Forum: Sport
Freiburg vor Klassenerhalt: Mineralwasser und frühe Bettruhe
DPA

Freiburg hat im Abstiegskampf einen wichtigen Sieg gefeiert - ausgerechnet gegen den FC Bayern. Der SC steht nach einer Saison vor dem Klassenerhalt, die Christian Streich als "Hölle" empfand. Seinen Spielern verlangte er einiges ab.

Seite 2 von 6
Korken 17.05.2015, 11:58
10. An die ganzen Bayern Meckerer hier

Das ausgrechnet die Mannschaft, die mit Pokal und CL Niederlage einiges bei den Fans gutzumachen hätte sich absichtlich schlecht darstellt glaubt auch nur ihr. Ichr müsst einsehen, dass ohne Robben und Ribery der FCB einfach nur gesundes Mittelmaß ist. Fertig.

Vergessen wir mal nicht, dass auch in diesem Spiel dem SCF erneut ein klarer Elfmeter nicht gegeben wurde. Wäre das Spiel in Hamburg gerecht gepfiffen worden, wäre der SC jetzt schon sicher im Klassenerhalt. Alleine das Torverhältnis im den SCF umgebenden Mannschaften zeigt im Vergleich, dass dieser an dieser Stelle viel zu tief platziert ist. Die Saison hatte der SCF 12 Punkte in der Nachspielzeit nicht nur verloren, tw. sogar genommen bekommen.

Nein, nein, es ist nicht nur erbärmlich, dem FCB Schiebung zu unterstellen, man hätte als Mannschaft ja das Jahr durch besser spielen können, dann wäre man nicht da wo sich manche Ereiferer nun bewegen.

Durch ist hier trotzdem noch lange nichts! Und ich befürchte tatsächlich, dass am letzten Spieltag die eine oder andere Entscheidung durchaus Pro Traditionsverein ausfallen könnte. Dass das geht, zeigte schon das eine oder andere Spiel der letzten Spieltage. Also jetzt einfach mal freuen, dass der SCF es gegen den FCB tatsächlich geschafft hat, denn gewollt verloren hat der FCB keinesfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 17.05.2015, 12:02
11. Falsch geschämt!

Zitat von axelmueller1976
Als Bayern -Fan schäme ich mich für diese Art der Wettbewerbsverzerrung. Vereine welche durch dieses Ergebnis evtl. absteigen, werden wohl nicht von Würde sprechen.
keineswegs hat Bayern das Spiel "abgeschenkt" wer das ganze Spiel gesehen hat wird das bestätigen (haben sie als angeblicher Bayern - Fan das komplette Spiel gesehen? Ich schon, auch als Bayern Fan). Das Tor kam genauso zustande wie bei den Gegentoren durch Dost in Wolfsburg und gegen BMG. Trotz einer Unmenge Chancen wieder Nachlässigkeiten in der Abwehr, diesmal nicht Dante sondern Boateng. Offensichtlich ist das ein Schwachpunkt den Guardiola nicht in den Griff kriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.05.2015, 12:14
12. stimmt

Zitat von axelmueller1976
Als Bayern -Fan schäme ich mich für diese Art der Wettbewerbsverzerrung. Vereine welche durch dieses Ergebnis evtl. absteigen, werden wohl nicht von Würde sprechen.
es sind immer die letzten 4 spiele des FCB die dafuer verantwortlich sind wer absteigt, nicht die 30 spiele vorher..schon klar.

Man spielt 2x in der saison geben den FCB das sind 0.68% aller spiele, die 0.68% haben schon eine enorme auswirkung, da gebe ich ihnen recht.

Ich haette die stammspieler vom FCB schon in den Urlaub geschickt, wer sich anstrengt und die meisterschaft so frueh klar macht hat es sich verdient dann auch fruieher in Urlaub zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sybi 17.05.2015, 12:22
13. Wettbewerbsverzerrung?

Immer wieder höre ich das Stichwort Wettbewerbsverzerrung. Die Vorwürfe gegen die Bayern entbehren jedoch jeder Grundlage, da sie wirklich ihre Besten auf dem Platz hatte und wie im Bericht erwähnt, einfach müde waren (wer wäre das nicht nach dem Spiel vom Dienstag?). Ich wünsche in dieser Saison keinem Verein, dass er absteigen muss, aber wenn man die Gründe für Niederlagen auf fremden Plätzen sucht, ist man ein schlechter Verlierer.
By the way: Den Freiburgern wurde gestern mal wieder ein glasklarer Elfmeter verweigert. Hätten sie nicht das 2:1 aus eigener Kraft geschafft, wäre DAS wohl Wettbewerbsverzerrung durch den Schiedsrichter gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 17.05.2015, 12:25
14.

Zitat von gumb_desease
"vor dem Klassenerhalt, die Christian Streich als "Hölle" empfand." Ein Klassenerhalt, den Streich als "Hölle" empfand? Denke ich wohl eher nicht, oder konnte der Autor hier einfach nicht schreiben.?
Den ganzen Satz nochmal lesen (die Markierungen als Eselsbrücke):
"Der SC steht nach einer Saison vor dem Klassenerhalt, die Christian Streich als 'Hölle' empfand."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJM 17.05.2015, 12:35
15. Herr Strich

Seitdem Herr Streich in Freiburg Trainer ist kann ich diesem eigtl. Sympathischen Verein nichts mehr abgewinnen. Sicherlich ist das sehr subjektiv aber gegen den sind alle Klopps und gardiOlas und Tuches weisenknaben.das man den Mann dann auch noch vor Kameras treten lässt......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher2008 17.05.2015, 12:47
16. Abgeschenkt ? Lächerlich...

Als Anhänger von Mainz 05 kann ich den Vorwurf gegen die Bayern nur als lächerlich bezeichnen...
...diese haben auch zuvor schon verloren und zeigen damit eine geringere Motivation, da keine Saisonziele mehr erreichbar sind. Mainz 05 hat schon bei der Niederlage gegen den HSV nicht optimal gespielt, aber immerhin sich angestrengt. Das Spiel gegen Stuttgart war von Mainzer Seite her gesehen katastrophal. Haben diese das vielleicht absichtlich gemacht, könnte man sich fragen? Das ist natürlich absoluter Blödsinn, es fehlte einfach die Motivation. Das wurde hier in Mainz auch kritisiert und erkannt.
Wenn Mannschaften zum aktuellen Zeitpunkt im "Keller" unten stehen, lief eben in der ganzen Saison schon etwas schief. Freiburg ist übrigens nicht einfach zu besiegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 17.05.2015, 13:05
17. Tunnelblick

Jeder, der gestern das Spiel in Gänze gesehen hat, musste folgende Dinge feststellen:

1. Bayern war drückend überlegen und hatte ungefähr das 5-fache an (richtigen) Torchancen von Freiburg
2. Chancenverwertung Bayern: Oh weia ....
3. Individuelle Fehler bei den Gegentoren (Schweini, Bernat): Murks. - Porto lässt grüßen.
4. Elfmeter für Freiburg und rote Karte gegen FCB nicht gegeben.
5. Freiburg hatte viel, viel Glück (wie auch Trainer Streich treffend bemerkte), kämpfte aber bis zum Umfallen (was man z.B. vom HSV und Herta nicht gerade behaupten kann ....).

Was man aber _keinesfalls_ feststellen konnte war, dass Bayern nicht gewinnen wollte. Außerdem kann es *Wettbewerbsverzerrung* per Definition schon nur gegenüber MIT-Konkurrenten geben - und dazu zählen HSV, VFB, FCP, H96 und die Herta wohl kaum.
Ziel einer Mannschaft muss sein, seine gesteckten Ziele aus _eigener_ Kraft zu erreichen. Wer das nicht packt, ist IMMER selbst schuld.

Und noch eine (persönliche) Anmerkung zum Schluss: Mit der in dieser Saison abgelieferten Leistung hat der HSV in der 1. BL nichts zu suchen. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
machete2 17.05.2015, 13:07
18.

Hamburg und Stuttgart runter. Paderborn Relegation. Der Rest bleibt drin. Wäre das gerechteste. Auch Stuttgart ja. Die Schoenfaerbung mit spätem glänzen tauscht nicht über langen2. Ligafussball hinweg. Paderborn und Freiburg mit wenig Mitteln Über dem Limit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bubi Hönig 17.05.2015, 13:17
19. Typisch Bayern!

Seit Guardiola die Bayern trainiert und Hoeneß im Knast sitzt, spielen ethische Grundsätze in München keine Rolle mehr. Gegen Freiburg strengte sich der Deutsche Meister gleich schon gar nicht mehr an. Die Mitabstiegskonkurrenten HSV und Paderborn wurden noch mit 8:0 und 6:0 abgefertigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6