wohl keine Besserung mehr erleben. Reformen sind ausgeschlossen. Der einzige Weg wären Neugründungen von Weltverbänden. Letztlich hätte man aber bestenfalls eine Situation wie im Boxen mit mehreren Verbänden von denen sich keiner durchsetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 02.05.2018, 17:11
2.

Solange sich der Steuerabzockerstaat Schweiz dazu hergibt, mit fragwürdigen Deals und Gesetzen und betsimmungen den Steuerverschiebebeschiss zu belohnen, sonlange haben Funktionäre, Vereine und Co ein Interessse an Tricks, Mauschelei, Betrug und Co

Wo sitzen denn die ganzen Verbände?
In Steueroasen
Warum gibts Probleme:
Weil das Maxime des Betriebes der Grundsatz ist, die Gelder VOR Steuer in die Steueroase Schweiz zu schaffen
Was bedeutet das:
Um das ganze hinzubekommen werden Scheinfirmen, Briefkästen und Co gergründet, wird mit STrohmännern verschleiert etc etc etc
Natürlich werden Mitwissen (Mitarbeiter und Familien) bestochen äh als Geschäftsführer....

Dass solch ein lukratives Steuersparnest auch noch die abstrusesden Ideen hervorbringt das ist normal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henninghuno 02.05.2018, 17:26
3. Beginn einer Kampagne?

Nachdem Blatter weggemobbt wurde, scheint jetzt Infantino dran zu sein. Worum geht es in Wirklichkeit? Ist das der (vorvor) letzte Versuch, die WM in Rußland doch noch zu verhindern? Stecken wie immer die USA dahinter? Der Verweis auf China deutet in diese Richtung. Man prügelt den Sack und meint den Hund (oder wie war das nochmal?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaba27 02.05.2018, 17:30
4. Wofür braucht die FIFA

denn das ganze Geld ? Mehr als 365 Tage hat das Jahr nicht. Aber es müssen nicht jeden Tag alle Top-Teams 'ran. Das braucht und will auch kein Mensch. Außer Infantino (und seine ominösen Geldgeber, die wahrscheinlich vom Fußball so viel kennen wie ich vom Hochseeangeln - ich weiß, dass es sowas gibt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 02.05.2018, 18:03
5. Gemeinnuetzig

http://www.spiegel.de/forum/politik/Die FIFA ist laut schweizer Recht gemeinnuetzig, doch geht Infantino der Profit ueber alles, weshalb noch mehr Mannschaften an einer WM teilnehmen sollen.

Ich she die FIFA als ein Wirtschaftsimperium, dass keine Steuern zahlt, aber mit dem "gemeinnuetzigen" Geld sehr grosszuegig umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 02.05.2018, 18:12
6.

Was ist noch mal das Problem mit der WM in Russland? Die ist fast die sauberste überhaupt. Franz hat bestochen. Katar hat bestochen und auch noch Sklaven eingestellt. Und was genau ist das Problem mit der WM in Russland? Eine schweizerische Kanzlei macht da irgendwelche Ermittlungen, das ist aber schon seit zwei Jahren der Fall und man hört absolut nichts mehr. Vielleicht soll alles nach der WM rauskommen. Vielleicht soll die Stimmung nicht kaputt gemacht werden. Aber momentan ist alles sauber. Niemand spricht mehr von Korruption. Wenn es um Korruption geht, dann ist die WM in Deutschland und Katar damit gemeint. Organisatorisch läuft auch alles sehr gut. Alle Stadien sind nun fertig. Da gab es in Polen und der Ukraine große Probleme damit. In Russland ist alles rechtzeitig fertig. Die WM kann heute schon beginnen. So lange kein Terroranschlag kommt , wird die WM super sein. Tickets verkaufen sich gut.
Es ist auch unwahrscheinlich, dass irgendwelche Probleme später auftauchen. Man hat keine Stadien neu gebaut, die anschließend nicht benutzt werden. Keine Ahnung wie Brasilien das geschafft hat, aber in Russland ist das nicht zu erwarten. In St-Petersburg gibt es neuen Stadium, aber es gibt auch eine Mannschaft mit vielen Fans dort die das nutzen kann. Das ist auch kein überdimensioniertes Stadium.
Viel Geld was investiert wurde, wurde nicht umsonst investiert. An alles im Voraus gedacht. Nur das man gerade in St-Petersburg noch viele Baustellen sehen wird, die nichts mit der WM zu tun haben. Viele moderne Hochhäuser werden hochgezogen. Die Straßen die jetzt für die WM gebaut werden, die Metrostationen die erstmal für die WM errichtet wurden, werden anschließend gebraucht, weil rundherum viele Neubaugebiete gibt. Neubaugebiete mit Hochhäusern. Mit vielen neuen Einwohnern.
Das passt zum eh vorhandenen Programm, dass viele Häuser aus den 60er massenhaft abgerissen werden. Anderswo entstehen neue Baugebietete. Und Straßen und Metro sind dank der WM bereits da. So war die WM gar nicht mal so teuer. Vieles wäre in naher Zukunft eh nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrelei 02.05.2018, 18:16
7. @henninghuno

Wow, da mussten Sie sich aber ganz schön strecken, das alles in Ihre NWO-Weltverschwörungsparanoia einzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heini-fisch 02.05.2018, 18:19
8. Infantino

steht dem Blattern-Sepp in nix nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthkai 02.05.2018, 18:26
9.

Wenn China und Saudi-Wahabien der FIFA 25Mrd. für eine Veranstaltung, die kein Schwein interessiert, schenken wollen, lässt sie doch. Zumindest werden davon schonmal keine Bomben gekauft...
Btw.: Wo war die WM-Vergabe an Russland egtl. "umstritten"? Im Gegensatz zu den Turnieren bspw. in Deutschland oder Südafrika, ist dort meines Wissens nach zumindest noch nicht bekannt, dass der Veranstalter sich die Stimmen gekauft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2