Forum: Sport
Formel 1 in Indien: Vettel im freien Training nicht zu schlagen
DPA

Auf dem Weg zu seinem vierten Titel in Folge dominiert Sebastian Vettel auch in Indien. Im freien Training war er mit fast einer halben Sekunde Vorsprung mal wieder Schnellster. Fernando Alosno enttäuschte - er ist der einzige, der die WM-Entscheidung noch vertagen kann.

raber 25.10.2013, 13:26
1. F-1 langweilig geworden

Vorher sah ich mir alle Rennen an. Jetzt ist es sehr monoton geworden und ich sehe mir nur noch die Ergebnisse an. Schade, aber iregnd etwas wird da falsch gemacht. Zuerst Schumacher so oft und jetzt Vettel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 25.10.2013, 14:11
2. Wenn man

Zitat von raber
Vorher sah ich mir alle Rennen an. Jetzt ist es sehr monoton geworden und ich sehe mir nur noch die Ergebnisse an. Schade, aber iregnd etwas wird da falsch gemacht. Zuerst Schumacher so oft und jetzt Vettel.
...nur daran interessiert ist, wer da vorn gewinnt, dann ist das bestimmt langweilig. Aber wenn man genau hinsieht, sieht man hinter Vettel immer wieder schöne Kämpfe. Ich fand die Saison aus dem Blickwinkel bisher recht spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topterrortroll 25.10.2013, 14:18
3. Was soll denn...

...dieses Gemotze über "langweilige" Rennen? Soll Vettel jetzt absichtlich verlieren, nur damit Dauermotzer zufriedengestellt werden? Ausserdem hatte er auch schon Ausfälle, bleibt also genug Spannung.! Ich habe eher das Gefühl, daß hier ein paar Alonso Motzki-Fans ihren Frust nicht beherrschen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syntax.error 25.10.2013, 14:31
4. Was machen die anderen Falsch?

Es ist nicht langweilig. Jeder baut nach dem FIA Regelwerk Autos und jeder hat das ebenbürtige Material ... Warum erst Schumi und jetzt Vettel immer gewannen oder gewinnen, liegt dann wohl an dem Fahrer selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 25.10.2013, 14:43
5.

Zitat von raber
Schade, aber iregnd etwas wird da falsch gemacht. Zuerst Schumacher so oft und jetzt Vettel.
das stimmt. Das habe ich mir bei Senna, Fangio und Lauda auch immer gedacht. Irgendwas müssen die Anderen falsch gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 25.10.2013, 23:24
6. Richtig, wir brauchen Kommunismus in der F1

Zitat von raber
Vorher sah ich mir alle Rennen an. Jetzt ist es sehr monoton geworden und ich sehe mir nur noch die Ergebnisse an. Schade, aber iregnd etwas wird da falsch gemacht. Zuerst Schumacher so oft und jetzt Vettel.
Jeder darf nur noch max einmal gewinnen pro Saison und als Strafe für Siege gibt es für einen Fahrer den letzten Platz im Folgerennen. Ausserdem könnte man n
eine 50 prozentige Frauenquote einführen. Es gäbe jede Menge zu tun, bis endlich die totale Gleichheit hergestellt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren