Forum: Sport
Formel 1 in China: Wieder auf der Überholspur
Getty Images

Ein fehlerloser Nico Rosberg sorgt für Langeweile an der Spitze. Dahinter wurde beim dritten Saisonrennen aber alles geboten, was die Formel 1 aus ihrer Krise befördern könnte. Alles Wichtige zum Rennen in Shanghai.

Seite 1 von 3
espet3 17.04.2016, 11:47
1.

Man stelle sich nur vor, wie langweilig es noch geworden wäre, wenn Hamilton auch diesmal vorne gewesen wäre.
Die Sternleute scheinen ein gutes Händchen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feindsender642 17.04.2016, 11:51
2. Anderes Rennen gesehen

Der Autor sah wohl ein anderes Rennen. Dieser Brand Prix war an Langeweile kaum zu übertreffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 17.04.2016, 12:05
3.

Zitat von feindsender642
Der Autor sah wohl ein anderes Rennen. Dieser Brand Prix war an Langeweile kaum zu übertreffen.
Ist wohl eher so, dass du das Rennen gar nicht gesehen hast, aber trotzdem was negatives darüber schreiben wolltest.

Oder aber du bist kein Motorsport Freund, für den das Rennen nicht bloss aus dem Erstplatzierten besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colinchapman 17.04.2016, 12:14
4. die F1 war nie schlecht

auch in der geschmähten Ära der Hybrid-Turbos seit 2013 gab es immer schon exzellenten Motorsport, halt leider oft nur vom fünften oder sechsten Platz abwärts. auf den ersten vier oder fünf Plätzen waren immer die Positionen schnell bezogen. Die F1 war nie schlecht gewesen, aber sie taugt aktuell halt nicht für denjenigen, der sich nur für den Sieger interessiert un dem alles ab Platz drei egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 17.04.2016, 12:24
5.

Zitat von colinchapman
auch in der geschmähten Ära der Hybrid-Turbos seit 2013 gab es immer schon exzellenten Motorsport, halt leider oft nur vom fünften oder sechsten Platz abwärts. auf den ersten vier oder fünf Plätzen waren immer die Positionen schnell bezogen. Die F1 war nie schlecht gewesen, aber sie taugt aktuell halt nicht für denjenigen, der sich nur für den Sieger interessiert un dem alles ab Platz drei egal ist.
Das ist richtig. Gilt aber für JEDEN Sport.

Es gibt wohl unter den Zuschauern so gut wie jeder TV-Sportart maximal 30%, die sich wirklich für den Sport und da Spiel interessieren. Beim Fußball sind es wohl weitaus weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 17.04.2016, 12:58
6. Das stimmt doch nicht!

Zitat von feindsender642
Der Autor sah wohl ein anderes Rennen. Dieser Brand Prix war an Langeweile kaum zu übertreffen.
Hier hatte man gerade den Eindruck, dass nicht taktiert, sondern Rad an Rad gekämpft wurde (Mercedes fährt eh in einer anderen Liga, weshalb Jackie Stewart Mercedes ja schon riet, aus der Formel 1 auszusteigen).

Das einzig Schlechte an diesem GP bzw. dieser Übertragung war dieser verhasste RTL-Heizdeckenvertreter, der mit Danner zusammen das Rennen kommentierte.

Aber wenn man den Ton abschaltet, bekommt man dennoch alles Wesentliche mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mondaugen 17.04.2016, 13:06
7. Manie

Bei vielen Sportarten werden ab und an Regeln verändert, aber die Manie, in der die Formel 1 das betreibt, ist einzigartig. Die Zuschauer wollen spannende Rennen sehen mit Zweikämpfen und Überholmanövern, nicht "durchkomponierte" Strategielangweiler und Entscheidungen über Boxenstopps und Reifentaktik. Ehe das nicht klappt, wird die Krise nicht beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 17.04.2016, 13:12
8.

Zitat von colinchapman
auch in der geschmähten Ära der Hybrid-Turbos seit 2013 gab es immer schon exzellenten Motorsport, halt leider oft nur vom fünften oder sechsten Platz abwärts. auf den ersten vier oder fünf Plätzen waren immer die Positionen schnell bezogen. Die F1 war nie schlecht gewesen, aber sie taugt aktuell halt nicht für denjenigen, der sich nur für den Sieger interessiert un dem alles ab Platz drei egal ist.
Dem kann ich voll zustimmen.

Allerdings, wann war die Formel 1 wirklich für diejenigen Leute interessant, die sich nur für den Sieger interessieren? Das war eigentlich eher selten der Fall, in der Regel ist es doch so, dass ein Team überlegen ist. Selten gab es zwei oder mehr gleich starke Teams.

Aber trotzdem gibt es viele Leute, die sich die "gute alte Zeit" der Formel 1 zurückwünschen. Aber in dieser guten alten Zeit gab es viel größere Abstände, sehr wenige Überholmanöver und während der Zeit der Tankstopps wurde fast nur in der Box überholt. Aber trotzdem stimmt bei Umfragen eine Mehrzahl der Fans für Tankstopps.

Ich versuche schon lange zu verstehen, warum das so ist. Ich kann es mir nur so erklären, dass viele "Fans" sich eigentlich nicht für den Sport an sich interessieren und dem gutem Sport um die Plätze 8-10 überhaupt nichts abgewinnen können. Wenn aber hingegen ein breites Auto mit fetten Reifen und krawalligen Sound einen Start-Ziel Sieg hinlegt, dann sind diese Leute begeistert und denken sie haben guten Sport gesehen.

Insofern wäre es nicht verkehrt diese Fans durch die Optik und den Sound zufrieden zu stellen. Wahrscheinlich lassen diese Leute sich auch begeistern, wenn die Autos 5 Sekunden pro Runde schneller werden, obwohl das für den Sport an sich überhaupt nichts bringen würde.

Vermutlich werden die Regeländerungen für 2017 den Sport eher verschlechtern. Aber da diese noch nicht beschlossen sind, gibt es noch Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feindsender642 17.04.2016, 13:26
9. @Bueckstueck

Ich habe das Rennen gesehen und es war so öde wie alle Rennen der letzten Jahre. Mercedes spielt mit den Gegnern und ihr feiert dies als spannendes Rennen. Und tatsächlich geht es in der F1 nur um den Sieg. Wer das nicht begreift oder leugnet, ist kein Motorsport Fan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3