Forum: Sport
Formel 1: "Sogar Hamilton hat Leclerc umarmt und gefeiert"
Mark Thompson/Getty Images

Zweites Rennen der Saison, wieder steht ein Silberpfeil oben auf dem Podest: Der Gewinner von Bahrain heißt Lewis Hamilton. Aber die internationale Presse ist sich einig, wer wirklich der Beste war.

FK-1234 01.04.2019, 11:10
1. Zuverlässige Technik

...ist vonnöten. Das sollte sich vor allem Ferrari auf die Fahnen schreiben. Da ändern auch populistische Schnurrbart-Statements der italienischen Presse nichts dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannbrach 01.04.2019, 12:04
2.

Vettel ist einfach zu unkonzentriert und macht zu viele Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amertexos 01.04.2019, 17:15
3. Vettel auf dem Niveau des Vorjahrs

Wer glaubte, dass Vettel aus seinen Fehlern der vergangenen Jahre gelernt hat, wurde gestern wieder eines Besseren belehrt. Stümperhaft hat Vettel gestern allen wieder gezeigt, weshalb es im letzten Jahr nicht zum Weltmeistertitel reichte. Hamilton hatte in der Tat viel Spaß mit Vettel.
Leider schon jetzt das Fazit: so wird Vettel niemals Weltmeister, wobei man sagen muss dass er bei seinen vier Weltmeistertiteln einfach das bessere Auto hatte. Jetzt, wo ist drauf ankommt, fahrerische Bestleistung zu zeigen, versagt er komplett wie im letzten Jahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 01.04.2019, 18:10
4. Zeitenwende

Wie Vettel, obwohl er den Start gewonnen hatte, von seinem jungen Teampartner (Teamkonkurrenten?) rasiert wurde, war schon eindrucksvoll. Sein Fahrfehler im Zweikampf mit Hamilton schon fast Normalität; wieviele Punkte hätte er in der letzten Saison durch eigene Fehler weggeworfen. Für Leclerc war es bitter, dass der Ferrari wieder mal nicht standfest war, ansonsten hätte die "sitting duck" ebenfalls in die Röhre geguckt. Und vielleicht ist der Grund wieder mal ein 20 Euro Teil.
Egal, Vettels Zeit neigt sich dem Ende zu und wenn Ferrari von Titeln träumt, sollte es auf Leclerc setzen, konsequent und mit Stallregie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 02.04.2019, 17:41
5. Sie können sich ihren Anit-Vettel-Komplex...

Zitat von amertexos
Wer glaubte, dass Vettel aus seinen Fehlern der vergangenen Jahre gelernt hat, wurde gestern wieder eines Besseren belehrt. Stümperhaft hat Vettel gestern allen wieder gezeigt, weshalb es im letzten Jahr nicht zum Weltmeistertitel reichte. Hamilton hatte in der Tat viel Spaß mit Vettel. Leider schon jetzt das Fazit: so wird Vettel niemals Weltmeister, wobei man sagen muss dass er bei seinen vier Weltmeistertiteln einfach das bessere Auto hatte. Jetzt, wo ist drauf ankommt, fahrerische Bestleistung zu zeigen, versagt er komplett wie im letzten Jahr
gerne auch sparen!
Wenn sie wirklich glauben, dass Sebastian Vettels vier WM-Titel mit Red Bull nur zustande kamen, weil er damals das "mit Abstand schnellste Auto" vier Jahre nacheinander hatte, dann liegen sie leider komplett falsch!
Ferrari war damals schon mit Fernando Alonso in der wesentlich aussichtsreicheren Position, aber Vettel konnte ihm vier mal nacheinander einen Strich durch die Rechnung machen. Auch Vettels Teamkollege von damals, ein gewisser Mark Webber, war sicherlich auch nicht der "klassische Nasenbohrer" in einem Rennauto...!
Sebastian Vettel hat sich damals völlig verdient viermal durchgesetzt, weil er ein unfassbar schneller Rennfahrer ist. Wenn sie Vettels Zweikampfniederlagen gegen Hamilton in der letzten Saison jetzt ausschließlich als Grundlage ihrer Kritik nehmen, dann verstehen sie von der modernen F1 nicht besonders viel.
Das Team Mercedes-AMG F1 hat jetzt schon seit fünf Jahren das mit Abstand schnellste Auto im gesamten F1-Feld. Ein Rennauto mit dem sogar der nur halbbegabte Halbdeutsche Nico Rosberg Weltmeister werden konnte.
Sebastian Vettel ist zweifellos um Längen talentierter und auch schneller als ein Nico Rosberg, der sich jetzt aber auch noch als großer Vettel-Kritiker hervortraut... Was für eine Farce! Dazu auch noch F1-Kommentator Christian Danner, zu seiner F1-Zeit auch nur für ein paar völlig erfolglose Jahre der perfekte "F1-Hinterbänkler" war, und der nie auch nur ansatzweise mit der damaligen Spitze in den Rennen zu tun hatte, der sich jetzt also ebenfalls ziemlich peinlich aus dem Fenster gelehnt hat und Sebastian Vettel "schwere Fehler" vorwirft... Es darf gelacht werden! Da kann man wirklich nur noch staunen was gerade vor sich geht! Kaum zeigt Sebastina Vettel zweifellos Schwächen, sofort wird von allen Seiten versucht ihn abzusägen! Was für "Ehrenmänner" da doch gerade am Werk sind!
Sebastian Vettel hatte letztes Jahr ein paar Mal bei den Manövern gegen Hamilton erwiesenermaßen Pech, neben zugegeben auch ein paar selbstverschuldeten Fehlern. Aber so etwas kommt mit einem alles anderen als perfekten und unterlegenen Ferrari schon mal vor, wenn man in den Zweikampf gegen das schnellste Auto und dessen Toppiloten geht und er dabei versucht das Rennen zu gewinnen!
Gestern im Rennen waren es einfach wieder mal technische Unterschiede beider Rennautos, die dem Ferrari in dieser einen schnellen Rechtskurve gegen den Mercedes von Hamilton in der schlechtere Position gebracht haben, was S. Vettel mit übermotiviertem Dagegenhalten verhindern wollte. Aber wenn der Mercedes dort schlicht schneller fahren kann, was soll Vettel dagegen dann unternehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren