Forum: Sport
Fifa zu Korruptions-Verfahren: "Blatter tanzt natürlich nicht"
DPA

Bei den WM-Vergaben 2018 und 2022 soll Schmiergeld geflossen sein, die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt. Außerdem wurden hochrangige Funktionäre festgenommen. In einer ersten Reaktion versucht die Fifa, die Affäre herunterzuspielen.

Seite 1 von 12
Freidenker10 27.05.2015, 12:35
1.

Blatter ist ganz sicher nicht entspannt! Saudi Arabien bietet doch jedem Diktator Asyl, also Blatter auf zu deinen arabischen "Freunden"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 27.05.2015, 12:41
2. Die Schweiz räumt

auf, auch ohne SPON. Es beruhigt mich sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petra.blick 27.05.2015, 12:42
3. ... Na, ich denk die NSA hat alle Infos schon,

dann soll sie sich mal nützlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meijoh 27.05.2015, 12:48
4. herrlich

einfach nur noch herrlich: "nicht involviert"; arroganter geht nimmer! aber wie unser Beckenbauer sagen wird: ich habe in der SChweiz keine Korruperionsgelder gesehen, also gibt es sie auch nicht! ich kann kaum noch entscheiden, was unterhaltsamer ist: dieses Schmierentheater oder die Spiele selbst. Die Krönung wäre natürlich ein tanzender Blatter, aber man soll ja nicht unverschämt werden in seinen Anforderungen an die Unterhaltungsindustrie und deren Macher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerrachow 27.05.2015, 12:48
5. Der Sepp

ist wahrscheinlich korrupt, aber nicht annähernd so doof. Das Sepp seine Bestechungsgelder nicht selbst verwaltet, dürfte jedem klar sein. Schön wäre es, den Vertrauensmann zu packen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 27.05.2015, 12:49
6. So geht es nun mal nicht!

Zitat von bucketfor99
Alle eifrigen Schreiber sollten daran denken, dass es absolut keine Beweise gegen Josef Blatter gibt. Es ist ihm im Gegenteil zu verdanken und hoch anzurechnen, dass er die WM nach Russland, Asien und Afrika gebracht hat.
Schön, dass Sie schon mal vorauseilend den Herrn Blatter entlasten wollen. Aber jeder weiß trotzdem, dass ohne Blatters Wissen und Einverständnis in der FIFA-Spitze nichts geschieht.

Und das mit den angeblichen Verdiensten ist Mumpitz. Eine korruptionsfreie FIFA hätte vermutlich nicht anders gehandelt, nur wäre es mit rechten Dingen zugegangen. Man kann doch nicht Korruption befürworten, wenn sie dazu dient, WM-Vergaben nach Russland oder sonstwohin zu steuern. Wenn Russland oder Katar ohne Korruption keine WM bekommen hätte, dann wäre das eben so. Sonst könnte man gleich Korruption ganz generell befürworten. Ohne Doping wäre ja Lance Armstrong niemals Tour-Sieger geworden. Also, was nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theo Haenzi 27.05.2015, 12:49
7. Man kann nur hoffen ...

..., dass dieser korrupte und Menschen verachtende Verein endlich einmal ausgemistet wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 27.05.2015, 12:51
8. Haltet den Dieb

Schreit der Dieb. Die fifa hat die Staatsanwaltschaft beauftragt. Man fürchtet um die Schweiz. Basisdemokratie und Korruption auf allen Ebenen wirken wie Heuchelei. Dachte immer Basisdemokratie reduziert korruption. Auch so ein Irrtum. Gilt wohl nur wenn es um Inlaender geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentwag 27.05.2015, 12:51
9.

Wetten, dass sich Blatters Korruptions-Karussell lustig weiter gedreht hätte, hätte man sich nicht für die Austragung für das Jahr 2018 für Russland entschieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12