Forum: Sport
Fifa-Untersuchung wegen freier Plätze bei Ägypten vs. Uruguay: Wo waren denn die Zusc
AP

Stell dir vor, es ist Fußball-Weltmeisterschaft - und viele Plätze bleiben frei. Das passierte beim zweiten WM-Spiel zwischen Ägypten und Uruguay. Nun ermittelt sogar die Fifa.

Seite 1 von 4
u-bahner 15.06.2018, 16:12
1. schrecklich...

...dann generiert die Fifa ja gar nicht die kalkulierten Besucherzahlen/Einschaltquoten/Werbeeinnahmen! Das muss untersucht werden! Es sollte dringend eine Fußballsteuer eingeführt werden, um die Fehleinnahmen zu kompensieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 15.06.2018, 16:17
2. naja

das lag wohl eher an den Fans, wen interessiert denn schon Aegypten vs Uruguay.
Wenn heute abend Spanien gegen Portugal spielt wird es anders sein.
Die Russen haben nicht soviel Geld das man unwichtige spiele besuchen kann, und eine eigene grosse Fanbasis im Ausland haben Aegypten und Uruguay auch nicht.
Nachher ist es so wie in Korea, wo man einfach Arme angehoerige ins stadion setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jetztredich 15.06.2018, 16:28
3.

Ich sags mal mit Hape Kerkeling: Viva la Corrupción!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 15.06.2018, 16:34
4. der Sack Reis

Ja, das Spiel, es kam mir vor wie der Sack Reis, der irgendwo in der Welt umkippt, und: das interessiert niemanden. 32.278 Tickets bereit gestellt, Entschuldigung, das heißt doch wahrlich nicht, dass die verkauft wurden. Wenn das ein untersuchungswürdiger Skandal ist... dann kann ich nur bei Chips und Dosenbier heute Abend bei Portugal gegen Spanien lachen. Herzhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albatross507 15.06.2018, 16:42
5. Tickets

Es mussten ja auch Tickets an alle Freunde Putins verschenkt werden. Von denen sind dann eben nur wenige gekommen.
Wird aber noch viel besser, wenn die WM erstmal 48 Teams hat. Dann spielt Aruba gegen Laos sicher vor ausverkauftem Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.06.2018, 16:43
6.

Wenn Tickets an Personen verkauft wurden, für die diese Tickets nicht gedacht gewesen sind, ist das tatsächlich etwas, das untersucht werden sollte. Aber doch nicht von der FIFA. Deren Untersuchungen werden das Problem nicht finden bzw. finden, aber geheim halten.

Wenn viel mehr Tickets verkauft wurden als Zuschauer im Stadion waren, ist das ebenfalls eine Untersuchung wert. Denn warum sollte jemand ein Ticket kaufen, wenn er das Spiel nicht besucht?

Vielleicht liegt es an den merkwürdigen Spielort-Serientickets.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 15.06.2018, 16:52
7. War vor 8 Jahren nicht anders

Da wurde auch gesagt: 90% der Karten wurden von den Stadionbetreibern verkauft. Aber sie wurden in den meisten Fällen eben nur an Zwischenhändler verkauft. In den meisten Fällen waren also noch gar nicht alle Karten an die Menschen ausgeteilt/verkauft worden.
Ist natürlich ein ordentliches Risiko als Karten-Zwischenhändler. Wenn man sich verzockt, dann bleibt die Kasse später leer und man bleibt auf 10000 Karten sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arr68 15.06.2018, 16:53
8. Wenn

man Tikets verkaufen will, muss man die Preise anpassen. Ich wette, das ist geschehen und versandet. Warten wir ab, wie viele Tickets verkauft und wie viele verschwunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 15.06.2018, 16:54
9. Ein Spiel für die Turnhalle...

Hätte man Schulklassen einladen können, nur den Transport hätte Putin übernehmen müssen ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4