Forum: Sport
Formel 1 in Ungarn : Verstappen holt erste Poleposition seiner Karriere
Getty Images

Nächster Erfolg für Max Verstappen in der Formel 1: Nach seinem Sieg auf dem Hockenheimring startet der Niederländer in Ungarn von ganz vorn. Dahinter landeten beide Mercedes.

Seite 2 von 2
white_rd 04.08.2019, 04:04
10. Schön auf dem Teppich bleiben

Zitat von Stereo_MCs
Verstappen, ganz klar der schnellste Fahrer im Feld. Im Training fährt er seinem Teamkollegen aber sowas von um die Ohren, das hat man bei Mercedes und Ferrari nicht. Und im Rennen ist er auch der beste. Setzt den Mann in ein gleich schnelles Auto und der WM steht fest.
Wenn Verstappen seinem Teamkollegen um die Ohren fährt, heißt das erstmal, daß sein Teamkollege nicht schnell genug ist. Im vergangenen Jahr sah das noch anders aus, Ricciardo hatte Verstappen gut im Griff, obwohl Verstappen vom Team bevorzugt wurde (wird), weil er sich eben besser für Red Bull vermarkten läßt.
Und was das Auto angeht, Red Bull gehörte immer zu den besten Autos im Feld. Und da nun der Motor endlich auch die erwartete Leistung bringt, gibt es keinen oder kaum einen Unterschied zu Mercedes mehr. Stärker als Ferrari ist Red Bull bereits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 04.08.2019, 09:17
11. Wie viel CO2

produziert die Formel 1 noch mal? Teams fliegen um die Welt, Millionen Zuschauer fahren hin und die Formel 1 Autos sind ja auch keine Verbrauchswunder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdooley 04.08.2019, 10:29
12.

Zitat von legeips62
produziert die Formel 1 noch mal? Teams fliegen um die Welt, Millionen Zuschauer fahren hin und die Formel 1 Autos sind ja auch keine Verbrauchswunder.
Wieviel co2 produzieren die 20 mio Zuschauer allein in Deutschland, die pro Saison zum Fussball anreisen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 04.08.2019, 11:19
13. [Zitat][...]Im vergangenen Jahr sah das noch anders aus, Ricciardo hat

te Verstappen gut im Griff, [...][/Zitat] Nö, Verstappen hat nachdem er 2016 ins kalte Wasser geworfen wurde (und aber dennoch Spitzenaktionen wie Barcelona oder Brasilien oder Silverstone vorweisen konnte) den Ricciardo seit spätestens 2017 gut im Griff. Bloß wegen sehr viel mehr technisch/unverschuldeten Pechs hatte Verstappen nicht mehr Punkte als Ricciardo (im Qualifying hatte er Ricciardo geradezu versenkt und hatte auch nicht weniger Siege als Ricciardo geholt), jedoch wäre 2018 Ricciardo auch mit weniger technisch/unverschuldeten Pech dennoch nicht vor Verstappen gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 04.08.2019, 21:08
14.

Zitat von white_rd
Wenn Verstappen seinem Teamkollegen um die Ohren fährt, heißt das erstmal, daß sein Teamkollege nicht schnell genug ist. Im vergangenen Jahr sah das noch anders aus, Ricciardo hatte Verstappen gut im Griff, obwohl Verstappen vom Team bevorzugt wurde (wird), weil er sich eben besser für Red Bull vermarkten läßt. Und was das Auto angeht, Red Bull gehörte immer zu den besten Autos im Feld. Und da nun der Motor endlich auch die erwartete Leistung bringt, gibt es keinen oder kaum einen Unterschied zu Mercedes mehr. Stärker als Ferrari ist Red Bull bereits.
Fragen sie mal Experten, wie nah sich die F1 Fahrer beim Speed sind.
Das ist die Cream de la cream.
Und der Abstand mit dem Verstappen seinen Teamkollegen bügelt, ist schon auffällig.
Solche Abstände finden sie bei Mercedes und Ferrari gerade nicht.

Er hatte Verstappen im Griff? Wohl ziemlich übertrieben. Und das "bevorzugt" kommt von ihnen und wird von mir als lächerlich tituliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2