Forum: Sport
Formel1-Finale: Hamilton stichelt weiter gegen Rosberg
DPA

Lewis Hamilton lässt nichts unversucht, seinen Rivalen um den Formel1-Titel zu verunsichern. Er sehe Nico Rosberg nicht als Weltmeister an - selbst wenn sich der Deutsche in Abu Dhabi die WM-Krone aufsetzt.

Seite 3 von 3
schilling246 26.11.2016, 17:40
20. Einseitig

Wer sich für die Formel 1 interessiert, der sollte die Finger von Spiegel online oder RTL lassen. Eine so einseitige Berichterstattung ist nicht journalistisch, sondern übelste Stimmungsmache. Hamilton ist sicherlich nicht everybodys darling, aber er hat in Abu Dhabi u.a. auch das über Rosberg gesagt:
"Ich freue mich für ihn und seine Familie und bin stolz, wie er in dieser Saison gefahren ist. Es war im Großen und Ganzen eine Freude, ihn als Teamkollegen zu haben."
Aber damit kann man keine Stimmung bei Leuten machen, die sich über Hamiltons Goldkettchen aufregen oder in jedem Forum anmerken, dass sie die Rennen gar nicht gucken. Pfffffffffffff!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NonoFurbus 26.11.2016, 18:41
21. Der wahre Weltmeister...?

Ich denke, unter Kennern der Szene steht außer Frage, daß der beste Fahrer seit vielen Jahren Fernando Alonso ist. Er hat einfach zu oft auf das falsche Pferd (pun intended) gesetzt. Aber wie schon zuvor geschrieben, in dieser Rennserie wird durch Politik oft nachgeholfen, damit "der richtige" gewinnt. So wurde bei Michael Schumacher immer, immer wieder ein Auge zugedrückt oder nachträgliche Strafen ausgesprochen, die keinen Einfluß mehr auf die Titelentscheidung hatten (Betrug im Entscheidungsrennen? Strafe im ersten Rennen der nächsten Saison...). Damals hat sich hier niemand beschwert. Mit der F1 ging es im Übrigen bergab, als die "Bandwagon" Fans in Deutschland mit Schumacher aus dem nichts auftauchten, die Berichterstattung von Eurosport an RTL überging und es plötzlich um "aus deutscher Sicht" ging, wo zuvor Rennställe und Charaktere im Mittelpunkt standen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_R 26.11.2016, 21:19
22.

Zitat von NonoFurbus
Ich denke, unter Kennern der Szene steht außer Frage, daß der beste Fahrer seit vielen Jahren Fernando Alonso ist. Er hat einfach zu oft auf das falsche Pferd (pun intended) gesetzt. Aber wie schon zuvor geschrieben, in dieser Rennserie wird durch Politik oft nachgeholfen, damit "der richtige" gewinnt. So wurde bei Michael Schumacher immer, immer wieder ein Auge zugedrückt oder nachträgliche Strafen ausgesprochen, die keinen Einfluß mehr auf die Titelentscheidung hatten (Betrug im Entscheidungsrennen? Strafe im ersten Rennen der nächsten Saison...). Damals hat sich hier niemand beschwert. Mit der F1 ging es im Übrigen bergab, als die "Bandwagon" Fans in Deutschland mit Schumacher aus dem nichts auftauchten, die Berichterstattung von Eurosport an RTL überging und es plötzlich um "aus deutscher Sicht" ging, wo zuvor Rennställe und Charaktere im Mittelpunkt standen.
Haha, selten so einen Quatsch gehört von einem möchtegern Kenner der F1. Alonso ist genau so einen Heulsuse wie Hamilton, wenns schlecht läuft sind immer andere schuld. Alonso ist z.Z 10.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 27.11.2016, 08:25
23. Und etwas schade ist es auch.

Nun denn, jeder Egomane dieser sieht sich in der Tiefe seines Herzens, komme was wolle, als der tollste Typ auf Erden.
So eben auch der gefühlte 10-fach-Weltmeister Hamilton.
Aber wen ausser ihm interessiert´s...
Niemanden.
Und etwas schade ist es auch.
Denn der eigentlich wirklich perfekte Fahrer Hamilton könnte mit ein wenig Bescheidenheit um einiges besser dastehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupy 27.11.2016, 13:36
24. Als Katholik den Papst in der Tasche,

als britischer Rennfahrer musst Du Bernhard Ekelstein in der Tasche haben, um Weltmeister zu werden. In den ersten zwei Jahren hat man Herrn Hamilton zum Titel geführt, weil es makrtwirtschaftlich lukrativer war. Nun muss Herr Rossberg entschädigt werden für die harte Arbeit neben Schumacher und die zwei Jahre neben Hamilton. Warum jedoch musste Herr Hamilton auch gegen Herrn Alonso einen Psychokrieg führen, wenn er doch stets in allen Belangen der bessere Fahrer ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sissibu 27.11.2016, 15:09
25. 2 verschiedene Sachen!

Das Talent einer der Schnellsten zu sein, ist nicht abhängig vom Charakter eines Rennfahrers.
Dieses Phänomen gibt es auch im Motorrad-Rennsport. Auch hier gibt es begnadete Rennfahrer die menschlich eher eine Nullnummer sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieglerm 27.11.2016, 17:52
26. Hamilton ist moralisch immer der Verlierer

Ein Sportler, der die Fehler immer bei anderen sucht, ist kein Champion und schon gar kein moralischer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 27.11.2016, 18:05
27.

Keiner von uns Zuschauern weiß genau, was hinter den Regiepulten tatsächlich abläuft. Wenn Hamilton nun seinem Unmut Luft macht, wird er schon wissen weshalb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3