Forum: Sport
Football Leaks: Ronaldo soll von Nike für Zehn-Jahres-Vertrag 162 Millionen Euro erha
Massimo Pinca/ REUTERS

Die Sportartikelhersteller Nike und Adidas kämpfen seit Jahrzehnten um die Marktführerschaft - und um die Stars der Branche. An keinem Spieler zeigt sich der Heldenkult besser als an Cristiano Ronaldo.

Seite 5 von 6
DerBlicker 06.09.2019, 18:55
40. Sie sind doch gar nicht der Adressat

Zitat von alt-nassauer
Ich zahle doch Ronaldos 10 Jahres-Vertrag mit, nur weil Nike mit einer Werbe-Ikone mehr Geld verdienen will. Das hat bei mir mal mit Boris Becker funktioniert. Die nächsten Jogging-Schuhe werden definitiv keine Nike mehr sein. Da gibt es genug Alternativen. Warum nicht einmal eine Einheimische Marke verwenden - damit sind nicht die "ehemaligen" Einheimischen Markenschuhe gemeint. Es gibt auch die unbekannte Marke im Laufbereich. Somit drei Fliegen mit einer Klappe - mal auf ein US Produkt verzichtet - keine Unterstützung für solche "Werbe-Ikonen", in der Annahme die würden dann mehr Geld bringen - dann mal ein Deutsches (EU) Produkt/Hersteller die Chance gegeben um Marktanteile zu erhalten. Ich als Käufer habe es nun mal in der Hand und nicht der Hersteller. Da kann der Hersteller 1000 mal irgendwelche Werbekampagnen schalten.
Schon einmal was von Hypebeastern gehört? Das sind die Kids, die für Sneaker 500 Euro und mehr hinlegen. Genau ums die Kids geht es, die erreicht man mit berühmten Sportlern nun einmal am Besten, die kaufen doch keine Sneaker, weil sie qualitativ hochwertig sind, sondern weil sie angesagt und gerne auch teuer sind, man möchte ja ein bißchen "flexen".

Das ist wie mit Luxusmode, oder glauben Sie der Preis von 350 Euro für ein Gucci T-Shirt hat irgendetwas mit der Herstellung des Shirts zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 06.09.2019, 18:56
41.

Wenn man bedenkt, dass die Näherin eines Nike-Sportschuhes in Indien oder Bangladesch ganze 15 Cent für jeden Schuh erhält, dann ist dieser Werbevertrag ein weiters Beispiel für die Perversion unseres Wirtschaftssystems.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 06.09.2019, 19:00
42.

Ronaldo wird sicherlich nicht mit über 40 spielen. Daher ist der Vertrag vergleichsweise hoch dotiert. Zusätzlich ist Ronaldo noch nie sympathisch gewesen und ein Krimineller. Die Steuerhinterziehung ist erwiesen. Die Vergewaltigung glaubhaft geschildert und durch das gezahlte Schweigegeld und den lächerlichen Schweigevertrag umso glaubwürdiger.

Eine Firma, die einen solchen "Sportler" unterstützt, ist keine Firma, deren Produkte ich kaufe. Der Kunde hat die Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 06.09.2019, 19:01
43. die Logik verstehe ich nicht

Zitat von Komakino74
....macht Nike neue Verträge mit seinen Lieferanten in Bangladesh etc, was sich mit Sicherheit auf einen noch geringeren Lohn des Mitarbeiters am Ende durchschlagen wird.
Die armen Arbeiter in Bangladesh arbeiten doch nicht deshalb für wenig Geld für Nike, weil sie bessere Alternativen haben. Nein, ohne Nike hätten sie gar kein Geld und würde verhungern. Würde Nike dort nicht produzieren, wäre den Arbeitern also überhaupt nicht geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 06.09.2019, 19:06
44.

Zitat von fri3ndlyghost
Ich bin bis vor etwa 10 Jahren noch fast jedes Wochenende ins Stadion gegangen. Die Schwammerlliga-Abende waren Fixtermine. Die 222 Mille für Neymar haben meine Sicht auf Fußball radikal verändert und aus mir einen anderen Menschen gemacht. Ich gehe nicht mehr ins Stadion, ich schau bewusst und unbewusst keine Spiele mehr im TV und ich rede nur mehr über Fußball, wenn es um seine Schattensein geht oder benutze ihn für small talk im geschäftlichen Umfeld. Interessant daran ist, dass es mir ohne besser geht. Fußball war eigentlich immer auch Stress für mich. Revue betrachtet waren die Erfolge das Ergebnis millionenschwerer Investitionen begleitet von bunter, aufdringlicher, heuchlerischer Werbung. Das Milliardengeschäft Fußball offenbart mMn. sehr genau, wie Geld die Welt einebnet und regiert. Alles strebt in die gleiche Richtung und sobald eine Schwelle überschritten wird, beginnt die Vermarktung wie überall auf der Welt zu laufen. In etwa so wie die Einkaufsstraßen in vielen Teilen der Welt gleich aussehen. Ronaldo hat Steuern hinterzogen und ist zu billig weg gekommen. Er wird der Vergewaltigung verdächtigt und wird auch billig weg kommen. So weit sind wir schon lange, dass deswegen kein Spieler seine Karriere beenden muss. Dass ein Normalsterblicher schon wegen der Steuerschuld wohl Jahre im Knast sitzt, gegessen. Interessant ist auch noch, dass in meinem Freundes- und Bekanntenkreis eine ähnliche Entwicklung statt gefunden hat. Ich finde auch, dass sich Fußball und Politik immer ähnlicher werden. Es gewinnen immer öfter die mit der meisten Kohle.
Im Alter werden viele weise. Mir geht es ähnlich. Profifußball ist für mich als Sport gestorben. Ich mag keine Sportarten, in denen unfaire Sportler belohnt werden. Die beim Fußball sind sogar zu blöd für den Videobeweis. Oder so korrupt. Denn für den Videobeweis kann niemand zu blöd sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilikebooks 06.09.2019, 19:11
45. Gegen Ronaldo bestehen Vergewaltigungsvorwürfe

Ich würde mit dem gar nichts mehr bewerben. Ich weiß, es wurde keine Anklage erhoben l, es gab eine außergerichtliche Einigung blabla. Viele Frauen kaufen bei Nike, was soll die Botschaft für sie sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siegmund Marx 06.09.2019, 19:26
46. Kaputt

Schaltet endlich das drecks-Forum ab. Versucht doch einfach mal, mit Qualität Geld zu verdienen. Vielleicht funktionierts ja, man muss es halt nur mal VERSUCHEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 06.09.2019, 19:39
47. Sehen Sie..

Zitat von DerBlicker
Schon einmal was von Hypebeastern gehört? Das sind die Kids, die für Sneaker 500 Euro und mehr hinlegen. Genau ums die Kids geht es, die erreicht man mit berühmten Sportlern nun einmal am Besten, die kaufen doch keine Sneaker, weil sie qualitativ hochwertig sind, sondern weil sie angesagt und gerne auch teuer sind, man möchte ja ein bißchen "flexen". Das ist wie mit Luxusmode, oder glauben Sie der Preis von 350 Euro für ein Gucci T-Shirt hat irgendetwas mit der Herstellung des Shirts zu tun?
Sehen Sie ich habe den Herstellungsprozess gar nicht erwähnt. Fast (Ausnahmen gibt es) jeder Sportschuh wird in Asien hergestellt. Kann man schlecht ändern, also diese Tatsache - Mode wird eben dort "billig" produziert.

Auch mein besagter Deutscher Sportschuh wird dort billig Hergestellt. Aber der Schuh kostet nur ein Drittel von dem was ein Markenschuh kostet.

Wenn Kids eh sind es nicht die Eltern? Die diesen 500 Euro Schuh finanzieren. Dann wundert es mich nicht, das Deutschland wegen zu wenig Geld jammert. Kinder wären so teuer...

Meine besagten Boris Becker Schuhe habe ich damals mir erspart. Ich glaube meine Eltern hätten mir einen gehustet.

Ich habe schon Nike Laufschuhe als Einzelpaar für 180 Euro gekauft und wahrscheinlich bisher der Firma Nike so um die 1500 Euro eingebracht. Die Schuhe bin ich auf Verschleiß gelaufen und nicht aus Chic oder einem Status darzustellen. Letztendlich landeten diese Schuhe in der Tonne und nicht noch als Wertobjekt.

Wenn Kids und deren Eltern ihr Geld in Schuhe anlegen. Von mir aus... Dann aber auch keine Klagen, Geld reicht hinten und vorne nicht...

Deshalb ist dann Nike auf mich nicht angewiesen und ich nicht auf Nike. Die haben Ronaldo und Co... Die Eltern der Kids bezahlen eben den Chic und besagte Personen dann halt mit. Von mir aus, wenn es die Nerven beruhigt

Mit meinem Geld mache ich, was ich möchte! Ich möchte nun keine Nike Schuhe mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 06.09.2019, 19:41
48.

Zitat von DerBlicker
Die armen Arbeiter in Bangladesh arbeiten doch nicht deshalb für wenig Geld für Nike, weil sie bessere Alternativen haben. Nein, ohne Nike hätten sie gar kein Geld und würde verhungern. Würde Nike dort nicht produzieren, wäre den Arbeitern also überhaupt nicht geholfen.
Nur weil Menschen in anderen Ländern arm oder ärmer sind, darf man sie nicht ausbeuten. Wer für einen weltweit tätigen Konzern arbeitet, hat in jedem Land das Recht auf ein ausreichendes Einkommen und ordentliche Arbeitsbedingungen.

Das kostet die Weltkonzerne vergleichsweise nichts. Dass die Weltkonzerne dennoch ihre Mitarbeiter in vielen Ländern ausbeuten, zeigt, wie mies deren Manager ticken. Es gibt böse Menschen. Einige davon arbeiten bei Nike.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockboy 06.09.2019, 20:08
49. Im nächsten Leben...

...werde ich auch Fussballer. Cooler, wirklich gut bezahlter Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6