Forum: Sport
Formel 1: Bremser Hamilton wird nicht bestraft
DPA

Kehrtwende bei Mercedes: Der Formel-1-Rennstall hält die Kritik am Fahrstil von Lewis Hamilton im letzten Saisonrennen für falsch. Der Brite wird somit straffrei in die kommende Saison gehen.

Seite 4 von 5
Willi Wacker 09.12.2016, 13:50
30.

Zitat von flexscan
Ich bezweifle, dass ein Senna oder Schumacher in der Situation von Hamilton versucht hätten, dem Feld davon zu fahren. Aber früher war alles besser. :)
Gerade wo Schumacher uns allen noch als Vorbild für sportliche Fairniss im Gedächtnis ist.... hust

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 09.12.2016, 13:52
31.

Zitat von fgeiger
Was genau war in Monaco? Wo genau wurde Rosberg "eingebremst" oder wurde mit "schlechteren" Strategien beaufschlagt? Wie war das nochmal mit "Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt" ?
Stellen Sie sich absichtlich dümmer als die Bullizei...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 09.12.2016, 14:25
32.

Zitat von fgeiger
Was genau war in Monaco? Wo genau wurde Rosberg "eingebremst" oder wurde mit "schlechteren" Strategien beaufschlagt?...
Falls Ihnen das entgangen sein sollte bzw. nicht aufgefallen ist, erübrigt sich eigentlich jede weitere Diskussion. Rosberg hat sich als Teamplayer (leider) stets an Anweisungen aus der Box gehalten - egal, wie hirnrissig sie waren (Tankstrategie/Reihenfolge, Reifen, Hamilton passieren zu lassen etc. pp.).
btw. Es ist mir völlig egal, WER ein F1-Rennen gewinnt - wenn er es mit fairen Mitteln und Können erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 09.12.2016, 14:29
33.

Zitat von hallo???
das wort hört man zuletzt ständig. im normalen leben ist ausbremsen, jemanden am überholen zu hindern. aber einen überholversuch hat sich rosberg doch gar nicht getraut. sonst könnte man ja auch behaupten, rosberg habe vettel ausgebremst, nur weil der rosberg nicht angegriffen hat.
Na, wenn Rosberg auch nur einen Versuch gemacht hätte, wäre es zu einem Crash gekommen - sie glauben doch nicht, dass Hamilton ausnahmsweise mal fair reagiert hätte. Kurz über Rosbergs Frontflügel, wäre das harmloseste Szenario gewesen.
Rosberg kennt eben Hamilton besser, als wir alle zusammen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marekors 09.12.2016, 14:36
34. Schlappschwänze!

Was sind das eigentlich für Nullen bei Mercedes? Hamilton ist dort angestellt und bezieht ein mehr als fürstliches Salär. Als Angestellter hat er Weisungen seines Vorgesetzten - also die von Wolf - ohne wenn und aber zu befolgen. Jeder "normale" Arbeitgeber hätte Hamilton für seine diversen Verstöße gegen die Stallorder in dieser Saison abgemahnt und beim zweiten, spätestens beim dritten Verstoß fristlos gefeuert. Wolf steht jetzt als zahnloser Tiger da, dessen Anweisungen sich Hamilton in der nächsten Saison weniger denn je fügen wird. Da kann sich Mercedes gleich einen neuen Rennchef suchen.

Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen bei Mercedes mal fragen, ob ihre extrem lasche Handhabung der diversen "Aussetzer" von Hamilton nicht die Ursache für Rosbergs angeblich sooooo überraschenden Rücktritt nach dem WM-Titel war. Ich hätte jedenfalls auch keine Lust mehr auf einen doch recht gefährlichen Arbeitsplatz, wenn mich mein Arbeitgeber nicht vor einem derart durchgeknallten Freak wie Hamilton mit seinem Hyper-Ego und seinen ständigen unfairen Attacken schützen würde.

Mercedes könnte Hamilton angesichts der momentanen Überlegenheit der eigenen Fahrzeuge auch völlig gefahrlos entsorgen. Was aus einem Champion wird, der nur auf zweitklassigem Gerät unterwegs ist, konnte man die letzten Jahre doch eindrucksvoll bei Sebastian Vettel beobachten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 09.12.2016, 15:07
35.

Nach dem Nico nun in Rente ist, ist Lewis halt nicht mehr beliebig ersetzbar. Man stelle sich vor, dass Mercedes kurzfristig zwei Fahrer suchen und finden müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkzent 09.12.2016, 15:11
36. Bravo - Alles richtig erkannt!

Zitat von hallo???
bei aller akzeptanz der hier stets vorherrschenden nationalbesoffenheit sollte nicht vergessen werden: vor 3 jahren kam vizeweltmeister hamilton von mclaren zum FÜNFtbesten team, hatte mehr punkte als rosberg und schummel-schu zusammen, nachdem diese 3 jahre an dem auto rum"entwickelt" hatten. das nur für die, die die übliche deutsche Reihenfolge.....
Auch wenn Ihr mit defekter Shift-Taste geschriebener Post nicht einfach zu lesen ist: nicht Alles elegant formuliret, aber in der Sache durchaus richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 09.12.2016, 15:15
37. Hallo Dummschwätzer

Zitat von rudig
das ist auch gut so, denn Hamilton ist der wahre WM! Rossberg hatte nur Glück durch den Motorschaden von Hamilton, oder war es gewollt, d.h., Sabotage!
Ja und die vorangegangene Saison war dann also nach deiner unsportlichen Logik zu folge, Rosberg der wahre Weltmeister, denn er hatte sogar noch grössere Punktverluste durch technische Defekte als Hamilton dieses Jahr.

Und was sagste nun? Am besten nix mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 09.12.2016, 15:20
38. Das ist hier alles Quatsch

Es ging ja nie darum was er getan hat, sondern wessen Befehle er zweimal missachtet hat. Genau so hat es der Toto mit zornesrotem Kopf ja kommuniziert: Es geht nicht an, dass ein Angestellter zum wiederholten mal die Anweisung seiner Vorgesetzten missachtet.

Freilich hat sich Mercedes mit dieser Anweisung selbst in diese Lage gebracht, denn einfach nur langsam fahren ist durchaus legitim. Rosberg hätte ja auch mit der Brechstange an Hamilton vorbeigehen können, bei einer Kollision mit Ausfall beides Autos wäre Rosberg trotzdem Weltmeister geworden.
Am ende gab es ja ein Happy End und der Richtige, weil grundsätzlich charakterlich integerere Mann wurde Champion. Und das hat nichts mit besagter Aktion zu tun, sondern vielmehr wie sich Partybübchen Lewis nach dem Rennen - wieder einmal - verhalten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONtisprüche 09.12.2016, 15:26
39. Umgekehrt?

Andersherum hätte Rosberg sicher mächtigen Ärger mit eben jenen beiden Österreichern bekommen. Kein Wunder, dass er die Brocken hingeworfen und so den beiden mal den Mittelfinger gezeigt hat. Besonders Laudas Parteilichkeit war die letzten Jahre wirklich unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5