Forum: Sport
Final-Kommentator Béla Réthy: Respektlos
DPA

Pogba hat "Quatsch im Kopf", Mbappé "Neymars Schauspielschule" besucht: Nach dem WM-Finale vergriff sich Kommentator Béla Réthy im Ton - und zwar deutlich.

Seite 12 von 47
Mittelalter 16.07.2018, 06:29
110. Danke

Scheine ich also nicht der Einzige zu sein, den Retys Kommentar den Spaß am Zuschauen verdient
Der Mann, der erzählt was der Zuschauer sowieso gerade sieht, lässt, wenn es darüber hinaus geht, so ziemlich alles vermissen.
Im fehlten gestern „große Namen“ im Finale, Philipp Lahm hat vor 4 Jahren den Pokal in „weißem Trikot und schwarzen Hosen“entgegen genommen. (Auch die Hosen waren weiß). Und jedes Mal, wenn Réthy jemanden bewertet, kann man sicher sein, dass das Gegenteil passiert. (Lorris kam als Durchschnittlicher Torhüter zur WM - wurde hier aber großartig - Tor Manzucic usw.)
Andere Dinge sind Geschmacksache. Man kann über die Tonatur von Stimmen sicher streiten. Aber Frau Neumann hat im Gegteil zu Réthy Ahnung von der Sache, über die sie spricht.

Rethys ganzer Auftritt gestern war unterirdisch. Aber bei dieser WM heißt das ja aus deutscher Sicht, dass sein Vertrag eher um weitere vier Jahre verlängert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topsykrett 16.07.2018, 06:31
111. Die Kirche im Dorf lassen

Mir scheint es so zu sein, dass Hr. Awounou die WM nur anschaut, um irgendeinen vollkommen bedeutungslosen Nebensatz eines Kommentators herausgreifen zu können, um diesen dann Richtung Rassismus interpretieren zu können. “Quatsch im Kopf“ ist ja nun wirklich harmlos gemeint und anders als der Autor hier unterstellt. Wäre der Artikel von Hrn. Awounou auch geschrieben worden, wenn die genannten Fussballer weisse Hautfarbe gehabt hätten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmanfoo 16.07.2018, 06:32
112. Ahnungslos?

Mir kam Herr Rethy eher ahnungslos und schlecht vorbereitet vor. Bei diesem Spiel und seinen anderen davor. So als ob er unvorbereitet basierend auf Unwissenheit und Klischees agiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Real Hiahiahia 16.07.2018, 06:32
113. Final-Kommentator Béla Réthy

Der Kommentar von Herrn Rethy ist nicht respektlos, er beschreibt die Realität und diese muss man aushalten können. Jeder, der das Halbfinale der Franzosen gesehen und Verständnis vom Fussball hat, weiss was gemeint war. Im übrigen, es ist nicht fair für Neymar - er hat erst im Alter von 25 Jahren die hohe Schule der Schauspielkunst erlernt, Mbappé ist 19 Jahre alt und kann es schon genauso gut- Glückwunsch! Im HF gegen Belgien wurde ab Minute 81 bis Minute 94 nur 8 Minuten GESPIELT, der Rest war Schauspielerei.
Haben Sie jemals die Einschätzung von Frank Lampard und Jamie Carragher zu Pogba verstanden, wenn ja, dann würde nicht so eine weinerliche Kolumne herauskommen.
Politik v.a. Sozialpolitik raus aus dem Fussball! Seit wann spielt für die Bewertung eines Spielers auf dem Platz ein Rolle, ob er eine Wohltätigkeitsstiftung hat???
Erst recherchieren, dann denken, dann nachdenken und dann schreiben,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Titanus 16.07.2018, 06:33
114. Meinung des Kommentators

Das ist die (nicht ganz falsche) Meinung des Kommentators und er darf/ soll/ muss so etwas ansprechen können. Wo liegt das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quercus_ilex 16.07.2018, 06:34
115. Béla Réthy

sollte im Hinterkopf behalten, dass es manchmal besser ist, nichts zu sagen, auch im Bezug auf unnötiges Geplapper, bspw. das ständige Hervorheben irgendwelcher beteiligten FC Bayern Spieler (er scheint großer Fan des FCB zu sein). Ja, er hat wieder viel geschwafelt, Spieler verwechselt und sich laufend selbst widersprochen. Ansonsten macht der Autor meiner Meinung nach hier eine Mücke zum Elefanten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ultras 16.07.2018, 06:39
116. Respektlos

Ist auch Ihr Kommentar, Herr Awounou. Jedem, der diese Szenen mitbekommen hat, war klar, daß es Bela Rethy um die sportlichen Schwächen, nicht um die menschlichen ging. Und da hatte er mit seiner Kritik durchaus recht: Haben Sie Pogbas Spiele bei ManU diese Saison gesehen? Man muß es bezweifeln, denn dann wüßten Sie, daß er sich so oft für die falsche, nämlich die egoistische Variante entschieden hat, daß es nicht mehr schön war. Und Mbappes Schauspieleinlagen bei der WM waren teilweise an Dreistigkeit denen von Neymar in keiner Weise unterlegen, es sei z.B. nur an dieses unsägliche hin und her-Gerolle in der Schlußphase gegen Belgien erinnert. Und Bela Rethy hier auch noch im Subtext Rassismus zu unterstellen, indem Sie explizit nur darauf hinweisen, welche schwarzen Spieler er vertauscht hat, obgleich ihm das auch bei weißen Spielern passiert ist, ist eine bodenlose Frechheit. Rethy hat sich während dieser WM so oft und so klar gegen Rassismus und jede Art der Diskriminierung ausgesprochen wie kein anderer Kommentator! Ob dieser perfiden Unterstellung sollten Sie sich schämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 16.07.2018, 06:40
117. Mal auf dem Teppich bleiben...

Also, ich hab die Kommentare gehört. Ich hab die aber nicht als deplatziert angesehen. Man muss nicht jedem Ausspruch sofort als Beleidigung ansehen. Die Spieler waren ausgelassen und haben rumgealbert, irgendwie musste man die Zeit zur Siegerehrung rumbekommen. Sicher waren die Kommentare nicht seine besten, aber man muss ihn jetzt nicht dafür zerreißen. Die Kommentartoren müssen auch viel Leistung bringen während der WM und jeder hat mal einen schlechten Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 16.07.2018, 06:45
118. Deplazierter Kommentar

Man kann Rethy viel vorwerfen, aber sicher nicht, daß er hinterwäldlerisch sei. Jemand der sechs Sprachen spricht, in drei Ländern aufwuchs und aktiv Botschafter gegen Rassismus ist, der ist das ganz einfach nicht.

Und es kann durchaus angemessen sein, wenn ein 61-Jähriger dem die Fußballkritik näher liegt, als das Schönreden, im Nachgang deutlich wird. Er hat es nämlich keineswegs an Lob für den Gewinn fehlen lassen.

Übrigens, auch ich könnte allein am Aussehen keine schwarzen Spieler auseinanderhalten. Ich brauche mehrere Minuten, um die Unterschiede aus nächster Nähe wahrzunehmen, für die ich bei einem hellhäutigen Menschen keine ganze Sekunde brauche. Bei kleinen Männchen auf dem Bildschirm oder Feld? Dreimal so lange. Warum sollte irgendwas Ehrenrühriges daran sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teiler 16.07.2018, 06:45
119. Manche Kommentare

Braucht man nur um Lücken zu füllen. Hätte spon nichts geschrieben über Herrn Rethy hätte es auch niemand interessiert. Danke für diesen Zeitstehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 47