Forum: Sport
Formel 1: Ferrari-Boss hält zu Massa
DPA

Nach der tagelangen Kritik hat Ferrari-Boss Luca di Montezemolo seinem Fahrer Felipe Massa das Vertrauen ausgesprochen. Trotzdem steht der Brasilianer weiter unter Druck. Mit Sonderschichten will Massa um seinen Job kämpfen.

totalmayhem 29.03.2012, 03:23
1.

Zitat von sysop
"Und ich sehe aktuell nicht viele herausragende Piloten", sagte di Montezemolo.
Sind ja bloss 6 Weltmeister im Feld und von den Nachwuchsfahrern einige gewiss auch nicht zu verachten.

Aber Ferrari sucht ja auch keinen "herrausragenden Piloten" fuer's zweite Cockpit. Perez waere doch bescheuert, bei Ferrari anzuheuern (zumal Alonso bestimmt niemanden im eigenen Team will, der ihm den Status der Nummer 1 streitig machen koennte). Wer einmal als Wassertraeger abgestempelt ist in diesem Gewerbe, dem wird nachgesagt, es fehle ihm der letzte Biss und bringt es folglich kaum bei einem anderen Rennstall zu etwas, als Beispiele dafuer taugen Barrichello, Irvine, Coulthard oder eben auch Massa. Man nimmt einen gut dotierten Vertrag bei einem Top-Team mit, haelt dafuer die Klappe und tut wie einem geheissen wird, einmal aussortiert folgt noch das Gnadenbrot in einem zweit- oder drittklassigen Team. Siegertypen sehen anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_61 01.04.2012, 11:52
2.

Zitat von totalmayhem
Sind ja bloss 6 Weltmeister im Feld und von den Nachwuchsfahrern einige gewiss auch nicht zu verachten. Aber Ferrari sucht ja auch keinen "herrausragenden Piloten" fuer's zweite Cockpit. Perez waere doch bescheuert, bei Ferrari anzuheuern (zumal Alonso bestimmt niemanden im eigenen Team will, der ihm den Status der Nummer 1 streitig machen koennte). Wer einmal als Wassertraeger abgestempelt ist in diesem Gewerbe, dem wird nachgesagt, es fehle ihm der letzte Biss und bringt es folglich kaum bei einem anderen Rennstall zu etwas, als Beispiele dafuer taugen Barrichello, Irvine, Coulthard oder eben auch Massa. Man nimmt einen gut dotierten Vertrag bei einem Top-Team mit, haelt dafuer die Klappe und tut wie einem geheissen wird, einmal aussortiert folgt noch das Gnadenbrot in einem zweit- oder drittklassigen Team. Siegertypen sehen anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_61 01.04.2012, 11:54
3.

Natürlich sucht Herr Montezemolo keinen Konkurrenten für Alonso, warum auch?
Ferrari braucht aber ganz dringend einen zweiten Fahrer, der den Konkurrenten von Alonso mal den einen oder anderen Punkt abknöpfen kann.
Felipe Massa war in den letzten zwei Jahren, aus welchen Gründen auch immer, nicht dazu in der Lage.
„Wasserträger“ zu sein, ist übrigens keine Schande, zumal man in der F1 dafür fürstlich belohnt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 01.04.2012, 13:03
4.

Zitat von joe_61
Natürlich sucht Herr Montezemolo keinen Konkurrenten für Alonso, warum auch? Ferrari braucht aber ganz dringend einen zweiten Fahrer, der den Konkurrenten von Alonso mal den einen oder anderen Punkt abknöpfen kann. Felipe Massa war in den letzten zwei Jahren, aus welchen Gründen auch immer, nicht dazu in der Lage. „Wasserträger“ zu sein, ist übrigens keine Schande, zumal man in der F1 dafür fürstlich belohnt wird.
Sicher keine Schande, aber Massa zeigt seit dem beruehmten Funkspruch ("Fernando ist schneller als du") eine Leistung, die das fuerstliche Entgeld nicht mehr wert ist. Ich glaube kaum, Massa ueber Nacht sozusagen das Autofahren verlernt hat, es ist eher so, dass er nicht mehr will. Er sieht sich unter Wert geschlagen und weiss dass er neben Alonso auf keinen gruenen Zweig kommt, Kopfsache eben.

Bloss soll Montezemolo nicht so tun, als suche er einen Superstar fuer's zweite Cockpit ("Ich sehe derzeit wenige herausragende Fahrer"). Das ist nicht Ferraris Strategie. Es ist vielmehr so, dass er wenige passende Kandidaten fuer den Job des Copiloten sieht. Und ein Fahrer mit erfolgversprechendes Talent wird es sich zweimal ueberlegen, ob er sich auf diesem Posten verheizen lassen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren