Forum: Sport
Formel-1-Sieg in Monaco: Rosbergs doppelter Konter
AP/dpa

Nico Rosberg hat eindrucksvoll zurückgeschlagen: Er holte sich mit dem Erfolg in Monaco nicht nur die WM-Führung von Lewis Hamilton zurück. Auch im Psychoduell mit seinem Teamkollegen punktete er. Der Engländer wirkt plötzlich angeschlagen.

Seite 3 von 4
Märchenonkel 26.05.2014, 07:25
20. Hamilton muss noch viel lernen

Er ist vielleicht ein guter Fahrer, aber man merkt halt, dass ihm die soziale Kompetenz fehlt und er einen riesigen Minderwertigkeitskomplex hat. Nico war in Bahrein und Barcelona der schnellere und hat nun gelernt, Hamilton mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Nämlich ausserhalb der Piste. Das ist für einen so einfach gestrickten Hamilton natürlich nur zum heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser.78 26.05.2014, 08:32
21.

Zitat von nemensis_01
Eine Oma mit Krückstock würde hier die Rennen gewinnen und wie schnell sogenannte gute Fahrer entzaubert sind, sieht man ja an Vettel. .
Stimmt von der Tendenz her schon. ABER: Dass Vettel kein schlechter Fahrer ist, sieht man daran, dass sein Kollege letztes Jahr im praktisch selben Auto deutlich weniger Punkte geholt hat und auch den WM-Titel nicht geholt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markmach 26.05.2014, 08:50
22. Rosberg

weiß dass wer die Pole in Monaco hat ist automatisch fast der Sieger weil das Überholen für diese 2.liga Fahrer fast unmöglich ist und nur Senna hier überholen konnte. Aus diesem Grund hat Rosberg seinen Teamkollegen auf seiner schnellsten Runde ausgebremst und sich die Pole gesichert mit der Ausrede, dass es ein fahrfehler war. Hat er bei Schumi Nachhilfe bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zimmerlinde 26.05.2014, 09:07
23. Hat er...

fein gemacht der Bursche. Hat ganz klein angefangen und ist immer dran geblieben. Diesen sportlichen Ehrgeiz muss man klar anrechnen. Bolidendiskussion hin oder her. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottfriedjosefbertram 26.05.2014, 09:30
24. Showtheater...vs. Armut der Welt

Hätten die Stars keine hochkarätigen Rennautos , hätten sie keine Zeit und Gelegenheit sich so anzugiften!!! Irreale Welten auf Kosten der Armut der Welt! ....Eine Schande für die Menschheit der Welt-sonst nichts.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beeblebrox 26.05.2014, 09:33
25. Lustig!

Natürlich entscheidet in der Formel 1 auch immer wieder mal das Auto wer gewinnt.
In den letzten Jahren war es nicht ganz so deutlich, diese Saison ist Mercedes halt (noch) klar überlegen.
Aber wenn ich hier dann manche Kommetare lese von Leuten die scheinbar denken das sie auch Weltmeister werden könnten wenn sie nur im Silberpfeil fahren dürften kommen mir die Tränen vor Lachen.
In der F1 sind 22 Topfahrer unterwegs die seit frühster Kindheit Rennen fahren. Da ist keiner so überlegen das er mit einem schlechten Auto gewinnen kann, denn fahrerisch unterscheiden sie sich vielleicht um ein paar Zehntel pro Runde. Wenn das Auto aber ein paar Sekunden ausmacht kann am Steuer sitzen wer will (von diesen 22!). Aber was ist daran so schlimm? So war es eigentlich schon immer.
Wer das nicht sehen will kann ja Formel Renault schauen, da hat jeder dasselbe Auto.
Allen anderen hier sei gesagt das sie auch im Silberpfeil als letzter (wenn überhaupt) durch Ziel gehen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opagila 26.05.2014, 09:40
26. @nemensis

Soviel Ahnung möchte ich auch haben. Vettel ist mit einem defekten auto als Fahrer entzaubert. Wenn der Wagen funktionieren würde wie er sollte, müssten sich Rosberg und Hamilton warm anziehen. Und die Oma mit Krückstock ist wohl ihre eigene, die ihnen das ding ab und zu mal auf den Kopf haut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandtner 26.05.2014, 12:01
27. Taktik und Monaco

Rosberg hat sich die Pole wohl eher ertrickst als erfahren. Hamiltons Zeiten waren in der abschließenden Quali-Runde besser als seine. In Monaco zu überholen ist kaum machbar, also kaum verwunderlich, wenn Rosberg nach dem Start von P1 gewinnt. Die nächsten Rennen werden zeigen, wer besser ist - Monaco hat dafür keine Indizien geliefert - die vorhergehenden GPs schon eher ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MutzurLücke 26.05.2014, 13:06
28. Komplexer Sport, einfache Zuschauergemüter

Zitat von nemensis_01
zwei Popanze zu neuen Rivalen und - noch schlimmer - zu guten Fahreren hochstilisiert, dabei ist es in der F1 schlimmer den je. Es kommt nur und zwar aussschliesslich auf das Auto an. Wie in den letzten Jahren Red Bull dominiert hier einfach nur der Wagen, mehr nicht. Eine Oma mit Krückstock würde hier die Rennen gewinnen und wie schnell sogenannte gute Fahrer entzaubert sind, sieht man ja an Vettel...
Ja, wer das bessere Auto hat, kann auch schneller damit um die Runden kommen. Das ist eine Binsenweisheit, und sie galt in der Formel 1 immer schon. Auch früher konnte nur gewinnen, wer auch Spitzenmaterial unter dem Hintern hatte, seien es nun die ursprünglichen Silberpfeile, die Alfas, Lotus oder Ferraris der Nachkriegsjahrzehnte, die Motoren von Porsche, Honda, Renault oder Mercedes in den 80er und 90er Jahren, die roten Brawn/Schumacher-"Göttinnen" danach oder auch der Unterschied in den mittleren 2000ern zwischen Birdgestone- oder Michelin-Reifen. Immer gab es mal technisch überlegenes Material - und immer gab es Nörgler, die diese Tatsache nutzten, um die jeweiligen Fahrer als im Grunde unfähige Glückspilze zu diskreditieren.

Die Forlmel 1 ist eben eine vergleichsweise freie Klasse, in der jedes Team selbst entscheiden darf, wie es ein den Regularien entsprechendes Auto baut. Es gibt andere Klassen, in denen alle Teile vorgegeben sind und die unmittelbare Fahrerleistung im Rennen entsprechend mehr zählt. Wer unbedingt das - und nur das - sehen will, wird nicht gezwungen, die Formel 1 zu verfolgen. Das machen nur herzlich wenige. Die F1 bleibt nämlich trotzdem die fahrerische Königsklasse, weil auch nur die besten Fahrer aus diesen Autos auch wirklich das volle Potenzial herausholen können.

Das Paket entscheidet am Ende, wer gewinnt. Das ist echter Rennsport, wenn man sich dafür begeistern kann und das ganze nicht bloß als einen Gladiatorenkampf zwischen den Fahrern sieht. Den könnte man sie auch auf genormten Karts oder meintewegen sogar Tretrollern austragen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray4912 26.05.2014, 17:05
29.

Zitat von rebianco
Ich hoffe diese arrogante, selbst verliebte Heulsuse Hamilton hat noch oft genug einen Grund angepisst zu sein. Er und Alonso: Wenns nicht klappt sind immer die anderen Schuld. Da lob ich mir einen Vettel, der auch mal zugibt das er Sch.... gebaut hat auf der Strecke. Nico R. ist vielleicht nicht ganz so gut als Fahrer wie Hamilton, aber menschlich ihm meilenweit überlegen. Ich wünsche ihm alles Gute.
Sie sind der Psychologe! Ich hoffe nur, dass Vettel, das mit dem "Scheiss zugeben", noch einige Zeit "durchhält";-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4