Forum: Sport
Fifa-Korruptionsskandal: Es wird eng für Blatter
REUTERS

So hatte sich Joseph Blatter die Wartezeit bis zu seiner fünften Amtszeit nicht vorgestellt. Für den Fifa-Präsidenten könnte es nach den Festnahmen in Zürich und dem Boykottaufruf der Uefa tatsächlich ungemütlich werden.

Seite 8 von 16
Bahnix 28.05.2015, 07:53
70. Sie kennen Blatter nicht!

Das ist ein Walliser! Und die sind megaschlau. Blatter selber geht es nicht ums Geld, sondern um Macht und darum ist bis jetzt nie an ihm was hängengeblieben. Aber er weiss, wo seine Herausforderer die Leichen im Keller haben. Jedesmal, wenn er angefeindet war, tauchte plötzlich so eine Leiche auf.
Genau so wird das auch hier sein. Ich bin sicher: Blatter persönlich wird sauber sein. Ob er von den Mauscheleien gewusst hat, wird ihm nie nachzuweisen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 28.05.2015, 07:58
71. Korrupt, korrupter, FIFA

Der Fehler im System liegt darin, dass jeder Kleinstverband dasselbe Stimmrecht hat wie die großen Fußballverbände. Bei der Vielzahl an mittelamerikanischen, afrikanischen und ozeanischen Verbänden ist der Korruption Tür und Tor geöffnet, weil die dortigen Stimmen relativ günstig zu kaufen sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Anders ist eine WM-Vergabe an Katar nicht zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoothways 28.05.2015, 07:59
72. Despot und machtbessesen

Es ist immer das gleiche Bild, das sich der Öffentlichkeit präsentiert: Da ist einer über Jahre an der Macht, klammert sich förmlich daran und regiert nahezu alleinherrschend. Und dann stellt sich heraus, dass dieser die Macht auf schändliche Weise missbraucht hat. Wenn sich Blatter jetzt damit herausreden will von Korruption nichts gewusst zu haben, stellt er seine Alleinherrschaft in Frage und wirkt zudem äußerst unglaubwürdig. Das Prinzip seiner Regentschaft war ja, dass nichts oohne sein Wissen zu geschehen hatte. Es gibt zahllose Beispiele von Herrschern, die zu lange an der Macht waren und im Verlaufe ihres augedehnten Vorsitzes korrumpierbar waren. Und was lernen wir daraus? Garnichts! Es wiederholt sich immer und immer wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bullermännchen 28.05.2015, 08:01
73. Strafe für Gott?

Einen Blatter verurteilt man nicht, er ist von Gott gewählt und trägt die Krone bis ins Grab. Was denken sich die Staatsanwälte eigentlich? Blatter wird in 2 Monaten lächelnd aus dem Haus schreiten und mit einem Blick gen Himmel ein Auge zwinkern.

Wer wagt es Gott zu strafen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 28.05.2015, 08:01
74. Der Krug geht ...

solange zum Brunnen bis er bricht. Und genauso wird jetzt ein Exempel an der Fifa statuiert. Denn Fifa ist zum Synonym für "Freunde Internationalen Finanz Abzockens" geworden. Um den Fifa-Saustall zu eliminieren, sind nun zwingend folgende Schritte erforderlich: (1) die UEFA kündigt die Zusammenarbeit mit der Fifa fristlos und übernimmt ab sofort deren bisherige Aufgaben. (2) Die UEFA verklagt die Fifa auf Schadensersatz und holt die Schmier- und Korruptionsgelder zurück, um sie in einem Fördertopf zu sammeln, aus dem in Entwicklungsländern sportliche Fördermassnahmen finanziert werden. (3) Die UEFA installiert bei sich eine Revisionstruppe, die ungehindertes Prüfrecht auf allen Ebenen hat und allein dem Präsidenten untersteht und diesem berichtet. Der Präsident legt danach dem zu bildenden Kontrollausschuss die vollständigen Revisionsberichte zur Kenntnisnahme vor und berät mit diesem die zu ergreifenden Massnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziechri 28.05.2015, 08:01
75.

Mag sein, dass es "eng" wird für Blatter. Aber er wird sich wieder heraus winden. Und dabei werden Köpfe rollen. Nur seiner entkommt der Schlinge wieder. Der Pate stirbt erst, wenn er einen Nachfolger hat. Also wenn Blatter VON SICH AUS zurück tritt. Ich wäre ja gerne mal Mäuschen und würde dann gerne mal die Abhängigkeiten "erschnüffeln".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 28.05.2015, 08:02
76. Ticker - Fifa-Sponsoren drohen mit Rückzug

Der Countdown zur Zerschlagung der alten korrupten Fifa hat begonnen.
Der Markenname 'Fifa' kann nur noch gerettet werden wenn der Laden einen kompletten Personal- und Strukturwandel durchführt.

Joseph Blatter (79) ist unhaltbar und auch zu alt für eine Mitwirkung beim Neuanfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 28.05.2015, 08:06
77.

Wo bleiben die Verfahren gegen die anderen großen mafiösen Sportverbände mit Sitz in der Schweiz? Oder glaubt wirklich jemand an saubere Vergaben z.B. der Olympische Spiele? Diese korrupten Geldmaschinen sind alle zu durchleuchten und radikal zu säubern.
"Ironie off"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Kirch 28.05.2015, 08:10
78. Endlich Schluß?

Man kann nur für den Fußball hoffen, dass es der "saubere" Herr Blatter diesmal nicht schafft sich aus der Verantwortung zu stehlen. Offensichtlich bröckelt seine Unterstützung und es müssen nur genug umfallen, dann werden sie sich einem neuen König zuwenden. So ist es immer. Freiwillig wird er aber nicht gehen. Wer von ihm Haltung oder Stil erwartet, wird sich täuschen. Dieser Mann hatte schon immer ein solch dickes Fell, der kann auch ohne Rückgrat stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jürg Allemann 28.05.2015, 08:21
79. Blatter muss

endlich weg, er ist als Präsident (und früherer Generalsekretär) der FIFA dafür verantwortlich, was in seinem Umfeld geschieht, unabhängig davon, ob ihm strafrechtlich Relevantes nachgewiesen werden kann. Wenn er auf seiner Wiederwahl besteht, sollte die UEFA mit dem Austritt aus der FIFA drohen und ggf. eine eigene WM veranstalten, denn eine FIFA-WM ohne Europäer wäre sowohl sportlich wie auch finanziell ziemlich wertlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16