Forum: Sport
Formel 1: Susie Wolff wird Williams-Testfahrerin
DPA

Aufstieg für Susie Wolff: Die Schottin ist ab der kommenden Saison offizielle Testfahrerin beim Williams-Rennstall. Wolff testet bereits seit 2012 für das Formel-1-Team, vorher fuhr sie in der DTM.

Seite 1 von 2
doobiebrother 28.11.2014, 13:18
1. marketing gag über besetzungcouch..

anders kann man das wirklich nicht nennen, kein mann über 30 der früher ein paar jahre in der dtm komplett hinterher gefahren ist, und nun seit jahren überhaupt nicht mehr gefahren ist, ausser zu promozwecken, würde nur ansatzweise mit der f1 in verbindung gebracht werde. lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phalter 28.11.2014, 13:35
2. die Frau von...

ohne diesen Zusatz wird es wohl in keinem Artikel gehen, oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe_kehse 28.11.2014, 13:36
3. Lella Lombardi...

...war die letzte Frau im Cockpit. Das muss so Mitte der 70er gewesen sein.

Sie ist mittlerweile verstorben an Krebs. Sie war aber sehr erfolglos in der Formel I.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 28.11.2014, 13:51
4.

Zitat von cafe_kehse
...war die letzte Frau im Cockpit.
Nein, das stimmt nicht. Giovanna Amati war die letzte Frau, die ein Rennen in der Formel 1 bestritten hat.

Im Cockpit bei Testfahrten waren seitdem schon viele Frauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milhouse_van_h. 28.11.2014, 15:16
5. Es ist doch bekannt:

Nicht immer sind es die Besten, die ein Renncockpit, gerade in der F1 bekommen.
Warum fuhr bspw. dort ein Pedro Diniz, oder auch ein Ralf Schumacher? Sicher nicht weil sie so gut waren. Sie hatten das passende Geld oder den passenden Namen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 28.11.2014, 15:30
6. Es soll ja

Fahrer geben die als Rennfahrer nichts taugen und trotzdem sehr gute Testfahrer sind. Ich hoffe sie ist so einer. Von dem was man von ihr bisher auf der Rennstrecke gesehen hat gibt es wirklich nichts was einen Job bei einem Formel-1-Team rechtfertigen würde.
Zugegeben ist die DTM eine sehr eigene Rennserie in der schon einige der ganz großen übel abgesoffen sind. Aber von den DTM-Total-Versagerinnen wie Vanina Ickx oder Katherine Legge ist wenigsten aus anderen Rennserien das eine oder andere Highlight überliefert. Von Frau Wolf hat man dagegen noch nie gehört das sie irgendwas gewonnen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 28.11.2014, 17:23
7.

Bei dem letzten Freitagstraining, an dem Wolff teilgenommen hat, war sie nur wenige Hunderstel langsamer als der Stammfahrer Massa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paradox77 28.11.2014, 18:51
8. Da

gibts genug Vorbilder. Z.B. Ralf Schumacher, Nico Rossberg. Lauda Junior,Prost Junior und........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 29.11.2014, 01:33
9. Ralf Schumacher

Ich verstehe nicht was hier schon wieder für negative Kommentare in Bezug auf Ralf Schumacher kommen. Sicherlich hat ihm sein Name geholfen den Durchbruch zu schaffen, was vielen anderen guten Fahrern in der F1 verwehrt bleibt. Aber Ralf Schumacher hat es definitiv verdient gehabt Formel 1 zu fahren. Schumacher hat die Formel Nippon gewonnen und in der Formel 1 sechs Grand-Prix-Siege und sechs Pole-Positions eingefahren. Das muß man ihm erstmal nachmachen. Und auch die Erwähnung eines Nico Rosberg in diesem Zusammenhang ist ja wohl ein Witz. Nur weil der Vater oder Bruder erfolgreich war heißt das noch nicht das man einen Formel-1-Sitz geschenkt bekommt. Das beste Beispiel sind ja die genannten Herrn Lauda und Prost, die es trotz Übervätern eben nicht in die Formel 1 geschafft haben. Beide würde ich fahrerisch aber immer noch Welten über einer Susie Wolf einsortieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2