Forum: Sport
Fifa zu Korruptions-Verfahren: "Blatter tanzt natürlich nicht"
DPA

Bei den WM-Vergaben 2018 und 2022 soll Schmiergeld geflossen sein, die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt. Außerdem wurden hochrangige Funktionäre festgenommen. In einer ersten Reaktion versucht die Fifa, die Affäre herunterzuspielen.

Seite 5 von 12
rolandbrummer@gmx.de 27.05.2015, 13:20
40.

hoffe inbrünstig, dass dieses Sumpfsystem Blatter austrocknet und verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 27.05.2015, 13:21
41. Schweizer Bauerntheater

Solange der DFB und andere große nationale Verbände Hr. Blatter öffentlich oder stillschweigend unterstützen, wird sich nichts ändern, allenfalls die zweite Garnitur wird ausgetauscht. Wenn der DFB als amtierender Weltmeister Hr. Blatter die Unterstützung verweigern und auf eine unabhängige Untersuchung und tatsächliche Reformen drängen würde, dann könnte sich etwas bewegen. Aber nur dann, wenn der DFB auch bereit wäre, bei fehlenden Reformen einen neuen Weltfussballverband zu gründen. Der Fifa würde sofort das Wasser über der Oberlippe stehen.
Leider ist der DFB selbst zu verkrustet und die Funktionäre zu feige und besorgt um ihre Pfründe. So wird sich nichts wirklich ändern, nur einige Bauernopfer werden unfreiwillig tanzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.s.hess 27.05.2015, 13:23
42.

Hat die eigene Untersuchungskommission etwa etwas übersehen und es gibt doch Korruption bei der Fifa ? Sachen gibt's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 27.05.2015, 13:24
43.

Zitat von Unternehmerunternimmtwas
Es geht den USA nur darum, Russland die WM wieder abzunehmen, ansonsten hätte sich das FBI nie dafür interessiert.
Klar. Putins Russland ist genau so mafiös organisiert wie Blatters FIFA. Die USA üben jetzt an der FIFA schon mal, wie man so ein Geschwür ausbrennt, um sich dann Putin zuwenden zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rubyconacer 27.05.2015, 13:24
44. Wer wählt dann?

Die Funktionäre, die genehm sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 27.05.2015, 13:24
45.

Zitat von air plane
Sagen wir mal so: In vielen Ländern, also außerhalb unserer Walldorf-Büllerbü-Welt, ist Korruption etwas völlig normales. Faki-Laki, Bakschisch, eine Hand wäscht die andere, der Stärkere hat Recht. So (undemokratisch) funktionieren ganze Kontinente (Afrika, Südamerika). Das macht die internationale Zusammenarbeit schwierig; die politische Korrektheit verbietet es aber, die Dinge beim Namen zu nennen. Stattdessen sucht man die Schuld bei sich selbst, hier vertreten durch S. Blatter.
Sie irren sich. Die Schweiz hat 9 FIFA-Funktionäre inhaftiert. Sepp Blatter ist nicht darunter. Auch die US-Behörden fahnden nicht nach Blatter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabrina74 27.05.2015, 13:25
46.

... selten so gelacht: Was hat denn die FIFA bitteschön mit Fußball zu tun? Das ist eine Parallelgesellschaft, die Gelder hin- und herschiebt .... ob Sport oder Frischkäse, das ist doch jedem von denen egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lütt_Matten 27.05.2015, 13:25
47.

Zitat von ackergold
Zitat von Unternehmerunternimmtwas "Es geht den USA nur darum, Russland die WM wieder abzunehmen, ansonsten hätte sich das FBI nie dafür interessiert." Wenns so wäre, würde auch nichts dagegen sprechen.
...Weil wir so razi-fazi und nachhaltig wie möglich auch noch das kleine bisschen Restfrieden, das wir noch haben, vergiften wollen, oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 27.05.2015, 13:26
48.

Zitat von -volver-
Vielleicht ist er tatsächlich nicht involviert.
Dann muss er wegen absoluter Unfähigkeit gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamiro32 27.05.2015, 13:26
49. WM 2018 und 2022 müssen neu vergeben werden!

Die Weltmeiterschaften 2018 und 2022 müssen unter diesen Umständen ganz neu vergeben werden. Wenn Korruption und damit gekaufte Stimmen im Spiel sind, ist die Vergabe der Weltmeisterschaften nicht Rechtens und sollte wiederholt werden, natürlich sollten die beiden involvierten Staaten Russland und Katar für die Bestechungen bestraft werden und von der Vergabe ausgeschlossen und auch für die nächsten Vergaben gesperrt werden. Die Funktionäre sollten hohe Gefägnisstrafen in den USA für die Bestechlichkeit bekommen, 75 Jahre Knast ohne Bewährung wäre für alle kommenden Raffgierigen Abschreckend genug. Es gibt genug Länder deren Stadieninfrastruktur auch eine kurzfristige Vergabe der WM erlauben würde, noch hat man die Chance dieses Falschspiel per Gerichtsbeschluss zurück zu drehen. Für J. Blatter wird es Zeit den Hut zu nehmen, sein Name wird in der Zukunft nur für die Korruptionsskandale stehen und nicht für interessante Weltmeisterschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12