Forum: Sport
Football Leaks: Wie Martin Ødegaards Vater vom Transfer zu Real Madrid profitierte
imago/Alterphotos

Real Madrid verpflichtete 2015 das norwegische Supertalent Martin Ødegaard, damals 16 Jahre alt. Auch sein Vater Hans Erik bekam einen Vertrag: als Nachwuchstrainer, einschließlich einer Millionenprämie.

Seite 1 von 2
Paddel2 09.09.2019, 16:08
1. Ein Prestigetransfer

Soweit ich mich erinnere, hat sogar der damalige Trainer der A-Mannschaft, Ancelotti, zugegeben, dass Odegard lediglich ein Prestigetransfer war. Bayern hat damals sich mit Guardiola heftig um Odegard bemüht, aber Real wollte den Kampf um jeden Preis gewinnen, selbst wenn es sich dabei um die Zukunft eines großen Talents handelte. Heute ist Odegard ein durchschnittlicher Spieler in Europa. Karriere ja, groß nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrbiggg 09.09.2019, 16:20
2.

Ob Real Madrid das viele Geld schon abgeschrieben hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 09.09.2019, 16:47
3. Wer soll das Bezahlen, wer hat

soviel Geld... https://www.feelreal.eu/weltrekord-deal-real-madrid-unterschreibt-neuen-trikot-sponsor-vertrag/ . (nur Beispiele) Jeder Audi, jeder VW, jedes Aspirn, jedes Trikot von Adidas und jedes "Evonik" bezahlen die Zuschauer. Wenn nun, eventuell VW oder Audi 30.000 Mitarbeiter entlassen muss, dann können unsere "Fußballhelden" weiterhin ihren Grottenkick durchführen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 09.09.2019, 16:54
4. Es sieht so aus,

als ob Papa Ödegaard zum richtigen Zeitpunkt die Mechanismen des Fußballgeschäfts erkannt hat.
Mag nicht schön sein, aber es gehören auch immer zwei zum Zum.
Dennoch ist diese fast Kindersklaverei schon hinterfragbar, aber wohl eben nicht beim Profifußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000034826 09.09.2019, 17:04
5. Was ich mich frage, ist...

Ist es eigentlich okay, persönliche Daten derart zu veröffentlichen. Auch ein Chefredakteur verdient sicherlich gutes Geld. Gibt es da dann auch ein Recht auf Veröffentlichung?
Moralisch fragwürdig finde ich sowohl die genannten Summen, wie aber auch deren Veröffentlichung, besser Entblößung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünstein 09.09.2019, 17:39
6. Wo ist das Problem ?

Wenn alles legal abgelaufen ist sollte man aufhören, hier den Zeigefinger zu heben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Profisportler, die aus einfachen Verhältnissen kommen, Ihren Eltern dann ein angenehmeres bzw. sorgenfreieres Leben ermöglichen. Odegaard hatte jetzt schon die Chance, also alles gut.
in zwei Jahren kann er Sportinvalide sein. Carpe diem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 09.09.2019, 17:51
7. Na und,

warum soll der Vater nicht von Erfolg seine Kindes profitieren ? Der hat bestimmt sein Kind gefoerdert, zum Training gebracht, Fussball Kleidung gekauft und so weiter. Solange das Kind den Grossteil des Geldes erhaelt ist dass OK. Ansonsten wieder die uebliche deutsche Neiddebatte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 09.09.2019, 17:53
8. Vergass,

selbst der Staat foerdert das, indem er im Alter von den Kindern verlangt, dass diese fuer die Eltern aufkommen, wenn dieses es selbst nicht mehr koennen. Wo ist da nun der Unterschied, vielleicht nur das der Vater sich noch ein bischen ein gutes Leben machen kann. Als Veggie nutzt einem der Support der Kinder nicht mehr viel. Im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 09.09.2019, 17:56
9. Faires Engagement!

Hut ab vor Real! So konnte der Sohn sein Geld für sich behalten, anstatt dem Vater etwas abzugeben. Wie schnell werden feste Bande oft wegen des Geldes zerrissen? Ich kann nichts verwerfliches daran finden, ganz im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2