Forum: Sport
Formel-1-Pilot Hülkenberg in Südkorea: "Er war phantastisch"
Getty Images

Unaufhaltsam fährt Sebastian Vettel seinem vierten WM-Titel entgegen. Mann des Rennens in Südkorea war aber Nico Hülkenberg. Der Deutsche vom finanziell angeschlagenen Sauber-Team zeigte sein großes Talent - und empfahl sich damit für einen neuen Vertrag.

Seite 1 von 2
immernachdenklicher 06.10.2013, 20:58
1. Glückwunsch

Zum Fahrer des Rennens. Ich hab die Runden genossen ;-) Wieviele Weltmeister hat er im Griff gehabt 2 oder3?
Auf jeden Fall Klasse ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisenkaiser 06.10.2013, 21:17
2. Super Leistung!

Sign him! He's bärenstark ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisnie 06.10.2013, 22:43
4.

Hülkenberg ist nach Vettel der talentierteste deutsche Fahrer im Feld. Schade, dass durch Rosberg ein Top-Cockpit blockiert wird. Denn in so eins gehört er!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kap-text 06.10.2013, 22:47
5. Wer Hülkenbergs Karriere verfolgt hat, ...

... weiß: Immer, wenn er in eine neue Serie aufgestiegen oder zu einem neuen Team gewechselt ist, brauchte er die erste Saisonhälfte zum Anlaufnehmen. Danach war er immer bärenstark und überraschend. Stelle man sich einmal vor, dass er eine Formel 1-Saison im gleichen Team fährt wie im Vorjahr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 06.10.2013, 23:59
6. Super Leistung!

Schade nur, dass Hulk (wie er gerne genannt wird) aufgrund seiner Größe und Gewichts und des immer größeren Drucks Hundertstel und Tausendstel aus dem Auto rauszuholen weniger Chancen auf ein Top-Cockpit hat, da jedes Kilo Mehrgewicht sich in etlichen Hundertstel weniger Speed ausdrücken kann. Kleinere Fahrer werden da übervorteilt. Es sei denn der Fahrer ist so überragend, dass er diesen Nachteil und noch einiges mehr wett macht. Hulk ist sicherlich so ein Fahrer. Aber die absoluten Top-Teams wollen einen Top-Fahrer, der obendrein noch Idealmasse (am besten unter 60 Kilo) hat und fährt wie Alonso oder Vettel, sodass dieser Vorteil schon mal nicht flöten geht und erst mal wieder wettgemacht werden muss. Drücke Hulk die Daumen dass er es in ein Top-Team schafft und sich dort durchsetzt. Hulk ist Weltmeistermaterial!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 07.10.2013, 01:16
7. Glückwunsch!

Leider das Rennen nicht gesehen, aber schon auffällig wie wenig Kommentare es gibt, wenn man mal gratulieren kann. Viele werden es dann nur bei Themen, die zum Mist reden einladen :(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olwolf 07.10.2013, 06:02
8. Ab zu Lotus

Wenn Lotus Hülkenberg nicht holt sind sie blind !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 07.10.2013, 07:10
9. Väddel, Väddel - Bull Väddel!

Zitat von sysop
Unaufhaltsam fährt Sebastian Vettel seinem vierten WM-Titel entgegen. Mann des Rennens in Südkorea war aber Nico Hülkenberg. Der Deutsche vom finanziell angeschlagenen Sauber-Team zeigte sein großes Talent - und empfahl sich damit für einen neuen Vertrag.
Ich gebe es zu - ich bin subjektiv, emotional!
Man kann Väddel nicht absprechen ein guter Fahrer zu sein. Man kann Väddel nicht verübeln immer gewinnen zu wollen.
Doch die Formel 1 ist, wenn es um Platz 1 geht, langweilig, und dahinter selten so aufregend wie gestern.
Es fehlt an Konkurrenz für Väddel, wie damals bei Schumacher. Nicht an Fahrern, die sind da, Alonso, Raikkönen, Hamilton Rosberg, etc. und sogar jüngere Fahrer. Es fehlt an konkurrenzfähigen Autos!
Insofern ist Väddel absolut gesehen momentan der Beste, bezogen auf Siege, auf Punkte, auf Poles.
Mangels Konkurrenz sehe ich das aber auch relativiert, so wie der VFL Wolfsburg deutscher Meister in der Bundesliga wurde. Sie waren gut, wirklich nicht schlecht, aber Bayern, Dortmund und die anderen üblichen Verdächtigen, waren eben in diesem Jahr schlecht. Während in der Bundesliga dies sich schon im nächsten Jahr ändert hält das in der Formel1 scheinbar Jahre an.
Aber, lassen wir das alles bei Seite und erkennen Väddels Leistung vorbehaltlos an - für mich bleibt:
- scheinbar werden die deutschen Fahrer mit anhaltendem Erfolg immer arroganter, war bei Schumacher schon so. Das zeigt sich an Gesten, an Aussagen, am Verhalten auf und fern der Strecke
- ich mag Red Bull nicht, weder das Getränk, noch die Politik, noch die Art der Selbstdarstellung, des Sponsorings, des Logos.

Ich bin eben subjektiv, wie andere auch - und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2