Forum: Sport
Frankfurter Abstieg: Untergang im Meistertrubel

Entsetzen auf der einen Seite, Jubel auf der anderen: Während Borussia Dortmund nach dem Sieg über*Frankfurt*die Meisterschaft feiert, kann die Eintracht den Abstieg kaum fassen. Für Christoph Daum könnte es das Ende einer kurzen Trainerstation gewesen sein.

Seite 1 von 3
wkawollek 14.05.2011, 22:46
1. Erbarme,de Hesse san wech!

Schade. Als geborener Hesse ist es traurig, dass die Eintracht nun auch dahingeschieden ist. In den besten Zeiten konnten 'wir' mit Frankfurt,Offenbach und Darmstadt glänzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 14.05.2011, 23:08
2. Noch nie war es so einfach in Dortmund zu gewinnen!

Frankfurt gehört einfach nicht in die Bundesliga. Hier hätte heute jeder gewinnen können!

Nur nicht Frankfurt? Merkwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messier51 14.05.2011, 23:14
3. Arme Frankfurter, Glückwunsch nach Dortmund

Dabei hatte die erste Hälfte der Saison so gut ausgesehen für die Eintracht. Keine Angst um den Abstieg. Aber dann...

Dortmund souverän die Saison dominiert, so sehen Gewinner aus.
Der nächste Meister könnte dann doch endlich mal Schalke werden - und die Bayern könnten mal Absteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brendan33 14.05.2011, 23:17
4. Verdient

Ich bin seit über 40 Jahren Eintracht-Fan und ich sage: Nie ist eine Frankfurter Mannschaft, Entschuldigung, eine Frankfurter Zusammenstellung von sogenannten Fussballspielern verdienter abgestiegen, als diese erbärmliche Truppe.
Nie haben talentfreiere, blutleerere, uninspiriertere, erstligauntauglichere und vor allen Dingen völlig identifikationsfreiere Söldner jemals den Adler über die Brust ziehen dürfen.
Zusammengestellt von Friedhelm Funkel unter dem Kostendiktat eines Heribert Bruchhagen sollte dieses Experiment einer Mannschaft in ihre Einzelteile zerlegt werden und in der zweiten Liga ein wirklich kompletter Neuanfang mit jungen, echten Eintrachtlern gewagt werden.

Im übrigen empfehle ich zur Geldbeschaffung die Herausgabe eines Langenscheidt-Wörterbuchs: "Eintracht - Deutsch; Deutsch - Eintracht".
Dann könnte man auch Spieleraussagen übersetzen wie z.B.:

"Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen und möchte helfen, die Suppe, die wir dem Verein eingebrockt haben, in der zweiten Liga schnellstmöglich auszulöffeln."

Auf Deutsch: "Mein Berater hat den Markt abgegrast und keinen einzigen Verein in der ersten, zweiten und dritten Liga gefunden, der auch nur ein Fünkchen Interesse an mir hätte. Da ziehe ich doch lieber meine Vertragsoption."

Schämt euch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 15.05.2011, 00:20
5. Erinnerung

Ich kann mich noch sehr gut an Friedhelm Funkel und seine Worte als Eintracht-Trainer erinnern. Sinngemäß meinte er, schon der Klassenerhalt in der Bundesliga mit der Eintracht wäre ein gutes Ergebnis und ein Erfolg.
Irgendwann war das wohl einigen in Frankfurt zu wenig.
Ein Jahr mit Skibbe ging´s ja auch gut und auch noch in der Hinrunde, dann der jähe Absturz. Plötzlich war die in der Vorrunde noch von "Fachleuten" so hochgelobte Arbeit des Trainers nicht mehr gut genug. Warum auch immer. Ich muss sehr oft schmunzeln bei all dem Geschreibsel der Sportjournalisten. Wie so oft: gestern so und heute so...je nach Tabellenstand.
Was ich sagen will. Was ist und war doch Friedhelm Funkel für ein guter und realistischer Trainer. Mit einer etwas ketzerischen Behauptung meinerseits: Mit einem Trainer
wie ihm wär die Eintracht bestimmt auch nächste Runde in der 1.Bundesliga !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 15.05.2011, 01:09
6. ...

Wenn man sich die "Fans" von Frankfurt ansieht, hat's die richtigen getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achazvonthymian 15.05.2011, 02:09
7. Daum beherrscht gutes Deutsc h

Allein dieser in SPON zitierte Ausspruch von Daum ".....von Enttäuschung getragen..." ist ein germanistisches Schmankerl.

Ich bekenne freimütig, dass ich immer ein Daum-Anhänger gewesen bin, was sein Deutsch und seine Rhetorik anbetrifft.

Man erinnere sich an die Koks-PK mit "ich tue dies, weil ich ein reines Gewissen habe".

Wer Trainer a´la Tschik Cjakowski oder Spieler wie Podolski zuhören muss, der freut sich über Daums Sprache.

Was das Sportliche anbetrifft, sollte der DFB in den Ligen endlich zu gesetzten Vereinen kommen und den Abstieg abschaffen.

Ich habe es hier schon mehrfach betont, dass Vereine wie Hoffenheim, Wolfsburg, Freiburg, Mainz abschreckend sind. Nächstes Jahr kommt mit Augsburg die nächste graue Maus hinzu. Partien wie Augsburg - Mainz oder Hoffenheim - Freiburg sind wohl das Schlimmste, was passieren kann. Sie locken keine Maus außer in den Städten der Provinzclubs selbst hinter dem Ofen hervor.

Spiele wie Frankfurt - Braunschweig oder 1860 - Düsseldorf müssen in der 2. Liga stattfinden.

Der einzige Trost ist, dass wenigstens Ost-Clubs in der 1. BL draußen bleiben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Löber 15.05.2011, 02:22
8. Frankfurter Abstieg: Untergang im Meistertrubel

Zitat von sysop
Entsetzen auf der einen Seite, Jubel auf der anderen: Während Borussia Dortmund nach dem Sieg über*Frankfurt*die Meisterschaft feiert, kann die Eintracht den Abstieg kaum fassen. Für Christoph Daum könnte es das Ende einer kurzen Trainerstation gewesen sein.
Hier Christoph Daum die Schuld für den Abstieg zu zuschreiben ist schon ziemlich abstrus! Was kann ein Trainer 7 Spieltage vor Saisonende bei einer vollkommen demotivierten, entmoralisierten Mannschaft noch erreichen! Wenig bis nichts. Die Fehler wurden von der Vereinsführung durch ein zu langes halten an einen vollkommen, unkompenten Trainers gemacht. Eintracht Frankfurt hätte sich, wie Borussia Mönchengladbach viel früher von Skibbe trennen müssen. Gladbach hat gekämpft, sich dem Abstieg entgegen gestellt, Frankfurt hat sich unter Skibbe dem Schicksal ergeben.
Anmerkung: Ich bin wirklich kein Fan von Eintracht Frankfurt, eher das Gegenteil. Trotzdem habe ich der Eintracht die Daumen gedrückt das sie in 1 BL bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bwkben 15.05.2011, 04:01
9. Sge!

Als Frankfurt Fan muss ich sagen, es ist einfach traurig. Als neutraler Beobachter, wer, wenn nicht die Eintracht hat es verdient abzusteigen?

Ich hoffe, dass der Eintracht ein Neustart wie der Hertha gelingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3