Forum: Sport
Formel 1: Hamilton gewinnt Großen Preis von Deutschland
Getty Images

Schnellster im Training, Poleposition, Vierter im Rennen: Nico Rosberg hat die Siegchance am Hockenheimring schon beim Start hergeschenkt. Red Bull zeigte ein starkes Rennen, Ferrari blieb chancenlos.

Seite 2 von 3
Attila2009 31.07.2016, 16:21
10.

Zitat von Phineast
Die Hauptereignisse: Reifen und Boxenstopp. Die Formel 1 hat sich abgeschafft. Da kann man dann auch elektronische Autopiloten fahren lassen. Auf Carrera-Rennbahnen.
Wer soll sich dann dann noch verbremsen wie Rosberg ?
Dazu braucht man jemanden auf der Strecke der kreativ Unterhaltung schafft. "Eddy The Eagle" auf F1 sozusagen...

Das Manöver gegen Verstappen hat mal wieder gezeigt dass Rosberg einfach nicht kaltschäuzig genug ist wenn noch ein gutes Auto neben ihn ist.Da verliert er zu schnell die Fassung.Er war schneller und hätte ihn woanders einfangen können aber er mußte es mit Gewalt machen.
Vornweg fahren kann er ja gut aber direkte Duelle verliert er meist.

Aber Sie haben recht, Boxenstopps sind fast die einzigen Höhepunkte...und natürlich Regen. Ich vermisse auch das Nachtanken weil man hier mit dem Gewicht zusätzlich taktieren konnte.Ich erinnere mich noch wie Schumi mit kurzen Tankstopps und schnellen Zwischenrunden die Gegner in der Box überholt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loebi 31.07.2016, 16:23
11. Rosberg hat einfach die Hosen voll wenn es darauf ankommt, schade

Rosberg ist ein guter Fahrer aber mehr nicht. S. Vettel ist ein Siegfahrer. Ein Champion und deshalb würde ich ihn gerne bei Mercedes sehen und nicht Rossberg. Er würde gerne Weltmeister werden aber er kann es einfach nicht besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 31.07.2016, 16:24
12.

Zitat von loebi
Rossberg hat nicht das Zeug um Weltmeister zu werden. Warum hat Mercedes nicht S. Vettel verpflichtet. Er könnte dem arroganten und unerträglichen Hamilton Paroli bieten. Roßbergs ist und bleibt ein Looser. Ich kann mir diese Einseitigkeit nicht mehr anschauen.
Wieso ist Hamilton arrogant? Er ist sicher sehr selbstbewußt aber arrogant sicher nicht.
Logisch dass man als mehrfacher Weltmeister sich nicht kleiner machen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-gilliam 31.07.2016, 16:28
13. Langweilig..

..dabei wäre es so einfach, die Formel1 wieder spannend zu machen. Die unsäglichen Tankstops haben sie ja thanks Haven abgeschafft. Wenn sie jetzt noch zur Auflage machten, dass Reifen ein ganzes Rennen lang halten müssen (das sollte doch wohl möglich sein, denn meine halten ja sgar ein paar Jahre) wäre der nächste Schritt in die richtige Richtung getan. OK, je nach Wetter Slicks, Intermediats oder Regenreifen, aber mehr nicht. Dann noch den DSR Quatsch abschaffen, und schon wäre es wieder etwas interessanter! Als Zuschauer möchte ich die Kämpfe der Fahrer sehen, und nicht die Matches der Strategen an den Boxen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 31.07.2016, 16:29
14.

Zitat von kopi4
Ich glaube, die Vertragsverlängerung Rosbergs war eine Bedingung Hamiltons. Auch Schumacher legte ja Wert darauf einen Teamkollegen zu haben der ihm nicht das Wasser reichen konnte(Massa).
Warum halten Sie so wenig von Hamilton?

Nach 10 Rennen liegt Hamilton nur knapp vor einem Fahrer, der ihm "nicht Wasser reichen kann". Und das, obwohl dieser Fahrer in diversen Rennen Defekte hatte, die ihn zurückgeworfen haben.

So schlecht wie Sie ihn darstellen ist Hamilton nun wirklich nicht. Er gilt unter Experten als einer der Top-Fahrer in der Formel 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 31.07.2016, 16:43
15. Na also. Wie erwartet ...

haben die Mercedes-Ingenieure per Eingriffen in das Motormanagement des Rosberg-Wagens via Telemetrie sicher gestellt, dass Herrn Rosberg zu jedem Zeitpunkt - insbesondere beim Start - das notwendige Quentchen Motorleistung fehlte, damit Herr Hamilton ungefährdet auftragsgemäss als Sieger das abgekartete Rennen beenden konnte. Wieviel zahlt eigentlich Herr Ecclestone für diese prompte Erledigung an Mercedes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 31.07.2016, 16:56
16.

Zitat von werner-gilliam
..dabei wäre es so einfach, die Formel1 wieder spannend zu machen. Die unsäglichen Tankstops haben sie ja thanks Haven abgeschafft. Wenn sie jetzt noch zur Auflage machten, dass Reifen ein ganzes Rennen lang halten müssen (das sollte doch wohl möglich sein, denn meine halten ja sgar ein paar Jahre) wäre der nächste Schritt in die richtige Richtung getan.
Also für MICH ist ein Rennen etwas, wo die Techniker VORHER und NACHHER beteiligt sind - und dazwischen der Fahrer. Alleine und für Alles zuständig. Und wenn dann ein Motor überhitzt, sich ein Getriebe verabschiedet oder der Sprit ausgeht, ist das DESSEN Schuld oder Pech.

Mir gehen schon die Ersatzräder bei der Tour de France auf den Keks - wenn das Radl kaputt ist, dann kann man eben nicht mehr weiterfahren. Augen auf bei der Berufswahl :)

Ob die F1 dadurch wieder spannender werden wird, sei mal dahingestellt. Vielleicht werden auch nur die Defizite deutlicher. Richtig ist aber sicher: diese vorgetäuschte "Spannung" durch die Strategien ist eben keine. Zumindest keine, die etwas mit dem Sport zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 31.07.2016, 17:08
17.

Zitat von birdie
haben die Mercedes-Ingenieure per Eingriffen in das Motormanagement des Rosberg-Wagens via Telemetrie sicher gestellt, dass Herrn Rosberg zu jedem Zeitpunkt - insbesondere beim Start - das notwendige Quentchen Motorleistung fehlte, damit Herr Hamilton ungefährdet auftragsgemäss als Sieger das abgekartete Rennen beenden konnte. Wieviel zahlt eigentlich Herr Ecclestone für diese prompte Erledigung an Mercedes?
Eingriffe von außen per Telemetrie sind laut Reglement verboten und die Stewards würden es sofort merken.
Es dürfen nur Daten abgerufen werden, keine eingegeben.
Verschwörungstheorie bitte wieder wegpacken.

Schon allein die Getriebeabstufung der einzelnen Gänge und die Anschlüsse die mit dem Fahrer persönlich abgestimmt wird, kann den Unterschied ausmachen.
Niedriger übersetzt würde bedeuten beim Start besser, auf der Geraden paar km/h langsamer, das ist immer ein Kompromiß oder eben "Setup"..Das aber bestimmt der Fahrer mit und gehört auch zum Rennen.
Wenn man dann noch auf der schmutzigen Seite der Strecke starten muss kommt noch der fehlende Grip der Reifen dazu. Da kann man PS haben wie man will, man bringt das nicht auf die Strecke..und dann noch die Reaktionszeit des Piloten nach dem Verlöschen der Ampel.0,1 sek sind am Ende die entscheidenden 2 m vor der nächsten Kurve.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schilling246 31.07.2016, 17:16
18. Die Formel 1 mag langweilig sein, aber...

...dafür bietet dieses Forum, seine Kommentare und Kommentatoren allerbeste Unterhaltung! Der Clinch zwischen Rosberg Fans und Hamilton Anhänger macht richtig Spaß!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celtics 31.07.2016, 17:30
19.

Zitat von birdie
haben die Mercedes-Ingenieure per Eingriffen in das Motormanagement des Rosberg-Wagens via Telemetrie sicher gestellt, dass Herrn Rosberg zu jedem Zeitpunkt - insbesondere beim Start - das notwendige Quentchen Motorleistung fehlte, damit Herr Hamilton ungefährdet auftragsgemäss als Sieger das abgekartete Rennen beenden konnte. Wieviel zahlt eigentlich Herr Ecclestone für diese prompte Erledigung an Mercedes?
Das ist auf deutsch gesagt Blödsinn. Die Ingenieure können nichts am Auto verändern. NICHTS. Die sehen nur die Daten und können den Fahrer sagen was er zumachen hat. PUNKT. Solche Kommentare können nur von Leute kommen die sich mit dem Motorsport nicht auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3