Forum: Sport
Frankfurts Europa-League-Spiel gegen Donezk: Harte Kritik an Polizeieinsatz im Eintra
ARMANDO BABANI/EPA-EFE/REX

Zwei Polizeieinsätze am Rande der Europa-League-Partie von Eintracht Frankfurt sorgen für Aufregung. Der Verein kritisiert die Aktion, Fanvertreter erheben schwere Vorwürfe - die Polizei sieht sich im Recht.

Seite 3 von 7
spon-1234185339017 22.02.2019, 20:44
20. Danke

Danke an die Verantwortlichen für diesen völlig sinnlosen Einsatz, der 47000 Zuschauer und Millionen an der Fernsehern um eine weitere magische choreo gebracht haben.Wer die Aussage von Peter Fischer zur Grundlage eines derartigen massiven Einsatz macht, dem ist nicht zu helfen. Peter Fischer hat sich stets gegen Pyro ausgesprochen - gerade angesichts der unter Bewährung der UEFA stehenden Eintracht. Haben unsere Ermittlungsorgane nichts wichtigeres im Fokus, so zur Anregung mal Einschreiten gegen die Verwendung verfassungsfeindlichen Symbole oder gegen antisemitischer Hasstiraden!

Beitrag melden
Rubikon_2016 22.02.2019, 20:55
21. Was meint dieser Herr Beuth eigentlich,

wer er ist? Ne Hundertschaft einsetzen, um ein Plakat entfernen zu lassen, auf dem er beleidigt wird? Geht's noch? Wäre das nicht ein Grund, ihn wegen der Veruntreuung von Steuergeldern zu verklagen? Der ganze Rest ist doch vorgeschoben und dient einzig und allein seiner privaten Abneigung gegenüber der Eintracht bzw seiner Profilierungssucht. Dieser Minister ist untragbar, egal, wie man den Ultras im Allgemeinen und denen der Eintracht im Besonderen gegenüber eingestellt ist. Und ich bin FC-Fan, somit völlig unverdächtig, Sympathien Eintracht Frankfurt gegenüber zu hegen.

Beitrag melden
dziwoki 22.02.2019, 20:58
22. Fischer

...ist selbst nuechtern untragbar und peinlich..... er konterkariert alle Bemuehungen der Steubings, Hellmanns... etc.... den Verein in serioeses Fahrwasser zu bringen. Liebling der Ultras, Hell Angels...schimpft populistisch gegen die AfD... was auch immer das bringen soll? Gesinnungs Kontrolle statt Pyro Ueberpruefung ??... Soll er sich doch mal zurueck halten.... Er ist als Praesident einfach nur zum fremdschaemen. Vielleicht hat er ja mal einen "wodgafreien" Moment und tritt zurueck.

Beitrag melden
Gegenanflug27 22.02.2019, 21:05
23.

Als langjähriger Dauerkartenbesitzer, Sitzplatz, nahe am Fanblock und hin und wieder auch Auswärtsfahrer, der schon viele Fanaktionen, von der Choreo,bis zur Pyroshow erlebt hat, muss ich hier mal wieder, und zum wiederholten Male meine persönliche Beobachtung, zu Polizeieinsätzen, rund um die Bundesligastadien beschreiben. Ich habe noch niermals, eine Fanaktion, als Gewalttätig erlebt. Einige besoffenen Bekloppte mal ausgenommen, das sind aber wirklich seltene Einzelfälle.
In vielen Jahren Bundesliga- und Zweitliga-Stadienerfahrung, habe ich Gewaltsituationen IMMER, nur dann als solche empfunden, wenn die Polizei mit Helmen, Harnisch, Knüppel und Zylinder auftrat.
In Nordrhein-Westfalen gab es, unter der letzten RotGrünen Landesregierung ein Versuchsmodell, die Polizei aus den Stadien zurückzuziehen.
Niemals davor, und niemehr danach, habe ich mich so wenig bedroht gefühlt, als zu der Zeit, als keine Polizei im Stadion vertreten war.
Alleine das martialische Auftreten der Polizei löst unbehagen und auch Agressionen aus.
Alles andere ist, zugeben manchmal etwas übertrieben, aber am Ende immer nur Spass.

Beitrag melden
fehlig 22.02.2019, 21:06
24. selbst Schuld

wenn die Fussballvwranstalter sich um ihren Kram kümmern und das Handbuch aus eigener Tasche bezahlen würden, wäre negative Kritik berechtig. Solange aber der Steuerzahler die Polizeieinsätze tragen muss, freuen sich alle Polizisten sicherlich über ein herzliches Dankeschön der Fussballverantwortlichen.
Kurz gesagt: selber zahlen, ansonsten Schnabel halten.

Beitrag melden
malaconciencia 22.02.2019, 21:09
25.

"Vielleicht" ist kein Konjunktiv! Wenn man schon so genau den Wortlaut der Polizeimeldung analysiert, wäre es gut, wenn man Ahnung von Grammatik hat.
@#20: Zum Glück blieb uns diese unsägliche Selbstdarstellung der Zuschauer als Choreografie getarnt erspart und die wahren Fans konnten sich auf das konzentrieren auf das es ankommt: das Spiel der Eintracht! Bwt: wieso hat der Einsatz die Choreo verhindert? Ging das nicht ohne beleidigendes Plakat oder lag es eher daran, dass sogenannte Fans, wenn sie nicht ungehindert strafrechtlich relevant beleidigen dürfen, sich wie 2jährige Kinder aufführen, die nicht die Tapete vollkritzeln dürfen? Ist vielleicht auch ein Indiz für die sittliche und intellektuelle Reife der Fan-Protagonisten.

Beitrag melden
july1969 22.02.2019, 21:14
26.

In letzter Zeit scheint sich ja bei Vereinen und Fans der Unmut aufgrund von Polizeiensätzen in Fußballstadien zu häufen. Dabei wäre es doch ganz einfach! Polizei ab SOFORT nur noch VOR den Stadien. IM Stadion hat der vereinseigene Sicherheitsdienst bzw. Ordnungsdienst für Ruhe und Ordnung zu Sorgen. Schafft er das nicht, kann er immer noch die Polizei zur Hilfe rufen, die dann auch IM Stadion eingesetzt wird. Allerdings, mit einem Polizeieinsatz IM Stadion müßte dann auch ZWINGEND ein SOFORTIGER Spielabbruch und eine SOFORTIGE Beendigung der Veranstaltung folgen. Also liebe Bundesligavereine, stockt eure Ordnungsdienste mal kräftig auf und hofft, daß sie eure zahlenden Gäste davon abhalten können, euch eure Stadien in Schutt und Asche zu legen.

Beitrag melden
timtom2222 22.02.2019, 21:19
27.

Naja, so etwas ist in unserm Polizeistaat normal. Und bei unserer rechts geprägten Polizei gehört Macht Demonstration zum Tagesgeschäft. Das traurige ist ja das keiner was gegen noch mehr Befugnisse der Polizei tut! Alles nur gegen den Terrorismus, nur das man es gegen jeden einsetzt.

Beitrag melden
mima84_84 22.02.2019, 21:26
28.

Es bleibt ein richtig bitterer Beigeschmack.

Erstens einmal wurde, wie im Artikel erwähnt, Fischers Aussage verfälscht.

Zweitens wurde verschwiegen, dass Herr Fischer in permanenten Gesprächen mit der Fanszene stand und klar gemacht hatte, dass es zu keinerlei Pyrotechnik Einsatz kommen darf!

Drittens wurde verschwiegen, dass Herr Fischer noch am Donnerstagmorgen das Interview in einer öffentlichen Stellungnahme eingeordnet hat und darauf bestanden hat, dass seine Äußerungen auf gar keinen Fall als Aufforderung zum Einsatz von Pyrotechnik zu verstehen sein. Auch dort wies er nochmal auf die Tatsache hin, dass Frankfurt auf Bewährung spielt und sich die Fans nichts leisten dürfen.

Viertens: In der Stellungnahme der Polizei stand noch, dass niemand bei der Aktion im Stadion verletzt wurde. Das macht fassungslos ob der Tatsache, dass sich da jemand einen Wirbel gebrochen hat!
Und warum erfolgte gegen den Beamten, der den Fan über die Bande stößt keine Anzeige seitens der Polizei?
Der Gipfel ist, dass es in der aktuellen Stellungnahme so dargestellt wird, als hätte sich da jemand einfach so verletzt. Der Mann wurde völlig ohne Not von einem Polizisten über die Bande gestoßen! Und es schauen zig Polizisten einfach zu und machen NICHTS. Und jetzt behauptet man, man müsse erstmal die Videoaufnahmen auswerten - als wenn kein Polizist gesehen hat, was dort passiert ist und man erst die Videoaufnahmen braucht! Das ist unglaublich.

Fünftens: Der Spruch auf dem Banner war ohne Zweifel unappetitlich und beleidigend.
Wenn man sich allerdings mal vor Augen führt, was bei PEGIDA Demos so alles gegen unsere Politiker gerufen wird - ohne das die Polizei eingreift, muss man sich schon wundern. Und da fange ich gar nicht mal bei Rechtsrockkonzerten an, bei denen verfassungsfeindliche Symbole getragen werden und z.B. der Hitlergruß gezeigt wird und die Polizei ebenfalls nur zusieht - und vielleicht höchstens ein Bild macht.

Insgesamt bleibt da bei mir ein ganz fader Beigeschmack.

Beitrag melden
GungaDin 22.02.2019, 22:26
29. Beuth

sollte mal langsam sein Lieblingsposter von Alfred Dregger von der Wand nehmen, und seine Profilneurose bekämpfen.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!