Forum: Sport
Frankfurts Europa-League-Spiel gegen Donezk: Harte Kritik an Polizeieinsatz im Eintra
ARMANDO BABANI/EPA-EFE/REX

Zwei Polizeieinsätze am Rande der Europa-League-Partie von Eintracht Frankfurt sorgen für Aufregung. Der Verein kritisiert die Aktion, Fanvertreter erheben schwere Vorwürfe - die Polizei sieht sich im Recht.

Seite 5 von 7
jstawl 23.02.2019, 10:26
40. Rechtsstaatlichkeit

Man merkt hier in den Kommentaren, dass einige Kommentierende weder sich für die Einhaltung der Menschenrechte interessieren, noch für die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit, noch für die Einhaltung der Verhältnismäßigkeit, noch für Fakten.

1. Die Aussagen von Vereinspräsident Fischer waren bestenfalls unglücklich, wenn nicht gar dumm. Macht er aber öfters in seinem Pathos, dass er nicht nachdenkt.
2. Die Aussagen von Vereinspräsident Fischer waren laut Amtsgericht nicht Grundlage des Durchsuchungsbeschluss. Das Amtsgericht widerspricht damit dem Innenminister, der als rechter Hardliner einen Kleinkrieg gegen den linken Präsidenten der Eintracht führt. Und es widerspricht schon mal der Hälfte der Leute hier, die Fischers Aussagen als Anlass für die Durchsuchung sehen. Übrigens ist der Richter am Amtsgericht gut befreundet mit dem Innenminister.
3. Anlass waren die Aussagen szenekundiger Beamter, dass es Pyro-Einsatz geben könnte. Jemand, der szenekundig ist, weiß, dass die Ultras sich mit der Eintracht abgestimmt haben, aufgrund der Bewährung nach den Lazio-Vorfällen nichts zu unternehmen, was diese Bewährung gefährdet. Die Ultras haben mächtig Gegenwind aus der eigenen Fankurve bekommen. Ein Pyro-Einsatz hätte die Ultras erheblich geschwächt und ihr Standing bei den Fans zerstört.
4. Wir haben in Frankfurt ernsthafte Probleme mit Kriminalität, mit rechten Umtrieben in einem Präsidium und der Innenminister kümmert sich lieber um die Verhinderung angeblicher Ordnungswidrigkeiten ! und warum? Weil es ihm politisch passt. Und man kann schön von den eigenen Fehlern ablenken.
5. Der Polizeieinsatz, spätestens beim Einziehen des sicherlich unschönen, aber nicht unbedingt nach §185 beleidigenden Banners, führte natürlich zur Eskalation. In diversen Videos ist aber zu sehen, dass Menschen, die keine Gewalt ausüben, von Polizisten geschlagen und teils durch Stürze schwer verletzt werden (Lendenwirbelbruch). Die Verletzungen wurden sogar 24 Stunden lang von der Polizei angezweifelt, bis die Videos dann keine andere Wahl ließen, als sie zuzugeben.

Nein, die Ultras in Frankfurt und die Fanszene dort ist nicht ohne... Wir wissen, dass wir auch schon genug Mist gebaut haben. Aber das berechtigt die Polizei eben nicht, völlig unverhältnismäßig einzugreifen. Es berechtigt nicht Herrn Beuth, zu lügen. Anscheinend ist dies eben hier vielen egal, weil es "die Richtigen" getroffen haben mag. Es ist aber nicht egal. Und unabhängig davon noch mal: Ein tatsächlicher Pyro-Einsatz (war ja keiner geplant und wurde auch nix gefunden) hätte den Ultras mehr geschadet. Es hätte Beuth mit seiner These, dass diese Fans unverbesserlich sind, recht gegeben. Doch so ist Beuth eben auch Verlierer. Es wurde nix gefunden, er hat gelogen und eigentlich jeder weiß, dass er politische Machtspielchen spielen will. Er wollte zeigen, wer Herr im Haus ist. Derweil werden in der Frankfurter Bahnhofsstraße immer noch tagtäglich hunderte Straftaten begangen und rechte Drohmails an eine Anwältin verschickt. Aber gott sei Dank wurden die Polizisten zu einem am Ende völlig sinnlosen Einsatz ins Stadion geschickt, um Ordnungswidrigkeiten zu verhindern.

Beitrag melden
zaunreiter35 23.02.2019, 10:36
41. Gestern

wurde mein Beitrag nicht durchgelassen, deshalb schreibe ich heute morgen meine Gedanken dazu noch mal neu und hoffe, dass der Wächter sie durchlässt.
Die Eintracht ist immer ganz groß im Herumjammern und auch wenn der Innenminister nicht zu meiner politischen Richtung und Mitgliedschaft in der Linken passt, so muss ich doch mal sagen, dass das längst fällig war.
Einerseits geben die Ultras sich als links und friedfertig, andererseits überfallen und drangsalieren die Fans des OFC, ihrer Freunde aus Leverkusen und die Darmstädter und rauben sie auch noch aus. Und dann wollen sie auch noch in SA-Manier durch Darmstadt marschieren. Ja wo sind wir denn? Die Eintracht-Ultras wollen die harte Hand des Rechtsstaates fühlen und dann bekommen sie das auch.
Die Krönung sind dann junge Genossen aus meiner Partei die dann auf einem Parteitag durchsetzen wollten, dass die Linke sich mit den Eintracht-Ultras solidarisiert.
Wenn ich mich als Mittelhesse mit einem Verein aus Frankfurt solidarisierte, dann wäre das der FFC oder die Skyliners aber mitnichten die Eintracht mit ihrem abstrusen Präsidenten.

Beitrag melden
wizzard74 23.02.2019, 10:37
42.

Zitat von a.meyer79
... es wäre schön, wenn unsere Polizisten sich mal um die Clans im Ruhrgebiet und die No-Go-Areas kümmern würden.
Da kommt zu viel Gegenwind.

Beitrag melden
wizzard74 23.02.2019, 10:45
43.

Sehr guter Beitrag. Die Polizei profiliert sich eben dort, wo es am meisten Erfolg verspricht.

Beitrag melden
rocknrolf88 23.02.2019, 11:30
44. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung

Wenn die Vereine für die Polizeikosten herangezogen oder zumindest angemessen an diesen beteiligt würden, dann gäbe es diese zündelnden Aussagen eines offensichtlich versoffenen Vereinpräsidenten mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

Beitrag melden
dirkozoid 23.02.2019, 11:48
45. Ein Skandal (wieder einmal)

Das Verhalten der Polizei gegenüber normalen Menschen (nicht Verbrechern, denn das traut sie sich nicht) wird immer skrupelloser und gewalttätiger. Das wird noch zu einer Eskalation führen, die keinem in diesem Land gefallen kann. Aber anstatt dass die Politik da gegensteuert, wird die Polizei so hochgesrüstet, dass man einen Polizisten bald nicht mehr von einen Soldaten unterscheiden kann. Das ist eindeutig der falsche Weg!

Beitrag melden
fellini1982 23.02.2019, 11:53
46. Die Fans sind die Leidtragenden

Die Kritik am Präsidenten ist absolut berechtigt, zumal kein Fan dieses sinnlose Interview gebraucht hat, um für dieses Spiel zu "brennen". Leidtragende sind die Fans, bei denen 1.) keine Pyro gefunden wurde und bei denen 2.) bekannt war, dass sie aufgrund des drohenden Stadionverbots auch keine Pyro gezündet hätten. Schade, um eine erneut herausragende Choreo, die europaweit ihresgleichen sucht von den achso bösen Ultras. Diese werten den "Cup der Verlierer" nämlich ziemlich auf....

Beitrag melden
hbblum 23.02.2019, 12:08
47. Beuth ist.....

Offenbacher !!!!

Beitrag melden
Pierre30 23.02.2019, 12:20
48. Der Staat muss gegen diese Dumpfbacken vorgehen.

Aber nicht nur in der Arena, sondern viel mehr noch gegen die korrupten Verbrecher in den oberen Etagen

Beitrag melden
jk1! 23.02.2019, 12:30
49. Erschreckend

welche Äußerungen hier zu lesen sind. Da werden Menschen durch die Polizei erheblich verletzt, es kam zu massiven Einsätzen mit Schlagstöcken, wie man es aus totalitären Systemen kennt, und die Brutalos werden in Schutz genommen?!
Ja es gab und gibt ein Problem mit Teilen der Frankfurter Fans. Deshalb hat die UEFA auch eine "Bewährungsstrafe" ausgesetzt.
Nichts davon rechtfertigt aber die angewendeten Mittel der Polizei. Das sich der Innenminister aufgrund des Interviews des Präsidenten persönlich in die Angelegenheit eingeschaltet hat ist schon ein Skandal an sich. Das alle fußballfernen Herrn Fischer attackieren ist lächerlich. Die von ihm geforderte Atmosphäre hat es tatsächlich im Stadion gegeben. Es wird einige wundern und anderen nicht gefallen, aber bei der Eintracht gibt es das beste Fussballpublikums in Deutschland ( nein ich bin kein Fan, aber kenne die Stimmung in allen Arenen).

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!