Forum: Sport
Fifa-Korruptionsprozess in Südamerika: Bargeld "in Säcken und Umschlägen"
AP

Der erste Zeuge im südamerikanischen Fifa-Prozess hat von einem riesigen Korruptionsnetzwerk berichtet. Einer der belasteten Funktionäre soll sich im Anschluss das Leben genommen haben.

naklar261 15.11.2017, 22:31
1. Einfach Absagen...

Eigentlich sollte es europäischen Mannschaften allein schon aus menschenrechtlicher Sicht verboten werden an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Wenn jetzt aber auch noch die Geldmaschine FIFA sich selbst zerlegt, dann sollte man die Veranstaltung dort absagen. Ich denke sowas hat auf Zukünftige Gewinne sehr schlechten Einfluss und bei der Fußballshow geht es lediglich darum. Wir sprechen dabei ja nicht von Sport oder Wettkampf, sondern Unterhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 16.11.2017, 05:56
2. Die WM in gut 4 Jahren werde ich mir nicht anschauen

Als Fußballliebhaber möchte ich keine WM sehen, die in einem Land ausgetragen wird, in dem Fußball keine Rolle spielt, außer PSG zu und englische Fußballvereine zu besitzen. Die Korruption und die Menschenrechte (ausländischer Arbeiter) sind ein anderes Thema, das auch auf Russland zu beziehen ist, doch dann dürfte kein Sportereignis mehr geguckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-412-frt9 16.11.2017, 13:23
3. Nicht mehr in Katar

Die WM 2022 kann somit nicht mehr in Katar stattfinden. Andernfalls sollte man die Titelkämpfe boykottieren - auf breiter Front. Sepp Blatter gehört endlich ins Gefängnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 16.11.2017, 20:49
4.

2006 hat Deutschland geschmiert, 2022 Quatar. So what? Show must go on, denkt irgendjemand im Fußball geht es noch um Sport. Platini, Blatter, Beckenbauer, etc, allesamt korrupte Geldgeier, denkt irgendjemand der korrupte DFB hätte genug Charakter um diese WM zu boykottieren? Man schaue sich nur mal den „sauberen“ Herr Grindel an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 17.11.2017, 19:12
5. Mit dem Beginn der Qualifikation für 2022 ...

... werde ich die NM und die gesamten Qualifiers ignorieren.

Boykottieren ist ein zu großes Wort für die Haltung eines einzelnen Fans. Da müsste schon ein gesamter Verband oder z.B. eine große Anzahl der Spieler das tun.

All diese geldgeilen Greise der Fifa gehören auf entlegene Inseln verbannt - ohne Komfort, mit nur dem aller Nötigsten zum Überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren