Forum: Sport
Formel 1: Neuer Benzin-Wirbel bei Red Bull
DPA

Red Bull und das Benzin - ein Dauerthema für den Rennstall in dieser Formel-1-Saison. In China soll im Auto von Weltmeister Sebastian Vettel ein Sensor nicht funktioniert haben, das Team nutzte deshalb ein eigenes Messsystem.

Seite 1 von 4
gknauft3 19.04.2014, 17:18
1. Nur noch ein schlechter Witz

Diese neue Formel 1? ist nur noch ein schlechter Witz! Unter dem Eindruck des grünen Diktates, der Politischen Korrektheit und der Vorgaben der Industrie hat man die Formel 1 als Rennserie total zerstört. Man hört nur noch von Reifen, elektronischem Motormanagement, Spritdurchflussmengen und induzierter Magersucht bei den Piloten. Zerfallende Reifen und Benzinmangel entscheiden die "Rennen", nicht das fahrerische Können und ein starker Motor ohne Störungen. Das ist pervers und hat der Serie die Seele geraubt. Ich glaube daher wenn man nicht bald umsteuert, hat sich das mit dieser "Rennserie" erledigt. Zu Recht. Wo die Emotionalität Technokraten und Ökofantasten gewichen ist, eine normale Entwicklung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray4912 19.04.2014, 17:26
2. profitabel

Zitat von sysop
Red Bull und das Benzin - ein Dauerthema für den Rennstall in dieser Formel-1-Saison. In China soll im Auto von Weltmeister Sebastian Vettel ein Sensor nicht funktioniert haben, das Team nutzte deshalb ein eigenes Messsystem.
ich denke, die täglich neuen Super-Freds über die Büchsen werden von Mateschitz auch ordentlich bezahlt. Moderation brauchen sie ja auch keine, folglich sind sie ein gutes Geschäft für uns alle;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 19.04.2014, 17:44
3. der

Was fuer ein Gebraeu fahren die?
85% Ethanol, und keiner hats dem Sensorhersteller gesagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herecomesthebut 19.04.2014, 18:01
4.

Zitat von gknauft3
Diese neue Formel 1? ist nur noch ein schlechter Witz! Unter dem Eindruck des grünen Diktates, der Politischen Korrektheit und der Vorgaben der Industrie hat man die Formel 1 als Rennserie total zerstört. Man hört nur noch von Reifen, elektronischem Motormanagement, Spritdurchflussmengen und induzierter Magersucht bei den Piloten. Zerfallende Reifen und Benzinmangel entscheiden die "Rennen", nicht das fahrerische Können und ein starker Motor ohne Störungen. Das ist pervers und hat der Serie die Seele geraubt. Ich glaube daher wenn man nicht bald umsteuert, hat sich das mit dieser "Rennserie" erledigt. Zu Recht. Wo die Emotionalität Technokraten und Ökofantasten gewichen ist, eine normale Entwicklung
Ja, das fiese grüne Diktat und die politische Korrektheit... halt es waren glaub ich eigentlich nur die Autohersteller und die Gremien, die die Änderungen gewollt und beschlossen haben. Immer dieses paranoide Gelaber von Ökozwängen. So blöd ist doch der letzte Ökoheini nicht, dass er denkt die F1 hätte einen im Ansatz entscheidenden Anteil an der Umweltverschmutzung.
Die F1 ist nicht die Serie als die sie viele sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skynet77 19.04.2014, 18:06
5. @gknauft3

Ich stimme ihnen voll und ganz zu. Ich schaue seit 91' Formel 1 und habe den Verfall seit 98' mit ansehen müssen. Das einzige was ich noch positiv finde sind Turbomotoren. Das ist die einzige Veränderung die mir Spaß macht. Der Rest ist Roboterarbeit. Der Fahrer zählt nicht mehr. Man hat die Formel1 kaputt gemanagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 19.04.2014, 18:13
6.

Zitat von Altesocke
Was fuer ein Gebraeu fahren die? 85% Ethanol, und keiner hats dem Sensorhersteller gesagt?
In Artikel 19 des Technischen Reglements ist sehr genau festgelegt, wie die Konsistenz des Benzins sein muss. Der Sensorhersteller hätte das wissen können.

Ist schon eine tolle Leistung einen Benzinsensor herzustellen, der durch Benzin beschädigt wird. Man darf nicht vergessen, dass dieser Sensor über die Leistung der Motoren bestimmt und somit auch über Sieg und Niederlage.

Witzig an der Sache ist, dass wenn der Sensor ausfällt, Red Bull mit Zustimmung der FIA ihre eigenen Messungen verwenden darf. Genau die Messungen, denen die FIA per Gerichtsurteil bescheinigt hat, nicht genau zu messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 19.04.2014, 18:18
7.

Wieso "Benzin-Affaere"? Wieso "Benzin-Wirbel"? Oberflaechlichler Boulevard-Journalismus... mit dem Benzin ist doch alles in Ordnung, oder?

Und was die "Affaere" betrifft: in einem Sensor wurde ein Materialfehler festgestellt, ein anderes Teil wird verwendet, mit Genehmigung der Rennleitung wohlgemerkt. Alles paletti also, moechte man meinen. Wenn so etwas ohne Genehmigung, geschieht, koennte man deswegen vielleicht "Wirbel" um eine "Affaere" machen, daher gab's ja auch die wohlverdiente Strafe in Australien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
God 19.04.2014, 18:40
8. Ich hoffe, dass Red Bull was auf den Deckel bekommt !

Denn sie haben schon mehrfach unlauter gearbeitet. Und NUR durch sein Auto ist Vettel Weltmeister geworden, nicht durchs Können ! Denn das haben andere genauso, wenn nicht besser !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doobiebrother 19.04.2014, 18:41
9. ich versteh den unsinn nicht...

100 kg pro rennen sind erlaubt, wozu dann noch die regelung 100kg pro stunde? wenn ich bei einem rennen das min 1,5 std geht in einer stunde 100 kg verbauche also 100% dessen, was für das ganze rennen erlaubt ist, bleibe ich leigen und komme nicht ins ziel. wie kann man merh als 100% dessen, was man für ein rennen im tank haben darf verbrauchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4