Forum: Sport
Formel 1: Red Bull schafft Teamorder ab
AP/dpa

Die Ansage ist klar: "Stallorder wird es bei uns keine mehr geben." Das kündigt Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko in der "Sport Bild" an. Die Maßnahme darf auch als verspätete Entschuldigung des Formel-1-Teams an Sebastian Vettel verstanden werden.

Seite 1 von 4
hansi99 10.04.2013, 10:51
1. Richtig!

Fairplay ist angesagt und der beste gewinnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birnstein 10.04.2013, 10:57
2. sportlich

Eine gute Entscheidung. Ohne diese wäre Vettel wohl aber auch nicht mehr lange bei Red Bull zu halten gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
williamb. 10.04.2013, 10:58
3. Lächerlich ...

Komm zu Ferrari Seb! Wir brauchen noch einen guten 2. Pilot hinter Fernando! Die ital. Sprache hast du ja bereits gelernt.
#Scuderia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 10.04.2013, 11:03
4. Höchste Zeit!

Ich dachte zwar bis zum letzten Rennen, dass es sowas bei RR sowieso nicht gäbe aber nun sind die Verhältnisse wenigstens glasklar.

Verloren hat in dieser Angelegenheit aber vorallem Red Bull - bei einem geeigneten Angebot wird Vettel wohl eher gfrüher als später (zu Ferrari?) wechseln nachdem man ihn auf diese Weise gedemütigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 10.04.2013, 11:05
5. Bahn frei für den Samurai

Alonso zwitschert ja immer einschlägige Weisheiten aber Vettel ist ein Samurai. Er hat die Samuraiempfehlung "du sollst innerhalb sieben Atemzügen eine Entscheidung treffen um dann auf die andere Seite durchzubrechen" in Malaysia eindrucksvoll umgesetzt. Und Webber biss mit seinem Losungswort "Mulit21" beim auf Granit. Wenn die Vettelcrew ihm nicht seit einiger Zeit immer zur falschen Zeit die falschen Reifen vermittelt hätte, wäre die Frage einer Teamorder zugunsten eines Führenden Webber aber ohnehin kein Thema gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iburlinga 10.04.2013, 11:12
6. Horner abschaffenn

Frage mich, wann sie auch endlich den Horner abschaffen, der seinen Nr. 1 Fahrer erst in diese missliche Lage gebracht hat. Vor allem dass er Webber nicht gekickt hat nachdem er in Brasilien aktiv versucht hat den Titel für Vettel zu verhindern. Die 3 Millionen (oder wieviel auch immer) Vertragstrafe bei Auflösung gegen den Rennstall sind ein Klacks im Vergleich zu dem bitteren Geschmack der von jetzt an mit dem Gummibärchensaft verbunden ist - egal wer ihn trinkt, Webber oder Vettel Fans, wird er nie mehr so gut schmecken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filos eleftherias 10.04.2013, 11:13
7. Sportlich fair

Aber was passieren wird, wenn einmal der zweitplatzierte Fahrer beim Überholen einen Unfall mit der Nummer 1 baut, und deshalb aus 25 18 Punkten plötzlich 0 werden, können wir uns nur ausmalen. Oder es reicht ja auch, dass die beiden unnötigerweise die Autos kaputt fahren und deshalb ausscheiden. Ich meine, gut für den Zuschauer ist diese Entscheidung schon. Aber die sollen nachher nicht heulen, wenn eben eines der beschriebenen Szenarien mal eintrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
take02 10.04.2013, 11:16
8. Aha

Zitat von williamb.
Komm zu Ferrari Seb! brauchen noch einen guten 2. Pilot hinter Fernando!
Wer bitteschön ist denn "wir"?

Lächerlich ist hier nur eins...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 10.04.2013, 11:33
9. Wat dat...

Im Kreis fahren ohne Stallbremse? Dürfen die das überhaupt? Verkommt da der Renn-"Sport" nicht völlig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4