Forum: Sport
Franz Beckenbauer: Hätte er doch aufgehört
DPA

Franz Beckenbauer hatte so viel erreicht, doch er wollte noch mehr. Und zwar Geld. Und ein sauberes Image. Damit war er schon früh so, wie heute das gesamte Fußballgeschäft ist.

Seite 20 von 28
peedeele 14.09.2016, 11:29
190.

ich glaube beim FC Bayern steht im Mitgliedervertrag folgendes
Sind sie bereit Steuern zu hinterziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeine020 14.09.2016, 11:30
191.

Zitat von schroedgt
Der Mann ist Monate unterwegs gewesen und hat für Deutschland als Austragungsort geworben, ich würde das auch nicht umsonst machen, das hat eben seinen Preis, erst Recht wenn man Beckenbauer heißt. Die Mehrheit der Bevölkerung wollte doch die WM. Ich habe auch schon ehrenamtlich gearbeitet, gegen eine gute Aufwandsentschädigung, die auch steuerfrei war, 2011 war ich Erhebungsbeauftragter der Volkszählung. Wie das Kind heiß, ist mir egal, Geld stinkt nicht. Geld stinkt auch für Beckenbauer nicht.
Sie wissen schon das es auch für Aufwandsentschädigungen und Co. im Ehrenamt Freibeträge gibt? Wenn man darüber verdient, dann muss man ebenfalls Steuern zahlen. Der Betrag liegt nicht in Millionenhöhe sondern im mittleren bis niedrigen Vierstelligen Bereich. Da lag er ein wenig drüber.
Außderdem scheint man ja extra ein wirres Konstrukt geschafffen zu haben um es über einen Gemeinnützigen Verein laufen zu lassen, denn es war ja wohl gar nicht die bezahlung vom DFB für Gemeinnützige Arbeit sondern Werbegeld von einem Wettanbieter. Dem DFB gehört die gemeinnützigkeit sofort entzogen, weil er solche Dubiosen geschäfte über seine Konten laufen lässt. Wirkt so als ob die Leute im DFB, beim Wettanbieter und auch Franz Beckenbauen genauso wie sie keine Ahnung hatten, dass man Einnahmen aus Gemeinnütziger Tätigkeit ab einer bestimmten höhe selbstverständlich versteuern muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grouchomax 14.09.2016, 11:34
192. Wem hier geht es denn um Mitleid für den Kaiser?

Zitat von Chris11
Mir sind fast die Traenen beim Lesen dieses Kommentars gekommen. Der arme Kaiser, der dem schnoeden Mammon nicht widerstehen konnte. Beckenbauer ist nichts anderes als ganz gewoehnlicher Krimineller, der das Maerchen vom Halbgott und Kaiser selbstverliebt geglaubt hat. Als Strafe sollte man ihn zum Steineschleppen auf eine Baustelle nach Katar schicken. Dann erkennt er vielleicht endlich, dass es dort tatsaechlich Sklavenarbeit gibt.
So viele "ganz gewoehnliche Kriminelle" gibt es nicht, die in jungen Jahren Spielführer einer Weltmeisterschaftmannschaft, in den besten Jahren Trainer einer WeWeltmeisterschaftmannschaft waren, mit 30 schon ausgesorgt hatten, zu jeder Zeit darüber hinaus aber ihr Geschwätz bei Fußballspielen versilbern konnten.

Das Franzl ist also ein UNGEWÖHNLICHER Krimineller, was - entgegen Ihrer mutmaßlichen Befürchtung - keineswegs schuld- und strafmindernd wirkt. Wenn Sie in ihm aber einen "ganz gewoehnlichen Kriminellen" sehen, warum dann nicht auch eine ganz gewöhnliche Bestrafung, warum gleich "Steineschleppen auf einer Baustelle in Katar"?

Sind vielleicht auch Sie erschüttert´, dass unser Fränzchen dem "Maerchen vom Halbgott und Kaiser" nicht gerecht geworden ist? Wo unsereins doch nichts nötiger hat als "Vorbilder"! Vorbilder an die wir glauben können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skurilla 14.09.2016, 11:34
193. Über dem Gesetz

Ab einer gewissen Hierarchie-Ebene (Funktionäre, Politiker, CEO u.ä.) glauben diese Individuen tatsächlich, sie würden über dem Gesetz stehen. Diese sind nur für die Untermenschen gemacht, damit eine gewisse Ordnung bestehen bleibt. Sie meinen, sie wären in der Lage, diese Ordnung mit zu strukturieren, egal mit welchen Mitteln. Das ist so eine Art Cäsarenwahn. Da die Medien große Lobbyisten dieser Zunft ist, verteidigen sie diese Leute. Natürlich mit einem erhobenem Zeigefinger. Da werden andere Maßstäbe angesetzt wie z.B. an einem Straßenbauarbeiter, obgleich die Wichtigkeit für eine Gesamtstruktur einer funktionierenden Gesellschaft gleich ist. Cäsarenwahn halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Es sei gesagt... 14.09.2016, 11:34
194. Herr Beckenbauer,

sie waren mal mein Idol. Zum Teufel mit Ihnen, denn Sie sind offenbar genauso korrupt, wie die ganze FIFA-/UEFA- und DFB-Mischpoke um Sie herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeine020 14.09.2016, 11:35
195.

Zitat von tom_muster
Damit ist das Thema durch
Nee ist es nicht. Die frage ist warum der DFB private Geschäfte seiner Angestellte über seine Konten laufen lässt. Dem Verein gehört die Gemeinnützigkeit entzogen. Der DFB ist wie der ADAC eine schande für jeden ehrlich "wirtschaftenden" gemeinützigen Verein. Warum kassiert der DFB von einem Wettanbieter Geld damit die Privatperson Beckenbauer für die Werbung macht und der DFB das dann wieder weiter bezahlt. Da kommt bei mir der Verdacht, dass es von vornherein so geplant war über diesen Umweg das Geschäft zu verschleiern und Beckenbauer Steuern zu sparen (auch wenn das schachsinn ist den für Gemeinnützige Tätigkeit zahlt man auch steuern für alles was über den Freibetrag geht). Ein verein der sowas mitmacht kann nicht gemeinnützig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 14.09.2016, 11:35
196.

Zitat von drarminherbert
daß war wohl eher auch das Ergebnis einer konsequenten Selbstvermarktung .... und wir Deutschen sind auch halt schon öfters lauten Marktschreiern hinterhergelaufen :-) Machen viele jetzt ja übrigens gerade wieder.......
Was Sie hier von sich geben gehört in den Bereich "Verschwörungstheorien"!
Woran machen Sie den bitte fest, dass Beckenbauer sich selbst in den Medien als überragend dargestellt hat? Wie kann das überhaupt jemand - sich selbst in den Medien darstellen?

Bisher ging ich immer davon aus, dass jemand in den Medien von den Medien groß oder klein gemacht wird.

Und das Beckenbauer aus seinen sportlichen Erfolgen und seinem Namen Geld gemacht hat - das wollen Sie ihm wirklich ernsthaft vorwerfen?
Ach ja, geben Sie doch mal ein Beispiel zum Besten, wo Beckenbauer sich als Marktschreier betätigt hat. Vermutlich werden Sie keines finden. Deshalb sollten Sie vielleicht einfach mal klarstellen, was Sie eigentlich zu solchen Äußerungen veranlaßt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnosis37 14.09.2016, 11:36
197. Logik statt Euphemismus

All diejenigen, die hier in unreflektiertem Euphemismus Beckenbauer verteidigen, sei empfohlen sich der Logik zu bedienen. Die Vereinbarung zwischen DFB und Beckenbauer kam zustande nachdem die WM längst an Deutschland vergeben war und wurde nur geschlossen, um Steuern zu hinterziehen, indem der DFB als gemeinnütziger Verein die Sponsorengelder steuerfrei einnimmt und Teile davon anonym an Beckenbauer weiterleitet, die dieser nicht versteuert. Es bedarf krimineller Energie und Verschwiegenheit aller Beteiligten, um solche Transaktionen an der Öffentlichkeit vorbei durchzuführen. Bei den damals Handelnden beim DFB (Mayer-Vorfelder, Niersbach etc.) ist es leicht vorstellbar, dass der DFB die treibende Kraft war und Beckenbauer die Vereinbarung, die strafrechtlichen Charakter hat, billigend in Kauf genommen hat. Moralisch und ethisch viel schlimmer war es, der Öffentlichkeit vor zu gaukeln und damit all die Fans des Sommermärchens zu betrügen, dass die Tätigkeit von Beckenbauer ehrenamtlich war. Es ist schlicht unbegreiflich wie Menschen nach solch einer Demütigung Beckenbauer immer noch bejubeln und anhimmeln. Selbst wenn der Esel nach Bagdad geht wird er kein Pferd und Beckenbauer kein Ehrenmann, Ehrenpräsident schon, der ehrenamtlich für Bayern München tätig war und ist. Honi soit qui mal y pense.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quakiutel 14.09.2016, 11:41
198. Nicht so viel Theater machen

Er wusste, dass es wieder mal einen Shitstorm geben würde. Tatsache ist: er hat gearbeitet und wollte
bezahlt werden. Das ist legitim. Jetzt ist er etwas angeschlagen - so what - aber er hat 4 Mios mehr,
um, in seiner teuren Welt zu bestehen. No problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeine020 14.09.2016, 11:41
199.

Zitat von prince62
Völlige Zustimmung, hier wird ein Skandal herbeigeredet, übrigens schon seit Frühjahr 2016 der nicht mal ein Skandälchen ist, aber von SPON immer wieder hochgepuscht wird, aus welchen Gründen auch immer,
Ntürlich ist es ein Skandal, dass der DFB private Beschäfte von Mitgliedern über die Vereinskonten abwickeln lässt. Mit welchem Sinn. Wollen die Dubiose Konstrukte erzeugen um die gründe für den Geldzahlungen verschleiern um ein paar Steuern zu sparen? Selbst nen kleiner Dorfverein führt seine Bücher seriöser. Dem DFB gehört die Gemeinnützigkeit aberkannt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 28